Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giro d'Italia

Rogers gewinnt die 11. Etappe in Savona – Evans bleibt Leader

Australia's Michael Rogers celebrates as he crosses the finish line to win the 11th stage of the Giro d'Italia, Tour of Italy cycling race, from Collecchio to Savona, Italy, Wednesday, May 21, 2014. Michael Rogers took advantage of a downhill attack to win the 11th stage of the Giro d'Italia on Wednesday, while fellow Australian Cadel Evans retained the overall lead. (AP Photo/Fabio Ferrari)

Michael Rogers bei der Zieleinfahrt. Bild: AP/AP

Der Australier Michael Rogers gewinnt am Giro d'Italia die 11. Etappe. Sein Landsmann Cadel Evans kommt mit dem Feld zehn Sekunden später ins Ziel und bleibt Leader.

Nach 249 Kilometern kam es in dem mit zwei Bergpreisen der 2. Kategorie gespickten Teilstück mit dem Tagessieg für Rogers wie erwartet zum Triumph eines Ausreisser. Dem 34-jährigen Australier gelang die erfolgreiche Flucht auf der Abfahrt vom Naso di Gatto knapp 30 Kilometer vor dem Ziel. Rogers rettete von seinen anfänglich 45 Sekunden Vorsprung noch zehn Sekunden ins Ziel.

Die Spitzenleute des Gesamtklassements kamen geschlossen in Savona an, weshalb der Tages-13. Evans die Maglia rosa problemlos verteidigte. Der Australier führt weiterhin mit 57 Sekunden Vorsprung vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran, der Pole Rafal Majka liegt als Drittplatzierter 1:10 Minuten zurück. Guter Fünfter ist Evans' BMC-Teamgefährte Steve Morabito. Der Schweizer bekundete in der ersten Abfahrt Pech, als er nach dem 1. Bergpreis in einer 23-köpfigen Spitzengruppe stürzte.

Rogers dürfte auch für die 12. Etappe ein heisser Kandidat für den Tagessieg sein. Dann steht das Zeitfahren von Barbaresco über 42 Kilometer nach Barolo auf dem Programm; ein gefundenes Fressen für den dreifachen Zeitfahr-Weltmeister? (si/qae)

Giro d'Italia, 11. Etappe

1. Michael Rogers (Au) 5:48:07

2. Simon Geschke (De)

3. Enrico Battaglin (It)

4. Wilco Kelderman (Ho)

5. Gianluca Brambilla (It)



Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Marcel Kollers Bester fällt aus

David Alaba muss operiert werden

Für David Alaba ist das Fussballjahr 2014 wohl beendet. Der 22-jährige Bayern-Profi muss operiert werden und mit einer mehrwöchigen Pause rechnen.

Der österreichische Internationale erlitt am Mittwoch im Champions-League-Spiel gegen die AS Roma (2:0) einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskusverletzung. «Das ist im Moment ganz bitter für mich, denn sowohl in der Mannschaft als auch für mich ist es zuletzt so gut gelaufen», meinte Österreichs Sportler des Jahres nach der …

Artikel lesen
Link zum Artikel