Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vuelta, 20. Etappe

Contador nach zweitem Etappensieg vor Gesamtsieg 



Tinkoff's Spanish cyclist Alberto Contador celebrates as he crosses the finish line to win the 20th stage of the 69th edition of

Alberto Contador: Der Vuelta-Sieg ist nur noch Formsache. Bild: AFP

Die letzte Bergankunft der diesjährigen Vuelta wurde zur Beute von Contador. Der Leader schüttelte auf dem letzten Kilometer der 20. Etappe nach Puerto de Ancares seinen letzten Gegner, den zweitklassierten Briten Christopher Froome, ab und feierte einen Solosieg. In der Gesamtwertung baute Contador seinen Vorsprung inklusive der Bonifikation auf 1:37 Minuten auf Froome aus, der im Ziel 16 Sekunden einbüsste. 

Froome versuchte am 12,7 km langen Schlussanstieg alles, um Contador noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Der Sieger der Tour de France 2013 spannte zuerst seine Teamkollegen ein und übernahm später selbst das Tempodiktat. Bald einmal konnte nur noch Contador der hohen Kadenz Froomes folgen. Doch abschütteln liess sich der designierte Gesamtsieger nicht. Im Gegenteil: Nachdem er die ganze Steigung lang im Windschatten Froomes den Berg hinaufgefahren war, griff Contador auf den letzten hundert Metern selbst an. 

Der Madrilene Contador liegt nach der vorletzten Etappe über 185 Kilometer und vier Berge in der Gesamtwertung nunmehr 1:37 Minuten vor Froome - damit ist ihm der Gesamtsieg praktisch sicher. Der Vuelta-Sieger von 2008 und 2012, dürfte beim knapp zehn Kilometer kurzen Zeitfahren am Sonntag in Santiago de Compostela seine Führung wohl verteidigen. (si) 

Vuelta, 20. Etappe

1. A. Contador (Sp)

2. C. Froome (GB)

3. A. Valverde (Sp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Challenge League: Servette und Wohlen bleiben an Leader Lugano dran

Die drei um den Aufstieg in die Super League spielenden Mannschaften kamen in der 29. Challenge-League-Runde zu Siegen. Nach Leader Lugano gestern in Winterthur, gewannen heute Wohlen in Schaffhausen und Servette das Léman-Derby gegen Lausanne.

Die Genfer gewannen vor 8562 Zuschauern klar mit 4:2. Benjamin Besnard, Nachwuchs-Nationalspieler Kevin Bua (2) Ex-Natistar Johan Vonlanthen schossen die Tore bis zur komfortablen 4:0-Führung, ehe Lausanne noch zwei Ehrentreffer gelangen.

Wohlen, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel