Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die beiden Torschützen Xhaka und Shaqiri sorgen mit dieser Geste für Gesprächsstoff. Bild: EPA/KEYSTONE

Aufwühlender WM-Abend: Grosser Sieg, doch alle reden über den Doppeladler

Die Schweiz besiegt Serbien 2:1 und ist somit auf gutem Weg in den WM-Achtelfinal – aber der Doppeladler der beiden Torschützen Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri mit albanischen Wurzeln gibt zu reden. Die Analyse zum Schweizer Sieg.

23.06.18, 07:06 23.06.18, 07:26

Etienne Wuillemin / Schweiz am Wochenende



Und dann kommt dieser Jubel. Granit Xhaka hakt die Daumen ineinander, wirbelt seine Finger durch die Luft. Da ist er und fliegt und fliegt und fliegt: der Doppeladler. Xherdan Shaqiri tut es ihm nach dem umjubelten 2:1-Siegtreffer gleich.

Einfach eine Jubelpose? Oder pure Provokation?

Wie auch immer das Urteil ausfällt, eines müsste Xhaka und Shaqiri eigentlich bewusst gewesen sein: Dass sie damit die Diskussionen um Identität, um Herkunft und Heimat wieder neu entflammen. Ob das gut ist für das Verhältnis dieser Mannschaft zur Schweiz? Man darf es bezweifeln.

Was bedeutet der Adler-Jubel? Für Jugendliche aus Albanien ist es eine schlichte Geste der Freude. Doch es gibt auch eine andere Interpretation. Nämlich jene, dass eine politische Message dahinter versteckt ist. An die Adresse von Serbien.

Xhakas Tor und der Jubel. Video: streamable

Das Verbot verhinderte den Jubel nicht

Eines wurde in diesen Szenen offensichtlich. Es war eben doch ein ziemlich spezielles Spiel für Xhaka, Shaqiri und Co. Für viele Menschen aus ihrer Verwandtschaft sind die Wunden aus dem Krieg gegen Serbien noch nicht verheilt. Dass der Schweizer Fussballverband seinen Spielern im Vorfeld der Partie quasi verboten hat, über diese Dimensionen der Partie zu sprechen, verhindert eben nicht, dass sich die Spieler mit der Thematik beschäftigen. Beschäftigen müssen, weil ganz vieles an sie herangetragen wird.

Und trotzdem sind auch in der Schweiz schon viele Diskussionen im Gang. Weil die Fans zu Recht erwarten, dass Schweizer Nationalspieler sich vorab um die Schweiz kümmern. Auch im Erfolgsfall. Dies ist dem Verband durchaus bewusst. Im November 2014 besprach er die Thematik schon einmal mit seinen Spielern. Um darauf hinzuwirken, dass diese künftig auf den Doppeladler-Jubel verzichten.

Die Schweiz musste lange leiden

Zum Fussball. Wie die Schweiz auf den Rückstand gegen Serbien reagiert, verdient grossen Respekt. Wie sie bis zum Ende aus dem 0:1 ein 2:1 macht, steht für einen grossen Sieg. Und es ist zu hoffen, dass die tolle Leistung nicht im Schatten der Adler-Diskussionen verschwindet.

Die Schweiz musste lange leiden. Eine Halbzeit lang kam sie nicht zurecht mit der Wucht der Serben. Die Momente des Schreckens waren kaum zu zählen. Es war eine Schweizer Mannschaft am Werk, die gehemmt und schläfrig wirkte.

Shaqiri schiesst die Nati zum Sieg. Video: streamable

Ein Reifebeweis der Schweizer

Doch in der Pause ist etwas geschehen, fast ein bisschen wundersam. Die Schweiz trat plötzlich wie verwandelt auf. Kompakt, dynamisch, leidenschaftlich. Die Tore von Xhaka und zum Schluss von Shaqiri waren folgerichtig.

Damit besteht die Schweiz ihre wohl grösste Prüfung unter Vladimir Petkovic. Nicht bravourös, dafür war der Anfang zu bescheiden. Aber doch eindrucksvoll. Weil eine solche Reaktion von grosser Klasse zeugt. Die Schweiz hat damit einen weiteren Reifebeweis abgelegt. Nun gilt es, gegen Costa Rica nachzulegen.

Doch der Achtelfinal ist nur ein Zwischenziel. Es lockt der Flug in die Geschichtsbücher. Ob mit oder ohne Adler.

Die Noten der Schweizer beim Sieg gegen Serbien

Unvergessene Nati-Geschichten

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Die Nati der Vergessenen – 11 Schweizer, deren Karriere ganz anders verlief als erhofft

Wie die Schweiz sich für die Fussball-WM 1998 bewarb – und total blamierte

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

10.09.2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

29.02.2012: Ausgerechnet gegen die Schweiz erzielt Lionel Messi seinen ersten Nati-Hattrick

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

25.03.1998: Bei seinem Debüt führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg – dann patzt sein Lieblingsgoalie

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

28.03.2001: Alex Frei macht Kubilay Türkyilmaz vergessen und sorgt dafür, dass Andy Egli einfach mal die Klappe halten muss

24.04.1996: Das Ende der kurzen Ära von Nati-Trainer Artur Jorge beginnt ausgerechnet mit einem Sieg

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

12.10.2012: Ottmar Hitzfeld zeigt dem Schiedsrichter den Stinkefinger und macht sich danach mit faulen Ausflüchten lächerlich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

217
This discussion has been closed.
217Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • oskar 23.06.2018 15:05
    Highlight so what. sie sind albanischer herkunft, zeigen das ab und zu und rackern sich für ihre neue heimat schweiz ab. alles gut
    10 0 Melden
  • Sonnenfeld28 23.06.2018 13:16
    Highlight Freuen wir uns doch einfach. Ich als Schweizer habe volles Verständnis für die Adler-Geste. Tell hat sich auch Gessler widersetzt.
    9 2 Melden
  • Fulehung1950 23.06.2018 12:32
    Highlight Sie hätten den Serben im Publikum ja auch den gutschweizerisvhen Vogel oder den eidgenössischen Stinkefinger zeigen können😂

    Meine Güte! Es sind Fussballer, noch jung, und keine vergreisten, lebenserfahrene Diplomaten!

    Und jetzt ist fertig Doppeladler, jetzt ist Freude pur! Einverstanden?
    13 1 Melden
    • DanielaK 23.06.2018 16:51
      Highlight Einverstanden 😎
      3 0 Melden
  • einmalquer 23.06.2018 12:23
    Highlight Die FIFA macht ja alles vor:

    Vor Spielen lässt sie nationale Symbole aufhängen und zeigen und lässt peinlich-merkwürdige (Schweiz) oder blutrünstige (Frankreich) Lieder singen.

