Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vuelta, 20. Etappe

Contador nach zweitem Etappensieg vor Gesamtsieg 

Tinkoff's Spanish cyclist Alberto Contador celebrates as he crosses the finish line to win the 20th stage of the 69th edition of

Alberto Contador: Der Vuelta-Sieg ist nur noch Formsache. Bild: AFP

Die letzte Bergankunft der diesjährigen Vuelta wurde zur Beute von Contador. Der Leader schüttelte auf dem letzten Kilometer der 20. Etappe nach Puerto de Ancares seinen letzten Gegner, den zweitklassierten Briten Christopher Froome, ab und feierte einen Solosieg. In der Gesamtwertung baute Contador seinen Vorsprung inklusive der Bonifikation auf 1:37 Minuten auf Froome aus, der im Ziel 16 Sekunden einbüsste. 

Froome versuchte am 12,7 km langen Schlussanstieg alles, um Contador noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Der Sieger der Tour de France 2013 spannte zuerst seine Teamkollegen ein und übernahm später selbst das Tempodiktat. Bald einmal konnte nur noch Contador der hohen Kadenz Froomes folgen. Doch abschütteln liess sich der designierte Gesamtsieger nicht. Im Gegenteil: Nachdem er die ganze Steigung lang im Windschatten Froomes den Berg hinaufgefahren war, griff Contador auf den letzten hundert Metern selbst an. 

Der Madrilene Contador liegt nach der vorletzten Etappe über 185 Kilometer und vier Berge in der Gesamtwertung nunmehr 1:37 Minuten vor Froome - damit ist ihm der Gesamtsieg praktisch sicher. Der Vuelta-Sieger von 2008 und 2012, dürfte beim knapp zehn Kilometer kurzen Zeitfahren am Sonntag in Santiago de Compostela seine Führung wohl verteidigen. (si) 

Vuelta, 20. Etappe

1. A. Contador (Sp)

2. C. Froome (GB)

3. A. Valverde (Sp)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neuer Nationalcoach

Crameri übernimmt die Schweizer Heldinnen von Sotschi

Der neue Headcoach des Schweizer Frauen-Nationalteams heisst Gian-Marco Crameri. Der 130-fache Schweizer Eishockey-Internationale tritt die Nachfolge von René Kammerer an.

Kammerer gab den Trainerjob nach dem Gewinn der Olympia-Bronzemedaille in Sotschi primär aus beruflichen Gründen auf. Crameri wird bereits im kommenden Monat ein erstes Mal in seiner neuen Funktion als Cheftrainer des Schweizer Frauenteams zur Verfügung stehen. Während seiner Karriere als Spieler bestritt der 41-jährige …

Artikel lesen
Link to Article