Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Andere Länder wollen auch»

Zukunft der Tour de Romandie steht auf der Kippe



In Aigle, dem Hauptsitz des Weltverbandes UCI, tritt Präsident Brian Cookson an die Öffentlichkeit. Am Rande der Tour de Romandie äussert sich der Brite über die Zukunft der Westschweizer Rundfahrt.

Der Status der Westschweizer Rundfahrt im Weltkalender steht auf der Kippe. Bis 2016 gehört die Tour de Romandie zur World Tour, was danach kommt, ist völlig offen. Zwei Rundfahrten in der Schweiz auf höchster Stufe mit Weltklasse-Beteiligung seien eigentlich nicht mehr zeitgemäss, sagte Cookson.

Man werde gemeinsam Gespräche führen und Lösungen finden müssen, fügte der UCI-Chef an. Indes stellte Cookson die Wichtigkeit der Tour de Romandie nicht in Abrede: «Wir haben unseren Weltsitz hier, für die Umgebung und die Pflege unserer Beziehung ist das Rennen wichtig. Aber wir müssen auch eine Balance schaffen. Andere Länder wollen auch Rennen der World Tour austragen.» (si/qae)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Champions-League-Qualifikation

Salzburg und Zenit doch noch weiter – Celtic scheitert

Salzburg und Zenit St. Petersburg haben das frühzeitige Ausscheiden in der Champions-Leauge-Saison verhindert und stehen in der letzten Qualifikationsrunde. Nach ihren Niederlagen in den Auswärtsspielen gewannen sie ihre Rückspiele.

Matchwinner für Salzburg war Doppeltorschütze Martin Hinteregger (18./34. Minute). Das Hinspiel gegen Aserbaidschans Meister hatten die Österreicher in Baku 1:2 verloren. Die Mannschaft von Milliardär Dietrich Matteschitz versucht im siebten Anlauf, sich erstmals …

Artikel lesen
Link zum Artikel