DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-Turnier in Madrid

Nadal problemlos in den Achtelfinal



Juan Monaco from Argentina, left, discusses a point with umpire Carlos Bernardes during a Madrid Open tennis tournament match against Rafael Nadal from Spain in Madrid, Spain, Wednesday, May 7, 2014. (AP Photo/Andres Kudacki)

Was es bei diesem Spielstand für Juan Monaco wohl zu diskutieren gab? Bild: AP/AP

Rafael Nadal startet überzeugend ins Masters-1000-Turnier von Madrid. Der Weltranglisten-Erste, der in Monte Carlo und Barcelona unter den Erwartungen geblieben war, deklassiert den Argentinier Juan Monaco (ATP 56) in etwas mehr als einer Stunde 6:1, 6:0.

Nach dem Sieg gegen seinen besten Freund auf der Tour trifft Titelverteidiger Nadal im Achtelfinal auf den Finnen Jarkko Nieminen (ATP 57).

Bereits gescheitert ist der formschwache Jo-Wilfried Tsonga. Der als Nummer 11 gesetzte Franzose verlor gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo (ATP 46) 4:6, 3:6. (si)  

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Familie hat ihren Papa und Ehemann wieder – wie Federer sich von Wimbledon erholt

Erstmals in seiner Karriere verliert Roger Federer einen Grand-Slam-Final, in dem er einen Matchball nicht nutzen kann. Er unterliegt Titelverteidiger Novak Djokovic mit 6:7, 6:1, 6:7, 6:4, 12:13. Geknickt ist nicht nur er, sondern seine ganze Familie.

Fast fünf Stunden hatte sich Roger Federer mit Novak Djokovic duelliert, am Ende deutlich mehr Punkte gewonnen, zwei Matchbälle gehabt – doch zum dritten Mal nach 2014 und 2015 verlor er gegen den Serben einen Wimbledon-Final. Es ist auch der erste seiner 31 Grand-Slam-Finals, den Federer nach Matchball verliert.

In der Geschichte des Tennis gab es das erst zehn Mal – letztmals 2004 in Roland Garros, als der Argentinier Guillermo Coria seinem Landsmann Gaston Gaudio unterlag. In Wimbledon gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel