DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Finaleinzug in Valencia

Murray machte nächsten Schritt Richtung London 



VALENCIA, SPAIN - OCTOBER 25:  Andy Murray of Great Britain celebrates a point against David Ferrer of Spain in the semi-final on day six of the ATP 500 World Tour Valencia Open tennis tournament at the Ciudad de las Artes y las Ciencias on October 25, 2014 in Valencia, Spain.  (Photo by Manuel Queimadelos Alonso/Getty Images)

Andy Murray rückt London näher. Bild: Getty Images Europe

Andy Murray macht einen weiteren grossen Schritt in Richtung Qualifikation für das Masters in London. Er bezwingt im Halbfinal von Valencia den Spanier David Ferrer. 

Der Schotte rang in einer Wiederholung des Finals von Wien vom vergangenen Sonntag Ferrer, einen unmittelbaren Konkurrenten um einen Platz für das Saisonfinale, mit 6:4, 7:5 nieder. 

Holt Murray am Sonntag entweder gegen den Franzosen Jeremy Chardy oder den Spanier Tommy Robredo den Titel, dann überholt er auch die vor ihm platzierten Tomas Berdych, Kei Nishikori und Marin Cilic und wäre bereits Fünfter im Race. Da ja Rafael Nadal für London absagen musste, ist ihm der Platz beim Showdown der besten acht Spieler kaum noch zu nehmen. Aber auch Ferrer hat noch gute Karten für London und kommende Woche in Paris noch die Möglichkeit, sein Punktekonto zu äufnen. (si) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Premier League

Manchester City schiebt sich nach Torrausch wieder auf Platz 1

Dank eines Schützenfestes an der White Heart Lane übernimmt Manchester City in der Premier League von Arsenal wieder die Führung. Beim 5:1 gegen Tottenham trifft mit Agüero, Touré, Dzeko, Jovetic und Kompany fast die halbe Mannschaft.

Chelsea lässt derweil beim Krisenklub West Ham United Federn und bleibt nach einem 0:0 auf Platz 3 hängen. (si/dux)

Artikel lesen
Link zum Artikel