Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bayern-Rundfahrt

Schweizer Mathias Frank gewinnt Königsetappe und übernimmt Leadertrikot

epa04231182 A handout picture provided by the Bayern-Rundfahrt shows Swiss cyclist Mathias Frank of IAM Cycling,  celebrating after winning the second stage of the Tour of Bavaria 2014 from Freilassing to Reit im Winkel, Germany, 29 May 2014.  EPA/Henning Angerer / Bayern-Rundfahrt MANDATORY CREDIT: Henning Angerer / Bayern-Rundfahrt HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Frank fährt als erster ins Ziel ein. Bild: EPA/Bayern-Rundfahrt

Der Luzerner Mathias Frank gewinnt die zweite Etappe der Bayern-Rundfahrt und übernahm dadurch auch die Führung im Gesamtklassement.

Der Radprofi vom Westschweizer Team IAM Cycling setzte sich nach 164,7 Kilometern von Freilassing nach Reit im Winkl vor dem Franzosen Thibaut Pinot durch.

Nach der Königsetappe steht am Freitag das Teilstück über 233,5 Kilometer von Grassau nach Neusäss im Programm. Die 35. Bayern-Rundfahrt endet am Sonntag in Nürnberg.

An der Bayern-Rundfahrt fahren sechs Schweizer mit, unter ihnen auch der Berner Fabian Cancellara. (si/qae)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum die Bürgerlichen das Velo überall fördern müssen 

Das Stimmvolk hat sich in die Verfassung geschrieben, das Velo als Fortbewegungsmittel zu fördern. Das ist gut, reicht aber nicht. Jetzt sind die Bürgerlichen gefragt, überall! 

Von Eddy Merckx stammt das schöne Zitat: «Fahre so viel oder so wenig, wie du magst. Fahre so lange Strecken oder so kurze, wie du magst. Aber fahr!» 

Es ist ein romantisches Zitat, aber es ist in politischer Hinsicht  falsch.

Für den belgischen Radstar der sechziger und siebziger Jahre war die Parole natürlich leicht umzusetzen. Merckx' Heimatgemeinde war ein flandrisches Land-Kaff von 10'000 Einwohnern, ideal für Aus- und Trainingsfahrten, egal ob lange oder kurze.

Anders sieht …

Artikel lesen
Link to Article