Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Messerstecherei in New Yorker Nachtclub: Hat sich Thabo Sefolosha beim Streit mit der Polizei verletzt?

ImageImage

Sefolosha humpelt aus dem Gerichtsgebäude. gif: probasketballtalk.nbcsports.com/

Der Schweizer Basketball-Profi Thabo Sefolosha und sein Teamkollege Pero Antic haben sich in einem Statement ihres Klubs dafür entschuldigt, mit ihrem Verhalten in negativer Hinsicht für Aufsehen gesorgt zu haben

Die beiden waren in der Nacht auf Mittwoch festgenommen worden, weil ihnen die Polizei zur Last gelegt hatte, im Fall um den niedergestochenen NBA-Profi Chris Copeland von den Indiana Pacers die Ermittlungen behindert zu haben. Mit der Messerstecherei selber hatte Thabo Sefolosha nach neuesten Angaben nichts zu tun. 

Das Duo der Hawks hätte sich geweigert, sich vom Tatort in Manhattan zu entfernen, und es sei bedrohlich aufgetreten. Sefolosha soll sich gewehrt haben, als die Polizisten ihm Handschellen anlegen wollten. Der Westschweizer verletzte sich womöglich dabei. Später gab es Bilder, die ihn hinkend zeigten. 

Sefoloshas Fuss ist dick einbandagiert.

Ohne die beiden Inhaftierten Antic und Sefolosha feierte Atlanta gegen Brooklyn in der Nacht auf Donnerstag einen 114:111-Auswärtssieg. (cma/si)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article