Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM 2014

Rossi und Cassano stehen im vorläufigen WM-Aufgebot von Italien



epa04128518 FC Parma forward Antonio Cassano celebrates after scoring the 2-0 lead during the Serie A soccer match between AC Milan and Parma at the Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 16 March 2014.  EPA/DANIEL DAL ZENNARO

Antonio Cassano hat sich mit starken Leistungen bei Parma die Chance auf ein Comeback in der Nationalmannschaft verdient. Bild: EPA/ANSA

Der italienische Nationaltrainer Cesare Prandelli berücksichtigt in seinem vorläufigen WM-Aufgebot (30 Spieler) den erst kürzlich von einer Bänderdehnung im Knie wieder genesenen Stürmer Giuseppe Rossi (26/Fiorentina).

Ebenfalls im Aufgebot figuriert Stürmer Antonio Cassano (31), der seit der EM 2012 nicht mehr im Aufgebot der Azzurri stand, zuletzt aber eine starke Rückrunde mit Parma verzeichnete. Nicht im Aufgebot befindet sich dagegen beispielsweise Stürmer Alberto Gilardino (Genoa), ein Weltmeister von 2006. Bis am 2. Juni wird das Kader auf 23 Spieler reduziert. (dux/si)

Italiens vorläufiger WM-Kader

Tor: Gianluigi Buffon (Juventus), Salvatore Sirigu (Paris Saint-Germain/Fr), Mattia Perin (Genoa)
Verteidigung: Ignazio Abate, Mattia De Sciglio (beide Milan), Andrea Barzagli, Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini (alle Juventus), Matteo Darmian (Torino), Cristian Maggio (Napoli), Gabriel Paletta (Parma), Manuel Pasqual (Fiorentina), Andrea Ranocchia (Inter)
Mittefeld: Alberto Aquilani (Fiorentina), Antonio Candreva (Lazio), Daniele De Rossi (Roma), Claudio Marchisio (Juventus), Riccardo Montolivo (Milan), Thiago Motta (Paris Saint-Germain/Fr), Marco Parolo (Parma), Andrea Pirlo (Juventus), Romulo (Hellas Verona), Marco Verratti (Paris Saint-Germain/Fr)
Sturm: Mario Balotelli (Milan), Antonio Cassano (Parma), Alessio Cerci, Ciro Immobile (beide Torino), Mattia Destro (Roma), Lorenzo Insigne (Napoli), Giuseppe Rossi (Fiorentina)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Spielverlagerung

Argentinien macht fast alles richtig, doch eine kleine strategische Umstellung bricht den Gauchos das Genick

Deutschland ist Weltmeister, schlägt Argentinien in einer dramatischen Partie mit 1:0. Mario Götze nutzt am Ende einen Fehler der Albiceleste aus und verpasst Sabellas Team den Stich ins Herz.

Beide Teams wollten zunächst ihr Personal im Vergleich zu den vorangegangenen Halbfinal-Partien nicht verändern. Jedoch fiel Sami Khedira kurz vor Beginn der Partie aus. Christoph Kramer startete für ihn im Mittelfeld. Joachim Löw setzt wie bei der gesamten WM auf eine bestimmte Form des 4-3-3, die zunächst vor allem auf der rechten Seite etwas breiter angelegt war und wo auch Kramer seine Aktionen hatte.

Löws Pendant Alejandro Sabella konnte nicht auf Angel di María zurückgreifen, wodurch …

Artikel lesen
Link zum Artikel