Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stefanie Vögele verletzt sich an der Schulter – Romina Oprandi muss im Fedcup einspringen

epa04676333 Stefanie Voegele of Switzerland returns the ball to Shahar Peer of Israel during their qualifying round match of the Miami Open tennis tournament at the Crandon Park Tennis Center on Key Biscayne in Miami, Florida, USA, 23 March 2015.  EPA/ERIK S. LESSER

Stefanie Vögele fällt wegen einer verletzen Schulter für den Fedcup aus. Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Stefanie Vögele muss auf eine Teilnahme an der Fedcup-Begegnung um den Aufstieg in die Weltgruppe I zwischen Polen und der Schweiz in Zielona Gora am 18./19. April verzichten. Die verletzte Aargauerin wird durch Romina Oprandi ersetzt.

Vögele (WTA 91) leidet an einer Entzündung der Rotatorenmanschette in der Schulter und muss auf Rat der Ärzte mindestens eine Woche pausieren, weswegen für sie ein Einsatz in Polen nicht infrage kommt. Die 25-jährige Aargauerin hofft, dass die Entzündung aufgrund der Pause abklingen wird und sie in ein paar Wochen wieder auf die Tour zurückkehren kann. Nach dem Forfait von Vögele rückt Romina Oprandi (WTA 120) in die Mannschaft nach. Die 29-jährige Bernerin hat sich überraschend schnell von ihrem Eingriff an der Schulter im Februar erholt. (si/twu)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Super League

Luzern verlängert mit Sarr und Thiesson

Der FC Luzern verlängert die im Sommer auslaufenden Verträge mit Sally Sarr (27) und Jérôme Thiesson (26) vorzeitig um drei weitere Jahre bis Ende Juni 2017.

Sally Sarr und Jérôme Thiesson wechselten im Sommer 2011 vom Challenge-League-Verein FC Wil bzw. Super-League-Absteiger AC Bellinzona zum FC Luzern. (si)

Artikel lesen
Link to Article