DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach WM-Viertelfinal

Costa Ricas Sensations-Trainer geht wegen Differenzen



Trotz der sensationellen Viertelfinal-Qualifikation an der WM in Brasilien ist Jorge Luis Pinto nicht mehr länger Trainer von Costa Rica. Der 61-jährige Kolumbianer konnte sich mit dem Verband nicht über eine Vertragsverlängerung einigen. 

Pinto gab bei seinem Abschied an, es habe Differenzen zwischen ihm und Mitgliedern aus seinem Coaching-Stab gegeben. Er hatte seinen Staff umbauen wollen. Dies wurde ihm offenbar nicht genehmigt. Pinto hatte die «Ticos» seit 2011 betreut. (si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WM-Rekordtorschütze

Müller über Müller 

Für den ehemaligen Goalgetter Gerd Müller steht fest, dass Thomas Müller der nächste WM-Rekordtorschütze wird. «Ich bin mir sicher, dass sich Thomas Müller den Torrekord holt, denn er hat ja noch zwei bis drei weitere Weltmeisterschaften vor sich», so Gerd Müller, der Schütze des entscheidenden Treffers im WM-Final 1974 (Deutschland - Holland 2:1). 

Thomas Müller (25) ist nach dem Hattrick gegen Portugal bei acht WM-Toren angelangt. Mit 15 Treffern liegt Brasiliens Ronaldo in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel