DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kittel holt letzte Etappe

Van Baarle überraschender Sieger der Tour of Britain



Garmin-Sharp's Dylan Van Baarle puts on the overall leader's Yellow Jersey after retaining it after the Individual Time Trial during stage eight of the 2014 Tour of Britain in London, Sunday Sept. 14, 2014. (AP Photo/PA, Andrew Matthews)  UNITED KINGDOM OUT  NO SALES  NO ARCHIVE

Van Baarle schlüpft ins Leadertrikot. Bild: AP/PA

Der Holländer Dylan Van Baarle gewinnt die Grossbritannien-Rundfahrt. Der erst 22-jährige Profi des Teams Garmin-Sharp verteidigte am letzten Tag seine Führung und siegte zehn Sekunden vor dem Polen Michal Kwiatkowski. Bradley Wiggins beendete die Rundfahrt als Dritter.

Für den talentierten Van Baarle stellt der Gesamtsieg den bislang mit Abstand grössten Erfolg seiner noch jungen Karriere dar. Der 25-jährige Walliser Sébastien Reichenbach schloss die Rundfahrt als bester Schweizer auf Rang 12 ab.

Wiggins hatte am Sonntagmorgen ein Zeitfahren über 8,8 Kilometer in der Londoner Innenstadt für sich entschieden. Die zweite Halbetappe am späten Nachmittag entschied der Deutsche Marcel Kittel im Massensprint für sich. Er setzte sich vor Lokalmatador Mark Cavendish durch. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Handball

Perfekter Start zur EM-Barrage gegen Estland

Die Schweiz ist perfekt zur Barrage der EM-Qualifikation gestartet. In Estland setzt sich die SHV-Auswahl 34:26 durch. Schon die Startphase verlief für die Equipe von Coach Rolf Brack wunschgemäss. Dank David Graubner, der fünf der ersten acht Treffer markierte, verschafften sich die Gäste eine kursweisende 8:6-Führung.

In der Folge kontrollierten die Schweizer den zwar weiterhin unbequemen, aber zunehmend ratlosen Herausforderer weitgehend problemlos.

Die offensiven Leader Andy Schmid, …

Artikel lesen
Link zum Artikel