Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Biathlon in Pokljuka

Benjamin Weger läuft erstmals in die Top 10

20.12.14, 14:50 20.12.14, 15:43
14.12.2014; Hochfilzen; Biathlon - Weltcup Hochfilzen 2014 - Verfolgung Maenner; 
Benjamin Weger (SUI)  (Juergen Feichter/Expa/freshfocus)

Benjamin Weger zeigt eine starke Verfolgung. Bild: Juergen Feichter/freshfocus

Mit seiner besten Saisonleistung erreicht Benjamin Weger beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka (Sln) den neunten Platz. Weger erreicht erstmals in dieser Saison einen Top-Ten-Platz. Der Oberwalliser verbessert sich in der 12,5 Kilometer langen Verfolgung vom 27. auf den 9. Rang

Benjamin Weger machte aus seiner Erleichterung kein Geheimnis. «Ich bin das erste Mal seit Langem wieder wirklich zufrieden mit einem Rennen», verriet der Oberwalliser nach seinem neunten Platz in der Verfolgung. Im slowenischen Biathlon-Mekka Pokljuka machte Weger auf den 12,5 km 18 Positionen gut. 

Stehend schoss der 25-Jährige gewohnt perfekt, liegend verfehlte er hingegen drei Scheiben, sonst hätte er wohl sogar in den Kampf ums Podest eingreifen können. Zwei der Fehlschüsse waren allerdings sehr knapp. Dennoch wisse er, woran er in den nächsten Wochen arbeiten müsse. Bei den Frauen ist Elisa Gasparin als 26. die beste Swiss-Ski-Athletin. (si) 



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen