Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Fast-Unfall bei Paris-Roubaix: Bahngesellschaft will Radprofis anklagen



GIF Paris Roubaix TGVGIF Paris Roubaix TGV

Hier quetschen sich Radprofis am Bahnübergang noch vorbei. gif: Eurosport

Die französische Eisenbahngesellschaft SNCF kündigt nach dem Kopfsteinklassiker Paris-Roubaix eine Strafanzeige gegen Unbekannt an, weil einige Radprofis trotz geschlossener Barriere einen Bahnübergang rund 85 km vor dem Ziel passierten. 

«Millionen Fernsehzuschauer konnten live diesen extrem schweren und unverantwortlichen Verstoss feststellen, der tragisch hätte enden können», teilt die SNCF mit. Einige Rennfahrer umkurvten die bereits gesenkten Halbschranken. Sekunden später fuhr ein TGV vorbei. (fox/si) 

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die gestürzte holländische Radfahrerin Annemiek van Vleuten grüsst auf Twitter mit blauem Auge 

Sie kann nach dem fürchterlichen Sturz im olympischen Strassenrennen bereits wieder lachen: Die holländische Radfahrerin Annemiek van Vleuten bedankt sich nun bei den Fans.

Der Sportwelt blieb am Sonntagabend kurz der Atem stehen. In Führung liegend stürzt Annemiek van Vleuten in einer Abfahrt heftig und überschlägt sich. Die Holländerin bleibt regungslos liegen und man musste das Schlimmste befürchten. 

Glücklicherweise konnte sehr schnell Entwarnung gegeben werden. Van Vleuten gehe es den Umständen entsprechend gut und sie ist unterwegs in den Spital für weitere Untersuchungen. Später wurde mitgeteilt, dass die Radfahrerin sich drei …

Artikel lesen
Link to Article