DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Katalonien-Rundfahrt

Noch ein ein Sieg für den Slowenen Luka Mezgec



24.03.2014; Caleya; Radsport - Katalonien Rundfahrt 2014 - 1. Etappe - Calella - Callela;
Luka Mezgec (SLO), Leigh Howard (AUS) und Julian Alaphilippe (FRA) (Tim De Waele/freshfocus)

Luka Mezgec gewinnt die zweite Etappe der Katalonien-Rundfahrt im Spurt. Bild: Tim De Waele

Der Slowene Luka Mezgec ist der stärkste Sprinter bei der 94. Austragung der Katalonien-Rundfahrt. Nach seinem Sieg in der Startetappe gewann der 25-Jährige in Girona im Spurt des Feldes auch das zweite Teilstück, womit er sein Leadertrikot noch einen weiteren Tag tragen kann.

Das fünfte World-Tour-Rennen der Saison geht indes erst ab Mittwoch in die entscheidende Phase. Auf dem Programm der beiden nächsten Etappen stehen zwei schwere Bergankünfte, in denen die Tour-Favoriten wie der Brite Chris Froome und der Spanier Alberto Contador ihre Karten aufzudecken haben.

Martin Kohler aus dem BMC-Team ist in Katalonien der einziger Schweizer Teilnehmer. Der Sarganserländer beendete wie tags zuvor die Etappe im grossen Feld. (dux/si)

Katalonien-Rundfahrt, 2. Etappe

1. Luka Mezgec (Sln)

2. Roberto Ferrari (It)

3. Daniele Ratto (It)

68. Martin Kohler (Sz) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Michael Schär wegen Littering disqualifiziert – Asgreen gewinnt Flandern-Rundfahrt

Für den Schweizer Michael Schär war die Flandern-Rundfahrt am heutigen Ostersonntag schon früh vorbei. Der 34-jährige Profi des «AG2R Citroën Team» wurde von der Rennleitung ausgeschlossen. Der Grund: Littering.

Der internationale Radsportverband (UCI) hat nämlich per erstem April die Regeln diesbezüglich deutlich verschärft. Neu dürfen die Fahrer Abfall nur noch in speziell dafür designierten Zonen fortwerfen oder ins Team-Auto zurückgeben. Schär wurde zum Verhängnis, dass er einem Fan …

Artikel lesen
Link zum Artikel