Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltmeister setzt auf seine Weltmeister 

Torres, Mata, Negredo, Villa, Llorente, Diego Costa – Spaniens wahnsinniger Konkurrenzkampf im Sturm

Spain's Fernando Torres celebrates scoring his side's 2nd goal during the soccer Confederations Cup group B match between Nigeria and Spain at the Castelao stadium in Fortaleza, Brazil, Sunday, June 23, 2013. (AP Photo/Fernando Llano)

Fernando Torres wird es schwer haben, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Bild: AP

Spaniens Nationalcoach Vicente Del Bosque setzt an der WM in Brasilien auf den Stamm der Mannschaft, die vor vier Jahren Spanien den ersten WM-Titel bescherte. Vom erfolgreichen Team von Südafrika fehlt im provisorischen 30-Mann-Kader nur der Aussenverteidiger Alvaro Arbeloa (31/Real Madrid).

Mit Torhüter David De Gea (23/Manchester United), Aussenverteidiger Dani Carvajal (22/Real Madrid) und dem defensiven Mittelfeldspieler Ander Iturraspe (25/Athletic Bilbao) berief Del Bosque ein Trio erstmals ins Nationalteam. Es wird erwartet, dass der Coach sein definitives 23-Mann-Kader bereits am 25. Mai, am Tag nach dem Champions-League-Final zwischen Real Madrid und Atletico Madrid, bekannt gibt.

Spaniens WM-Kader

Tor: Iker Casillas (Real Madrid), Pepe Reina (Napoli), David De Gea (Manchester United)
Verteidigung: Sergio Ramos (Real Madrid), Dani Carvajal (Real Madrid), Gerard Piqué (FC Barcelona), Jordi Alba (FC Barcelona), Javi Martinez (Bayern München), Cesar Azpilicueta (Chelsea), Raul Albiol (Napoli), Juanfran Torres (Atletico Madrid), Alberto Moreno (FC Sevilla)
Mittelfeld: Xavi (FC Barcelona), Sergio Busquets (FC Barcelona), Andres Iniesta (FC Barcelona), Cesc Fabregas (FC Barcelona), Xabi Alonso (Real Madrid), David Silva (Manchester City), Thiago Alcantara (Bayern München), Koke (Atletico Madrid), Santiago Cazorla (Arsenal), Ander Iturraspe (Athletic Bilbao), Juan Mata (Manchester United)
Sturm: Pedro Rodriguez (FC Barcelona), Jesus Navas (Manchester City), Alvaro Negredo (Manchester City), Diego Costa (Atletico Madrid), David Villa (Atletico Madrid), Fernando Torres (Chelsea), Fernando Llorente (Juventus Turin)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da blutet das Fussball-Herz – das legendäre Maracanã-Stadion verlottert

Es ist die «Mutter aller Fussballstadien», doch jetzt verlottert das Maracanã-Stadion. Fünf Monate nach dem Olympia-Final werfen wir einen erschreckenden Blick auf und in die legendäre Arena in Rio de Janeiro.

Fussball-WM 1950, Fussball-WM 2014 und Olympia 2016 – nicht nur wegen diesen Grossveranstaltungen ist das Stadion Maracanã in Rio de Janeiro eine der bekanntesten Sportstätten der Welt. 

Und heute? Heute ist der Blick auf und in das Stadion an Traurigkeit kaum zu überbieten. Aber schau selbst:

Vor kurzem haben Fussball-Funktionäre bei der Polizei Alarm geschlagen. Plünderer haben das Stadion Maracanã heimgesucht: Feuerlöscher, TV-Geräte und viele andere Dinge wurden aus dem verlassenen …

Artikel lesen
Link to Article