DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tennis-Rankings

Bacsinszky überholt Bencic und ist neu bestklassierte Schweizerin – Nadal klettert zurück auf Rang 3

02.03.2015, 11:3702.03.2015, 11:44
Dank ihrem Titel in Acapulco macht Timea Bacsinszky in der WTA-Rangliste sechs Plätze gut.
Dank ihrem Titel in Acapulco macht Timea Bacsinszky in der WTA-Rangliste sechs Plätze gut.Bild: Alejandro Ayala/freshfocus

Timea Bacsinszky ist dank ihrem Sieg beim Hartplatzturnier in Acapulco (Mex) in der Weltrangliste um sechs Positionen auf Rang 31 vorgestossen und ist damit bestklassierte Schweizerin. Die 25-jährige Waadtländerin überholte Belinda Bencic, die neu an 37. Stelle klassiert ist. Für Bacsinszky ist es die bislang beste Klassierung in ihrer Karriere. An der Weltranglistenspitze steht unverändert Serena Williams mit über 1000 Punkten Vorsprung auf die Russin Maria Scharapowa.

Bei den Männern ist Rafael Nadal nach seinem Sieg beim Sandplatzturnier in Buenos Aires nach nur einer Woche wieder auf Rang 3 vorgestossen. Der Spanier überholte Andy Murray (5370 Punkte), der auch noch hinter den Japaner Kei Nishikori (5415 Punkte) auf Rang 5 zurück gefallen ist. Novak Djokovic (unverändert 13'045 Punkte) ist weiter unangefochten voraus, gefolgt von Roger Federer, dessen Punktekonto mit der erfolgreichen Titelverteidigung in Dubai unverändert bei 9205 Punkten steht. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lugano entthront Servette und schielt Richtung Aufstieg

Servette verlor beim 0:2 in Lugano erstmals seit letztem November wieder und musste die Spitze in der Challenge League an die Tessiner abgeben.

Zur Story