Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referees pull apart Costa Rica's and Serbia's players as they argue during the group E match between Costa Rica and Serbia at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena in Samara, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Vadim Ghirda)

So viel wie bei dieser «Choreografie» passte während dem Spiel selten zusammen. Bild: AP

Vier Erkenntnisse zu Serbien und Costa Rica, die uns positiv stimmen

Serbien schlägt in der «Schweizer» Gruppe E Costa Rica knapp mit 1:0. Die beiden Gruppengegner der Nati zeigten sich äusserst kampfstark, trotzdem lassen uns die Erkenntnisse aus der Partie auf die K.o.-Phase hoffen.



Costa Rica

Navas und seine Fünferkette

An der WM 2014 überraschte Costa Rica mit dem Einzug in die Viertelfinals. Damals kassierten die Mittelamerikaner in fünf Partien gegen Kaliber wie Uruguay, Italien, England und die Niederlande bloss zwei Gegentore. 

Auch vier Jahre später ist – wie es zu erwarten war – die Abwehr das Prunkstück der Mannschaft. Vor Erfolgsgarant Keylor Navas, der auch gegen Serbien wieder eine grossartige Partie ablieferte, verteidigt eine robuste und kompromisslose Fünferkette. 

Kann auch Spielaufbau: Keylor Navas

Dennoch kamen die Serben, vor allem wenn es schnell ging, zu einigen Abschlussmöglichkeiten. Die Costa Ricaner verteidigen zwar leidenschaftlich und solidarisch, sind aber defensiv verwundbar – und alles kann auch ein Keylor Navas nicht halten.

Harmlose Offensive

Wenn hinten eine Fünferkette verteidigt und davor noch zwei defensive Mittelfeldspieler aufgestellt sind, bleibt für den Angriff nicht mehr viel «Manpower» übrig. Eigentlich sorgte heute bloss Nationalheld und Captain Bryan Ruiz für etwas Kreativität und Gefahr. 

Obwohl die Statistiken äusserst ausgeglichen sind (10:10 Schüsse, je 50 Prozent Ballbesitz) hatte man kaum je das Gefühl, dass Costa Rica gegen Serbien etwas reissen könnte. 

Serbia's Adem Ljajic, right, vies for the ball with Costa Rica's Bryan Ruiz during the group E match between Costa Rica and Serbia at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena in Samara, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Vadim Ghirda)

Bryan Ruiz hatte gegen Serbien einen schweren Stand. Bild: AP/AP

Serbien

Standards vermeiden

Aleksandar Kolarov hat einen unglaublichen linken Fuss. Dies bewies der Aussenverteidiger vor allem bei seinem traumhaften Freisstoss-Siegtor. 

abspielen

Video: streamable

Doch nicht bloss bei direkten Freistössen ist der Mann von der AS Roma gefragt. Auch die Freistösse aus dem Halbfeld bringt  er sehr gefährlich aufs Tor. Und mit Milenkovic (1,95 m), Matic (1,94 m), Milinkovic-Savic (1,91 m), Mitrovic (1,88 m), Milivojevic (1,86 m), Ivanovic (1,85 m) und Tosic (1,85 m) haben die Serben genügend Spieler, die das Leder auch mal in die Maschen nicken können. 

Mitrovic der Chancentod, aber ...

Der 1,89 m grosse Aleksandar Mitrovic ist ein Sturmtank, wie er im Buche steht. Der bullige Stürmer blieb gegen Costa Rica zwar ohne Torerfolg und vergab zwei hundertprozentige Chancen – bei den Fans wurde er nach der Partie trotz des Sieges als Sündenbock dargestellt. Ähnlich wie dies bei Haris Seferovic in der Schweiz oft der Fall ist. Stürmern, die Chancen vergeben, wird halt nicht gerne verziehen.

abspielen

Mitrovic scheitert aus bester Position an Keylor Navas.  Video: streamable

Doch das ist bloss die halbe Wahrheit zu Mitrovic. Denn als Alleinkämpfer in der Sturmspitze sorgte er für viel Betrieb, holte Freistösse raus und brachte Costa Ricas Defensive oftmals in Verlegenheit. Dass Mitrovic überhaupt grosse Torchancen hatte, hängt auch stark mit seiner Präsenz zusammen.

Die Chance aus dem Video in einer kurzen Analyse:

Bild

In der 50. Spielminute kontrolliert Mitrovic einen langen Ball und deckt ihn gut ab. Nach einem Doppelpass mit Milinkovic-Savic ... bild: screenshot streamable

Bild

... läuft Mitrovic plötzlich alleine aufs Tor zu – vier Sekunden nachdem er einen Ball gegen zwei Verteidiger behauptete.  bild: screenshot streamable

Fazit

Das Spiel zwischen Serbien und Costa Rica hielt in etwa, was es versprach: Kampf und Spannung dominierten. Während man die beiden starken Defensiven so erwarten konnte, war das spielerische von beiden Teams doch eher enttäuschend. Vor allem den Serben wurde mehr zugetraut.

Serbia's Dusko Tosic and Costa Rica's Johnny Acosta react at the ground during the group E match between Costa Rica and Serbia at the 2018 soccer World Cup in the Samara Arena in Samara, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Mark Baker)

Stecken nicht zurück: Tosic und Acosta liegen nach einem Luftduell beide am Boden Bild: AP/AP

Die Nati hat die Möglichkeiten, gegen beide Gruppengegner zu dominieren. Doch genau da lag in der Vergangenheit oftmals das Problem: Gegen spielerisch unterlegene Mannschaft das Spiel zu machen und das Maximum rauszuholen. Wir trauen der Schweiz aber zu, unter Vladimir Petkovic auch diesen Schritt gemacht zu haben.

Wir sind schon lange im WM-Fieber:

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MrNiceGuy 18.06.2018 11:03
    Highlight Highlight die Serben als spielerisch unterlegen zu bezeichnen ggüber der Schweiz ist wohl ein Witz?
    • Miki17 18.06.2018 22:07
      Highlight Highlight Genau das habe ich au gedacht. Ein ziemlich schlechter Witz. Ich habe das Gefühl das Serbien extrem unterschäzt wird. Sie können die Nati noch vor grosse Probleme stellen.

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen
Link zum Artikel