Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aufgebot von Südkorea

Ex-Basler Park auf den letzten Drücker an der WM dabei

Der ehemalige Basler Verteidiger Park Joo-Ho ist an der WM doch noch dabei. Der 27-Jährige wird ins südkoreanische Kader nachnominiert. 

Park, der bis 2013 zwei Saisons beim FCB bestritt und seitdem bei Mainz in der Bundesliga spielt, ersetzt im WM-Kader Kim Jin-Su. Der 21-jährige Linksverteidiger, der in Japan bei Albirex Niigata unter Vertrag steht, musste wegen einer Knöchelverletzung seine WM-Träume begraben.  

Park wurde kurz nach der 0:1-Testspielniederlage gegen Tunesien nachnominiert. Dies, obwohl er seit dem Ende der Bundesligasaison an einer Entzündung im Fuss leidet. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da blutet das Fussball-Herz – das legendäre Maracanã-Stadion verlottert

Es ist die «Mutter aller Fussballstadien», doch jetzt verlottert das Maracanã-Stadion. Fünf Monate nach dem Olympia-Final werfen wir einen erschreckenden Blick auf und in die legendäre Arena in Rio de Janeiro.

Fussball-WM 1950, Fussball-WM 2014 und Olympia 2016 – nicht nur wegen diesen Grossveranstaltungen ist das Stadion Maracanã in Rio de Janeiro eine der bekanntesten Sportstätten der Welt. 

Und heute? Heute ist der Blick auf und in das Stadion an Traurigkeit kaum zu überbieten. Aber schau selbst:

Vor kurzem haben Fussball-Funktionäre bei der Polizei Alarm geschlagen. Plünderer haben das Stadion Maracanã heimgesucht: Feuerlöscher, TV-Geräte und viele andere Dinge wurden aus dem verlassenen …

Artikel lesen
Link to Article