Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Curlerinnen starten mit zwei Siegen in die WM



Switzerland's skip Alina Paetz delivers a stone as her teammate Nicole Schaegli sweeps during their curling round robin game against Japan at the World Women's Curling Championships in Sapporo March 14, 2015.  REUTERS/Thomas Peter (JAPAN - Tags: SPORT CURLING)

Die Schweizer Curlerinnen sind nach Mass gestartet. Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Die Curling-Weltmeisterschaften der Frauen in Sapporo hätte für das Schweizer Team nicht besser beginnen können. Die Formation um Skip Alina Pätz gewinnt gegen Japan 5:3 und danach gegen die USA 6:5.

Die von der erfahrenen Ayumi Ogasawara-Onodera angeführten Japanerinnen hatten an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi die Halbfinals als Fünfte nur knapp verpasst und waren für die Schweizer Meisterinnen von Baden Regio zum WM-Start kein einfacher Gegner.

Der Match lief denn auch einige Zeit ausgeglichen, bis Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und Alina Pätz im 5. End zwei Steine zur 4:1-Führung stehlen konnten. Im 9. End hätten die Japanerinnen bis auf einen Stein herankommen können, Ogasawara vergab jedoch ihre Chance auf ein Zweierhaus.

Im zweiten Spiel hatten es die Schweizerinnen nicht leicht, gegen die von Aileen Sormunen angeführten Amerikanerinnen eine frühe 4:1-Führung zu verteidigen. Im 9. End konnte das US-Team zum 5:5 ausgleichen, aber Pätz nutzte den Vorteil des letzten Steins im 10. End souverän. (pre/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Das werden (hoffentlich!) die Schweizer Highlights der zweiten Olympia-Woche

Zur Halbzeit der Olympischen Spiele in Pyeongchang ist die Schweiz mit sieben Medaillen auf Kurs. Angesichts des Programms dürfen die Fans zuversichtlich der neuen Woche entgegen blicken.

Der Start in die Olympischen Winterspiele 2018 war für alle Beteiligten nicht einfach und er geriet etwas harzig. Athleten und Betreuer kämpften mit der arktischen Kälte und dem bissigen Wind in Südkorea. «Wir wurden von den klimatischen Bedingungen etwas überrascht», gibt Ralph Stöckli zu. Verschiebungen der Wettkämpfe zerrten an den Kräften, dazu kamen Verletzungen formstarker Athleten oder der Norovirus im Lager der Ski-Slopestyler. Der Chef de Mission: «Am Anfang fehlte das Feuer. …

Artikel lesen
Link zum Artikel