DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bronze für Sprinter Schaad

Schweizer Medaille an U23-Langlauf-WM



ZUR SELEKTION DES SCHWEIZER DAMEN- UND HERREN LANGLAUF-TEAMS FUER DIE OLYMPISCHEN WINTERSPIELE SOTSCHI 2014 IN SOTSCHI, RUSSLAND, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Roman Schaad en action, lors des 15 km hommes du sprint skating des Championnats suisses de ski de fond ce dimanche 19 janvier 2014 a Leysin. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Kurz vor Olympia schon eine Medaille: Sprinter Schaad. Bild: Keystone

Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele feierte Roman Schaad auf der höchsten Nachwuchs-Stufe einen grossen Erfolg. Der Innerschweizer sicherte sich an den U23-Weltmeisterschaften im italienischen Val di Fiemme Bronze. Schaad musste sich im Skating-Sprint lediglich dem Russen Sergej Ustjugow, der auch in Sotschi zu den Medaillenkandidaten zählt, und dem Franzosen Paul Goalabre geschlagen geben.

Für den 20-Jährigen aus Unteriberg SZ ist es die erste Medaille an internationalen Titelkämpfen. Schaad ist an den Olympischen Spielen in Sotschi im Skating-Sprint neben Dario Cologna gesetzt. Seine Bestleistung im Weltcup ist ein zehnter Rang. «Den Erfolg hier im Val di Fiemme stelle ich in etwa auf die gleiche Stufe wie jenes Ergebnis», sagte Schaad. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuz im Glück – erste Abfahrt von Saalbach wegen Nebels abgebrochen

Das Wetter spielt in Saalbach-Hinterglemm nicht mit. Die erste von zwei Weltcup-Abfahrten der Männer muss nach neun Fahrern abgebrochen werden.

Vorerst war es der Nebel, der ein Rennen auf der gesamten Strecke verunmöglichte. Nach der Herabsetzung des Starts und einer geringen Verzögerung ging es dann bei vertretbaren Bedingungen los. Doch die Verhältnisse änderten schon bald wieder. Zum Nebel gesellte sich Schneefall, was nach neun Fahrern zum Unterbruch führte. Weil sich die Hoffnung auf eine Wetterbesserung nicht erfüllte, blieb nach einer 90-minütigen Pause nur der Abbruch.

Beim vorzeitigen Ende lag Dominik Paris in Führung. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel