DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bacsinszky ohne Chance gegen Scharapowa – auch Bencic in Madrid bereits raus 



Timea Bacsinszky verliert in der ersten Runde des WTA-Turniers in Madrid gegen die Weltnummer 3 Maria Scharapowa in 1:21 Stunde 2:6, 3:6.

Die 25-jährige Waadtländerin stand gegen die Titelverteidigerin auf verlorenem Posten. Im ersten Satz musste sie dreimal ihren Aufschlag abgeben, im zweiten schaffte die Russin das entscheidende Break zum 5:3. Ihre beste Chance, der Partie eine andere Wendung zu geben, hatte die Nummer 21 der Welt im Game davor, als sie zwei Breakbälle nicht nützen konnte. 

Bacsinszky, die in diesem Jahr die Turniere in Acapulco und Monterrey gewonnen hat, war es nach dem Viertelfinal vor drei Tagen in Marrakesch das erste Mal seit letztem Oktober, dass sie zwei Spiele in Folge verlor.

Neben Timea Bacsinszky schied beim WTA-Turnier in Madrid auch Belinda Bencic (WTA 34) in der ersten Runde aus gegen die Kroatin Ajla Tomljanovic (WTA 60) aus. 

Nach einem guten Start und einer 3:1-Führung kam die Ostschweizerin im Rest der Partie zu keiner Breakchance mehr. Selber gab sie den Aufschlag zum 3:3 und 4:6 im ersten sowie zum 0:2 im zweiten Satz ab.

Die schwache Phase vom 3:1 im ersten bis zum 0:3 zweiten Durchgang kostete sie letztlich den Sieg gegen eine Spielerin, die in diesem Jahr ausser beim Finaleinzug in Pattaya (Thai) nie mehr als ein Spiel gewonnen hat. Bencic verlor bei ihrem elften Turnier 2015 zum sechsten Mal in der Startrunde. (si)  

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Belinda Bencic über die Corona-Saison: «Ich habe ein anderes Leben kennengelernt»

Nur ein Spiel bestritt die beste Tennisspielerin der Schweiz in den letzten zehn Monaten. Sie musste plötzlich sesshaft werden, trainierte praktisch nur noch. Wie Belinda Bencic mit der Unsicherheit umgeht, und welche Ziele sie sich für das nächste Jahr gesetzt hat.

Belinda Bencic, Sie beginnen ihren Tag neuerdings mit einem Bad in einem eiskalten See, wie kam es dazu?Belinda Bencic: Ich habe schon vor ein paar Monaten damit begonnen, zwei Mal in der Woche ins eiskalte Wasser, das ist eine gute Abhärtung und auch gut fürs Immunsystem. Und wenn der See irgendwann zugefroren sein sollte, gehe ich ins Eisbad.

Dafür war sicher angenehm warm auf den Malediven, wo Sie kürzlich Ihre Ferien verbrachten...Das waren die anstrengendsten Ferien meines Lebens. …

Artikel lesen
Link zum Artikel