Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skisprung-WM in Fallun

Ammann im Training von Kollege Deschwanden geschlagen, aber mit Aufwärtstendenz

Switzerland's Simon Ammann prepares for a training session of Ski Jumping at the Nordic Skiing World Championships in Falun, Sweden, Thursday, Feb. 19, 2015. (AP Photo/Matthias Schrader)

Ammann ist zum ersten Mal seit seinem Sturz wieder in der Öffentlichkeit gesprungen – und guter Dinge. Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Simon Ammann absolvierte am Donnerstagmittag die ersten öffentlichen Sprünge seit seinem schweren Sturz Anfang Januar in Bischofshofen. An den Weltmeisterschaften in Falun (Sd) erreichte er im Training auf der Normalschanze mit Weiten von 84,5 und 91,0 m die Ränge 28 und 20. Bester des Schweizer Quartetts war Gregor Deschwanden, der nach 91 und 90,5 m aufsetzte. Unter Berücksichtigung von Anlauf und Wind resultierte für den 23-jährigen Luzerner damit zweimal der 14. Platz.

In beiden Durchgängen belegten mit Markus Eisenbichler und Richard Freitag deutsche Springer den 1. Rang. Nicht am ersten Training teilgenommen haben der slowenische Weltcup-Leader Peter Prevc sowie der japanische «Oldie» Noriaki Kasai. Am Abend steht eine weitere Übungseinheit auf dem Programm. Ammann kündigte an, auch an dieser teilzunehmen.

Weil er in der Weltcup-Gesamtwertung am letzten Wochenende aus den Top 10 gefallen ist, muss Ammann am Freitagabend an der Qualifikation für das erste WM-Springen vom Samstag teilnehmen. (si)



Das könnte dich auch interessieren:

In Basel sammeln sich (fast) alle E-Trottis an einem Ort – das hat einen simplen Grund

Link zum Artikel

Jetzt purzeln auch auf der Alpensüdseite die Rekorde ++ 30 Grad in der Nacht

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

«Breaking Bad»-Reunion? Bryan Cranston und Aaron Paul schüren Gerüchte

Link zum Artikel

Hefti erhält nach 5 Jahren endlich Gold: «Putin sagt ja immer noch, sie seien im Recht»

Link zum Artikel

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Final in Eschenbach SG

Schweizer Radquer-Sport erhält neue Rennserie

Der Schweizer Radquer-Sport bekommt auf die Saison 2014/2015 eine internationale Radquer-Serie. Im ersten Jahr wird die EKZ CrossTour aus vier Veranstaltungen bestehen: Baden, Dielsdorf, Hittnau und Eschenbach SG sind die Austragungsorte. Wann die Rennen genau stattfinden, ist noch unklar.

Mit dem VC Eschenbach konnte ein Veranstalter hinzugewonnen werden, der als Radquerschmiede und Organisator der Weltmeisterschaften 1995 einen grossen Anteil an den früheren Erfolgen im Schweizer Quersport hat.

Artikel lesen
Link zum Artikel