DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gesamtsieg um 33 Sekunden verpasst

Dillier krallt sich Rang 3 an der Wallonien-Rundfahrt 



Switzerland's Silvan Dillier of BMC Racing Team, wearing the red jersey, is kissed by two women on the podium at the end of the fifth and last stage of the Tour De Wallonie cycling race in Ans on July 30, 2014. Belgium's Gianni Meersman won the tour followed by Switzerland's Silvan Dillier in second place and Spain's Juan Jose Lobato in third. AFP PHOTO/BELGA/KRISTOF VAN ACCOM
== BELGIUM OUT ==

Silvan Dillier kann sich über Platz 2 im Gesamtklassement freuen. Bild: BELGA

Silvan Dillier hat die Wallonien-Rundfahrt auf dem dritten Rang beendet. Besser als der 23-jährige Aargauer waren nur Gesamtsieger Gianni Meersman (Be) sowie der Spanier Juan José Lobato

«Ich habe am letzten Berg alles gegeben, um auf den Gesamtsieg zu fahren. Aber die Mannschaft von Meersman war die ganze Woche über wirklich stark», so Dillier. Der Neo-Profi vom Team BMC lag am Ende 33 Sekunden hinter dem Belgier zurück.

So gewann der Belgier Meersman vom Team Omega-Pharma/Quickstep die Schlussetappe im Sprint vor seinen Landsleuten Yves Lampaert und Jasper Stuyven. Dillier, der immerhin die Wertung des besten Jungprofis für sich entschied, klassierte sich nach den 181 km von Malmedy nach Ans zeitgleich mit Gesamtsieger Meersman als Sechster. (dux/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die E-Bikes drauf und dran sind, die «richtigen» Velos zu überflügeln

Die Schweiz steckt im E-Bike-Fieber. Nicht nur dank der Coronakrise werden die Velos mit Elektromotor wie warme Weggli verkauft. Wir zeigen in fünf Punkten, wie sehr die Velos mit Unterstützung gerade den Schweizer Markt aufmischen.

Eigentlich ist das E-Bike schon rund 120 Jahre alt. Aber damals gab es noch keinen geeigneten Akku, um die Energie zu speichern. So geriet das Velo mit Unterstützung für fast 100 Jahre in Vergessenheit. In den 1990er Jahren zeigte sich dann auch die Schweiz unter den E-Bike-Pionieren.

Es dauerte allerdings noch bis 2008, als sich das E-Bike durch die Finanzkrise und den weltweiten Einbruch von Autoverkäufen langsam und seither immer schneller verbreitet. Entscheidend war dabei auch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel