DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei Olympia erwischt worden

Dopingsperre gegen Sachenbacher-Stehle deutlich reduziert

14.11.2014, 16:13
Erfolgreiche Skijägerin: Evi Sachenbacher-Stehle.
Erfolgreiche Skijägerin: Evi Sachenbacher-Stehle.
Bild: Matthias Hangst/Witters/freshfoc

Die zweijährige Dopingsperre gegen die deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle wird drastisch verkürzt. Das CAS in Lausanne reduziert die auf zwei Jahre festgesetzte Sperre auf sechs Monate. Damit könnte die 33-Jährige ab sofort wieder an Wettkämpfen teilnehmen. Ob die zweifache Langlauf-Olympiasiegerin ihre Karriere fortsetzen wird, ist offen.

Bei den Olympischen Spielen in Sotschi war die Deutsche nach Platz 4 im Massenstart-Rennen die im Wettkampf verbotene Stimulanz Methylhexanamin nachgewiesen worden. Sachenbacher-Stehle war deshalb seit dem 17. Februar 2014 an gesperrt gewesen. Sie hatte den Befund später auf ein verunreinigtes Teepulver zurückgeführt. Die Aberkennung ihres vierten Olympia-Ranges und aller anderen nach dem 17. Februar erzielten Resultate bleibt hingegen bestehen. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine OP nötig

Frank Feltscher mit Wadenbeinbruch

Bitterer Einstand für Frank Feltscher bei Aarau: Nur einen Tag nach der Offizialisierung des Transfers von GC zum FCA zieht sich Feltscher in der Testpartie gegen Wohlen (2:2) einen Wadenbeinbruch zu.

 Der FC Aarau schreibt auf seiner Homepage, dass eine Operation nicht notwendig sei. Man gehe von einer Ausfalldauer von vier bis sechs Wochen aus. 

Artikel lesen
Link zum Artikel