Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich fühle mich wie tot»

Die Weltnummer 1 Serena Williams nimmt nach frühem Out eine Auszeit

KEY BISCAYNE, FL - MARCH 29:  Serena Williams of the United States during the changeover against Li Na of China during their final match during day 13 at the Sony Open at Crandon Park Tennis Cente on March  on March 29, 2014 in Key Biscayne, Florida.  (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Die Weltnummer 1 des Frauentennis ist beim WTA-Turnier in Charleston (USA) überraschend in der zweiten Runde ausgeschieden.

Die 4:6, 4:6-Niederlage gegen die Slowakin Jana Cepelova hat ihre Konsequenzen: die Amerikanerin hat laut Medienberichten eine Pause angekündigt. «Ich fühle mich wie tot. Ich benötige einige Wochen Pause, in denen ich nicht an Tennis denke, in denen ich mich neu sammeln kann. Das wird mir helfen», sagte Williams. (qae)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer besiegt Struff trotz Fehlstarts und steht in Basel im Viertelfinal

Roger Federer enttäuscht seine Fans an den Swiss Indoors in Basel nicht. Der 37-jährige Lokalmatador steht nach einem 6:3, 7:5-Sieg über Jan-Lennard Struff (ATP 52) in den Viertelfinals.

Den besten Roger Federer sahen die jeweils 9000 Fans in der neuen St. Jakobshalle aber noch nicht - weder am Dienstag im Startspiel gegen Filip Krajinovic noch am Donnerstag gegen Struff. In den Achtelfinal leistete sich Roger Federer sogar einen Fehlstart. Nach sechs Minuten gelang dem 28-jährigen Deutschen das …

Artikel lesen
Link zum Artikel