DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stefanie Vögele verletzt sich an der Schulter – Romina Oprandi muss im Fedcup einspringen



epa04676333 Stefanie Voegele of Switzerland returns the ball to Shahar Peer of Israel during their qualifying round match of the Miami Open tennis tournament at the Crandon Park Tennis Center on Key Biscayne in Miami, Florida, USA, 23 March 2015.  EPA/ERIK S. LESSER

Stefanie Vögele fällt wegen einer verletzen Schulter für den Fedcup aus. Bild: ERIK S. LESSER/EPA/KEYSTONE

Stefanie Vögele muss auf eine Teilnahme an der Fedcup-Begegnung um den Aufstieg in die Weltgruppe I zwischen Polen und der Schweiz in Zielona Gora am 18./19. April verzichten. Die verletzte Aargauerin wird durch Romina Oprandi ersetzt.

Vögele (WTA 91) leidet an einer Entzündung der Rotatorenmanschette in der Schulter und muss auf Rat der Ärzte mindestens eine Woche pausieren, weswegen für sie ein Einsatz in Polen nicht infrage kommt. Die 25-jährige Aargauerin hofft, dass die Entzündung aufgrund der Pause abklingen wird und sie in ein paar Wochen wieder auf die Tour zurückkehren kann. Nach dem Forfait von Vögele rückt Romina Oprandi (WTA 120) in die Mannschaft nach. Die 29-jährige Bernerin hat sich überraschend schnell von ihrem Eingriff an der Schulter im Februar erholt. (si/twu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach skurriler Aussage

FIFA fordert Untersuchung nach Rassismus-Skandal in Italien 

Nach dem Rassismus-Eklat um FIGC-Präsidentschaftskandidat Carlo Tavecchio hat die FIFA vom italienischen Verband eine Untersuchung des Falls gefordert. 

Man habe den FIGC in einem Schreiben darum gebeten, notwendige Schritte einzuleiten, teilte der FIFA Weltverband Montag mit. Tavecchio, der für das Amt des Verbandspräsidenten in Italien kandidiert, hatte Ende vergangener Woche mit rassistischen Aussagen in der Debatte um ausländische Spieler in der Serie A für einen Skandal gesorgt. 

«England …

Artikel lesen
Link zum Artikel