Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dritter WM-Sieg in Serie für die Schweizer Curler



Switzerland skip Marc Pfister releases a rock as they play China at the men's world curling championships in Halifax, Nova Scotia, on Monday, March. 30, 2015.(AP Photo/The Canadian Press, Andrew Vaughan)

Marc Pfister und seine Mannen sind auf gutem Weg. Bild: AP/CP

Die jungen Schweizer Curler um Skip Marc Pfister haben ihren Siegeszug an der Weltmeisterschaft der Männer im kanadischen Halifax fortgesetzt. Mit einem 7:4 gegen China errangen sie den dritten Erfolg in Serie und den vierten insgesamt.

Wie im Auftaktspiel gegen Tschechien mussten die WM-Neulinge des CC Bern auch gegen China beweisen, dass sie in einem harten Endkampf bestehen können, wenn es um jeden Stein und jeden Zentimeter geht. Gegen das ebenfalls junge und wenig erfahrene chinesische Team um Skip Zang Jialiang bestanden sie die Prüfung abermals.

Nachdem sie sich im 8. End einen Stein zum 3:4-Rückstand hatten stehlen lassen, konnten sie im 9. End mit einem Zweier antworten und die Führung zurückholen. Im 10. End, in dem die Chinesen den Vorteil des letzten Steins hatten, gelang es ihnen schliesslich, die Mitte des Hauses mit zwei abgedeckten Steinen zu besetzen. Chinas Skip scheiterte daran mit seinem letzten, schwierigen Versuch.

Für die Schweizer Meister Raphael Märki, Reto Keller, Enrico Pfister und Marc Pfister geht die WM-Vorrunde heute Nachmittag mit dem Match gegen den starken Aussenseiter Finnland weiter. Die Finnen um Aku Kauste haben bislang mit drei Siegen aus fünf Spielen sehr positiv überrascht. (pre/si)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Luca Aerni fährt in Hundertstel-Krimi auf das Podest – Yule auf Rang 4

Erstmals seit knapp acht Jahren schaffte es wieder ein Schweizer in einem Weltcup-Slalom der Männer aufs Podium. Luca Aerni belegte in Madonna Platz 2, geschlagen nur von Marcel Hirscher.

Der Österreicher entschied den Torlauf-Krimi dank vier Hundertsteln für sich. Mit dieser geringen Marge verwies er Luca Aerni auf Platz 2. Der bisher letzte Schweizer, der es im Slalom der Männer aufs Podest geschafft hatte, hiess Silvan Zurbriggen. Der Walliser war im Januar 2010 beim Nacht-Slalom in Schladming Zweiter geworden.

Daniel Yule rundete die starke Schweizer Leistung als Vierter ab. Im Gegensatz zu Aerni waren dem Walliser die Hundertstel aber nicht gut gesinnt. Yule war nur sieben …

Artikel lesen
Link zum Artikel