Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ski Freestyle

Sanna Lüdi mit schwerer Knieverletzung



ZUR SELEKTION DES SCHWEIZER DAMEN- UND HERREN SKICROSS-TEAMS FUER DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE SOTSCHI 2014 IN SOTSCHI, RUSSLAND, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Sanna Luedi, of Switzerland, runs on her way to a first place, during the Ladie's Ski Cross Qualification of the FIS World Cup, in Val Thorens, France, Saturday, December 14, 2013. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Sanna Lüdi im Pech. Bild: KEYSTONE

Die Schweizer Skicrosser bleiben im Verletzungspech. Die Weltklasse-Athletin Sanna Lüdi hat einen Kreuzbandriss erlitten und fällt für den Rest der Saison aus.

Eine MRI-Untersuchung der Emmentaler Nationalmannschafts-Fahrerin Sanna Lüdi haben die Befürchtungen einer ernsthafteren Verletzung bestätigt. Die 28-Jährige hat sich am Samstag beim Skicross-Weltcup in Val Thorens das Kreuzband sowie den Meniskus am linken Knie gerissen. Im Halbfinallauf hatte Lüdi nach dem Zielsprung einen schweren Schlag aufs Knie erhalten.

Die Saison ist für Sanna Lüdi somit kurz vor den Weltmeisterschaften bereits zu Ende. Sie wird baldmöglichst operiert und beginnt anschliessend mit der Reha. Lüdi gewann in ihrer bisherigen Karriere drei Weltcup-Wettkämpfe. In der letztjährigen Olympia-Saison hatte sie das Pech, dass sie sich gleich zweimal verletzte. Sie konnte sich dann im Wettbewerb in Sotschi nicht auf ihr normales Leistungsvermögen zurückholen und belegte den 13. Platz. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesliga

Bayern verputzen auch die «Pizza Hannover»

Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte die Begegnung in der Champions League gegen Arsenal vom vergangenen Mittwoch mit einem Essen in einem schönen Restaurant verglichen, während der Bundesliga-Alltag wie der tägliche Verzehr von Pizza und Hamburger sei.

Die «Pizza Hannover» hat den Bayern offenbar geschmeckt. Ohne den verletzten Xherdan Shaqiri waren Doppeltorschütze Thomas Müller sowie Thiago Alcantara und Mario Mandzukic beim 4:0 erfolgreich. Es ist der 14. Sieg in Folge …

Artikel lesen
Link zum Artikel