    Die FIFA (nicht als alleiniger Sportverband) betreibt Nationalismus in reinster Form.
    9 2 Melden
  • Der Artikelleser 23.06.2018 12:20
    Highlight Es reden nicht alle über den Doppeladler, nur die Medien können es einfach wieder mal nicht sein lassen.
    9 2 Melden
  • Die_Wahrheit 23.06.2018 12:16
    Highlight Eine Schande für die Schweiz. Viel den Kosovoalbanern wirklich an der Schweiz liegt, zeigt sich in den emotionalen Elementen: Während der Hymne und beim Torjubel. Und da kommt nix! Das kann man auch nicht schönreden
    2 24 Melden
  • Magnum44 23.06.2018 11:53
    Highlight Ach was soll das Theater, den Adler findet man doch auf 100en von Wappen. Der ganze Aufstand dient doch in erster Linie der Befriedigung der "Patrioten", die sich in den entsprechenden Onlineforen endlich wieder einmal über Ausländer (?) auslassen können.
    12 3 Melden
  • ch2mesro 23.06.2018 11:51
    Highlight mein sohn und ich vor dem fernseher; adlerjubel und zwar zweimal! aus gründen
    11 1 Melden
  • Gustav.s 23.06.2018 11:41
    Highlight Die Schweiz redet über den Adler. Der Rest der Fussballwelt redet über ganz anderes in diesem Spiel. Von schiebung, die FIFA sei eben in der Schweiz und man redet darüber wie mies wir doch seien.
    Das Ansehen der Schweiz hat extrem gelitten.
    0 9 Melden
  • me myself 23.06.2018 11:22
    Highlight Verstärkt mein Gefühl dass ich mich NICHT mit dieser Mannschaft indentifizieren kann nur noch mehr. Gönne ihnen aber weiterhin Erfolg.
    6 10 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:05
      Highlight Also identifizieren Sie sich nicht mit dem „Markenzeichen“ der Schweiz
      Multi Kulti zu sein.
      4 4 Melden
  • Leidergeil 23.06.2018 11:21
    Highlight Der Jubel ist einfach nur egoistisch! Die Schweiz ist Multi Kulti ja, aber eben genau deshalb war der Jubel einfach nur peinlich! Den was bitte sollen Serben denken die hier Leben? Serben die hinter der Schwizer Nati stehen und sogar mit Schweizer Shirt am Public Viewing waren? Xhaka und Shaqiri lachen auf kosten der Schweiz die Serben aus und werden Politisch aktiv mit dem Jubel. Die Schweizer feiert da mit und Lichtensteiner macht den Doppeladler? Ich könnte einfach nur Kotzen!
    9 6 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:04
      Highlight „Heimat ist da, wo ich mich nicht erklären muss.“
      Solange das Verhalten der Auslandsschweizer ständig hinterfragt wird, solange wird die Schweiz nie ihre Heimat sein. Die Serben haben die drei Finger gehoben zum Jubel, ist das nun auch Provokation oder bei Ihnen dann doch nicht. Für die jungen Kosovo Schweizer ist es Geste der Freude, für Leidergeil eine Provokation- Wer entscheidet darüber was es ist???
      5 2 Melden
  • Rolf Mueller 23.06.2018 10:58
    Highlight Gewonnen und das auch noch in Unterzahl. Dass Petkovic seinen Spezi Seferovic schon nach 45 Minuten auswechselte grenzt an ein Wunder. Dass Dzemaili in der zweiten Hälfte nochmals auflaufen dürfte ist leider keines.
    0 2 Melden
  • Eifach öpis 23.06.2018 10:58
    Highlight Wir Schweizer sollten uns nicht in die politische Diskussion einmischen. Wir können und müssen das ganze nicht verstehen, da wir glücklicherweise nie einen Krieg führen mussten.
    Da ich am Spiel war, habe ich auch gesehen wir Shaqiri nach dem Spiel sofort zum schweizer Publikum gerannt ist und mehrfach das Schweizerkreuz geküsst hat. Schade dass diese Geste nicht in den Medien gezeigt wird...
    14 0 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:06
      Highlight Das bringt keine Schlagzeilen aber schön, dass du darüber berichtest.
      7 1 Melden
  • dding 23.06.2018 10:55
    Highlight Wie ich mir gedacht habe. Im Ausland wird nur über den Torjubel berichtet.
    Die Süddeutsche, schreibt von einer "schlimmeren Geste"
    7 2 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:08
      Highlight Ist das sich bekreuzigen eigentlich eine Provokation gegen Andersgläubige Spieler?
      6 1 Melden
  • midgo 23.06.2018 10:42
    Highlight Ohne die Medien welche den Puls hochtreiben, clicks generieren wollen gäbe es diese Diskussion nicht. Wir haben zu 50st das Spiel bei uns im Hof geschaut, irgendwann haben sich alle über das permanente wiederholen des Moderators, seine kleinliche Empörung, das aufbauschen einer Lappalie genervt. Abgesehen davon wäre es diskussionswürdig ob jetzt Shaquiri oder Lichtsteiner den schöneren Adler machen kann. Und überhaupt, auch die ständigen religiösen Bezeugungen beim betreten des Platzes... Sollte auch mal Diskutiert werden. Es gäbe noch so viel zu verbieten. Packen wirs an!
    16 5 Melden
  • FrancoL 23.06.2018 10:42
    Highlight Eine verständliche Reaktion auf Pfiffe die an die albanisch stämmigen Spieler gerichtet waren. Eine verständliche Reaktion auf die vielen politisch motivierten Diskussionen im Vorfeld der Partie.
    16 8 Melden
  • Hptm B. Junge 23.06.2018 10:41
    Highlight Für diese Aktion, die bewusst provozierend stattfand gibt es keine Entschuldigung. Da kann man noch so viel diskutierten.
    Warum spielen die für die Schweiz. Sollen sich ein Beispiel an Rakitić nehmen, der war wenigstens ehrlich.
    16 36 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:09
      Highlight Was wäre denn eine politisch korrekte Form des Jubelns auf Schweizer Art?
      4 3 Melden
    • Echo der Zeit 23.06.2018 19:26
      Highlight @junge: Hast überhaupt gesehen wie sich zum Beispiel Shaqiri mit denn Fans gefreut hat nach dem Spiel ? Da war für mich der "Adler" vergessen - Die händ Chrampfet uf äm Platz für üs - aber ja, die Rechten und ihr Verhältnis zu Arbeitern, die Empörung Passt.
      3 1 Melden
  • ybfreak 23.06.2018 10:40
    Highlight ZÄMÄ si mer starch! 🇨🇭🇦🇱
    71 26 Melden
    • Die_Wahrheit 23.06.2018 12:20
      Highlight Ja genau. Die Elite in Europa und das Schlusslicht???
      2 6 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:09
      Highlight Warum nicht ?
      2 1 Melden
  • pascii 23.06.2018 10:38
    Highlight Über sowas zu reden fällt auch nur den Schweizern ein. Seit doch froh dass die beiden euch nicht den Vogel oder die Streller-Zunge gezeigt haben.
    35 41 Melden
  • thompson 23.06.2018 10:32
    Highlight unsere spieler wurden vom pro serbischem publikum ausgepfiffen und mit nationalistischen Sprechgesängen beleidigt...
    Ihre Adlerantwort eine gelungene Provokation.
    Am Schluss verlieren die Serben ist immer so
    62 27 Melden
    • HLeon 23.06.2018 10:49
      Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
    • axantas 23.06.2018 11:47
      Highlight Genau damit kommen wir in der Welt weiter. Ein Haufen Dumpfbacken pfeift einem aus politischen Gründen aus und man gibt mit gleicher Münze zurück. Sie kriegen es da unten nicht in Frieden gemeinsam hin, wieso sollten denn die Expats anders sein...

      Ich guck mir das jeweils ja nicht an, aber ich dachte bisher immer, dass es da um sportliche Leistungen geht. Dem ist offensichtlich nicht so.

      Beschämend und traurig auf der ganzen Linie.
      3 3 Melden
  • löpersonelldacompagnemo 23.06.2018 10:31
    Highlight "Aufwühlender WM Abend: Grosser Sieg, aber alle reden vom Doppeladler" . . .

    OK Themawechsel. Reden wir über die Strafraumszene in welcher Lichtsteiner den Serbe mit einem Brienzer ins Sägemehl versenkt.
    Ich bin ja sooooooo was von froh dass der Schiri nicht gepfiffen hat. Aber ganz ehrlich, was hat der sich (oder die sich - am VAR Monitor) dabei gedacht?? 🤔 Stell dir vor es wäre beim Stande von 1:1 umgekehrt gewesen. I wär imfall duredräht 😂
    Hopp Schwiiz weiter so. Und danke Schiri, darf ruhig auch mal für uns sein.
    49 7 Melden
    • lily.mcbean 23.06.2018 10:40
      Highlight Die schweizer haben besser gezahlt als die serben? 🤣
      10 27 Melden
    • Hosch 23.06.2018 10:55
      Highlight @löpersonell bei der Szene fiel mir eher Schär auf welcher, wie beim Rugby geduckt mit Kopf zwischen den Schulter, Lichtsteiner unterstützte^^
      Aber mir erging es wie dir, ich war einfach nur erleichtert, dass weder Schiri noch Video-Schiri da nichts beanstandet haben^^
      8 1 Melden
    • löpersonelldacompagnemo 23.06.2018 11:37
      Highlight @lily: oder der Fussballgott ist uns gnädig. DANKE allen die während der WM keinen Sex haben 😁
      4 1 Melden
  • stadtzuercher 23.06.2018 10:23
    Highlight Haris Seferovic: «Über Politik will ich nicht reden. Aber ich hätte nicht so gejubelt. Ich hätte normal gejubelt.»

    Der Seferovic ist auf dem Feld nutzlos. Der muss sich gar keine Gedanken machen, wie er bei einem Tor jubeln würde.
    33 62 Melden
    • RKonny 23.06.2018 10:56
      Highlight 😂😂😂
      4 1 Melden
    • Pisti 23.06.2018 11:03
      Highlight Und wenn der Gegner dann nicht mehr Serbien heisst, stehen die beiden möchtegern Superstars wieder lustlos auf dem Platz herum.
      Schon vergessen wer am meisten Tore in der Quali geschossen hat? Richtiger Modefan halt.
      3 4 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:11
      Highlight Was ist normaler Jubel
      2 2 Melden
  • BRNNR 23.06.2018 10:20
    Highlight Warum nur dieser Wirbel?! Ein fantastischer Sieg unserer tollen Mannschaft, aber nein wir Schweizer (anscheinend vorallem Medien) finden wieder was zu jammern!
    Wir die keine zwei Heimaten haben, können nicht nachvollziehen was so was für einen Menschen bedeutet, vorallem nicht wenn in der einten Heimat so tragisches vorgefallen ist.
    Also lassen wir das doch und erfreuen uns über diesen tollen Sieg und die Völkerverbindung mit den Albanern und Kosovaren.
    War toll mit ihnen zu feiern!
    Jetzt schlägt Serbien noch Brasilien, dann sind in der Schweiz wieder alle happy!
    ...ok vielleicht nicht ALLE
    47 13 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 10:47
      Highlight Ganz genau, sie wurden von den Serben, auch von serbischen Ministern, im Vorfeld und während 90min lang ausgepfiffen, weil albanischstämmige Secondos und dann sollen sie in einem emotionalen Moment bedacht reagieren???
      11 2 Melden
    • Hashtag 23.06.2018 10:49
      Highlight Gebe dir in Bezug auf die beiden Heimaten recht, nur sollte auch bedacht werden, dass es in der Schweiz und auch in dieser Mannschaft auch Secondos aus anderen Ländern (unter anderem Serbien) gibt. Natürlich ist das Ganze für die Beteiligten eine emotionale Angelegenheit aber anstatt Gesten zu machen um sich zu profilieren, sollen doch mal ein albanischer Secondo und ein serbischer Secondo vor die Kamera stehen und über ihre Emotionen zur Schweiz und zu einander sprechen. Würde mehr helfen...
      11 2 Melden
  • Karl Bukowski 23.06.2018 10:20
    Highlight wir wollen fighter auf dem platz, aber beim torjubel sollen sie dann ganz lieb sein. bei dieser vorgeschichte hätte man den pöbelserben im stadion noch ganz andere sachen zeigen können
    51 6 Melden
  • saukaibli 23.06.2018 10:20
    Highlight Vielleicht war es ja die Friedenstaube oder...
    45 8 Melden
  • kisimirö 23.06.2018 10:20
    Highlight ich würde lieber ein jubel sehen mit saltos und mehrfachen schrauben, aber was mich mehr genervt hat ist das XS noch sein shirt ausziehen musste.... sehr dume gelbe karte...
    43 5 Melden
    • Asmodeus 23.06.2018 11:08
      Highlight Am peinlichsten war immer noch seine Selbstzelebrierung nach dem Abpfiff.

      Er hat zwar den Siegtreffer erzielt, aber andere haben in diesem Spiel entschieden mehr geleistet als er :)
      9 0 Melden
  • Niki Kljajic 23.06.2018 10:16
    Highlight Warum diskutiert niemand darüber ;)
    61 7 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 11:49
      Highlight Bravo Lich!

      Hätte ich ("Herkunftsschweizerin" wie Stephan) wohl auch gemacht, wenn ich 52 Minuten lang nur ausgepfiffen worden wäre.. was hättest du gemacht?
      7 3 Melden
  • Tatwort 23.06.2018 10:16
    Highlight Ich bin Schweizer. Seit Tag eins. Aber diese kleingeistige Doppeladler-Diskussion würgt mir den Käse ab. Fazit: Ab heute zeige ich bei jedem Goal der Nati den Doppeladler. Weil ichs kann. Und jedem, der mich vor der Glotze deshalb anmacht, darf sich auf eine laaange Diskussion freuen.
    66 23 Melden
    • Echo der Zeit 23.06.2018 11:05
      Highlight Genau , was soll das - würde es wohl auch so eine Diskussion geben wenn die ihre Wurzeln in denn Fidschi Inseln hätten und ihr Tanz aufführen würden ?
      11 4 Melden
  • Jol Bear 23.06.2018 10:10
    Highlight Es will niemand, dass sie Herkunft und Verbundenheit zu Albanien/Kosovo verstecken oder verleugnen. Es war dieser Moment, die Wichtigkeit dieses Spiels für das Weiterkommen an der WM. Ein Remis musste mind. her. Dann kamen die Tore, die "Mission 1/8-Finale" schon fast auf sicher. Die Freude der Fans und dann der Jubel mit dem Doppeladler. Der wird von den Nati-Fans in diesen Sekunden dann eben so empfunden, dass es ihnen nicht um das sportliche WM-Ziel ging, sondern um die politische Sache mit Serbien. In diesem Moment hatte Kommentator Sascha Ruefer das gesagt, was sehr viele dachten.
    20 18 Melden
  • ivolution 23.06.2018 10:08
    Highlight Ich wär dafür, dass wir den Doppeladler einfach in die Schweizerflagge integrieren. Dann hätten wir diese Diskussionen nicht mehr und alle wären glücklich.
    34 19 Melden
  • c_meier 23.06.2018 10:04
    Highlight ;)
    42 2 Melden
  • poiuz 23.06.2018 10:03
    Highlight Das ist ein nationalistisches Zeichen gegen die Serben. Viel Spass denjenigen, die das gut finden oder sogar stolz sind auf solche Spieler.
    29 34 Melden
  • Tu1zla 23.06.2018 10:02
    Highlight Und was ist mit Lichtsteiner? xD

    24 7 Melden
    • Amanaparts 23.06.2018 12:52
      Highlight Ich zweifle an seiner Loyalität zur Schweiz. Lichtsteiner ist ein deutscher Name und diese schamlose Darstellung des Habsburgischen Wappens ist ein Affront.
      6 1 Melden
  • DiePhysiker 23.06.2018 09:59
    Highlight Wenn man sich dafür entscheidet für ein Land (in diesem Fall die Schweiz) zu spielen, dann muss es einem klar sein, dass man alle Bürger vertritt...Herr Xhaka soll wissen, dass er auch für Schweizer mit serbischen Wurzeln spielt. Stellt euch vor Özil feiert mit Erdogan Bild.
    28 31 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 10:52
      Highlight Hast du das Gefühl, dass die serbischen Schweizer gestern für die Schweiz war?? unsere albanischstämmigen Spieler haben an der EM 2016 mit Herzblut gegen Albanien gespielt und gewonnen! Da waren sie noch genug schweizerisch!!
      21 4 Melden
    • DiePhysiker 23.06.2018 12:12
      Highlight Vielleicht bin ich ja Schweizer mit serbischen Wurzeln? Und ich fänd nebenbei genau so unpassend wenn in irgendeinem Spiel ein Schweizer mit serbischen Wurzeln nach einem Tor irgend einen zusammenhang zu Serbien in seine Zelebration einbringen würde. Die beste Reaktion auf serbische Provokation wäre ein unterstreichen deren Swissness gewesen.
      0 2 Melden
  • Pokefan 23.06.2018 09:56
    Highlight *grabs popcorn*
    14 1 Melden
  • Kunibert der fiese 23.06.2018 09:56
    Highlight Die medien machen jetzt so ein riesen drama aus dem jubel, und die altbekannten "ich bin kein rassist, aber" wutbürger kommentatoren.

    Dem rest der schweiz ists egal. 2 schöne tore für den sieg. Das zählt, nicht wie sie jubeln.
    38 16 Melden
    • Chrigi-B 23.06.2018 11:29
      Highlight "ich bin kein rassist, aber" Damit klemst du jegliche Disskusion schon von Beginn ab. Die Wutbürger oder Deplorables in Amerika wurden auch nicht gehört. Darum haben wir Trump, den kranken Salvini und die anderen Rechten sind auf dem Vormarsch in ganz Europa.
      5 1 Melden
  • Amanaparts 23.06.2018 09:53
    Highlight Adler haben zwei Tore geschossen PUNKT
    14 16 Melden
    • Amanaparts 23.06.2018 12:50
      Highlight Fair enough!
      2 0 Melden
  • Jupiter Jones 23.06.2018 09:53
    Highlight Der Kosovo ist nach wie vor ein Pulverfass. Vor diesem Hintergrund eine solche Geste zu machen, ist nun einmal daneben. Und dass sie es im Schweizer Shirt tun, macht es nicht besser. Dass nun die Kritiker der ultra-nationalistischen Geste von Einigen quasi als ewiggestrige Nationalisten hingestellt werden, ist dann einfach nur noch paradox.
    34 18 Melden
    • Pisti 23.06.2018 10:44
      Highlight Gutmenschen Logik eben.
      6 7 Melden
    • Hptm B. Junge 23.06.2018 11:13
      Highlight Auf den Punkt gebracht, danke.
      5 4 Melden
  • Jekyll & Hyde 23.06.2018 09:51
    Highlight Xhaka und Shaqiri wollten so ihren wechsel zum FC Aarau öffentlich machen !

    Ne im ernst: Ich masse mir nicht an, als "Eidgenosse" über Secondos zu urteilen weil ich nicht in derer Situation stecke.
    37 3 Melden
  • Mia_san_mia 23.06.2018 09:41
    Highlight Was zum Teufel haben alle mit dem Adler? Das war genau richtig nach den Provokationen.
    25 16 Melden
    • HLeon 23.06.2018 10:51
      Highlight Nein, es war dumm.
      8 5 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 10:59
      Highlight Genau, es war unter aller Sau wie sie provoziert wurden! Sogar Minister haben sich auf dieses Niveau eingelassen! Darüber regt sich in der Schweiz niemand auf. Das war ein klarer Angriff auf unsere Schweizer Spieler!
      7 2 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:20
      Highlight Richtig.
      Wenn sie angegriffen werden, werden sie von den Eidgenossen nicht verteidigt.
      Wenn Sie sich selber verteidigen, werden sie von den Eidgenossen sofort angegriffen.

      Wer keine Schweizer Wurzel hat, wird es den Eidgenossen nie Recht machen.
      2 1 Melden
  • spaccatutto 23.06.2018 09:40
    Highlight alle reden darüber? Ihr redet darüber. Als gestern nacht alle Schweizer, Secondos, Terzos und was weiss ich wer auf der Strasse den Sieg der d Nati feierten, sprach niemand darüber. Man freute sich und war stolz auf die Jungs
    30 6 Melden
  • Destination Truth 23.06.2018 09:36
    Highlight Wir können uns alle nicht vorstellen, unter welchem Druck Spieler wie Shaqiri und Xhaka in einem Spiel gegen Serbien stehen. Zum öffentlichen Erfolgsdruck kommt die persönliche Geschichte dazu und das Wissen um die eigenen Familien und deren Background dazu. Wer sich ein Urteil über den Doppeladler erlaubt, muss sich bewusst sein: Er hat keine Ahnung von der Situation.

    Andererseits: Der SFV müsste aus dem Torjubel lernen. Die Spieler tagelang Sprüchli aufsagen zu lassen ("Das hat mit Politik nicht zu tun") ist offensichtlich unglaubwürdig.
    92 10 Melden
  • flugsteig 23.06.2018 09:36
    Highlight Warum machen denn unsere nicht Ex-Jugoslawischen Secondos das nicht?
    Ich wünschte mir einfach das jeder Spieler die Tore und Leistung für die Schweiz erbringt, nicht für seine Wurzeln.
    Man stelle sich ein mal vor ein GC Spieler mit Basler Wurzeln würde nach einem Tor eine Baslerflagge zeigen.
    Seid stolz auf eure Wurzeln, zelebriert sie. Aber nicht wenn ihr das Trikot meiner Wurzeln trägt!
    87 77 Melden
    • BaBa17 23.06.2018 09:50
      Highlight Aber sie erbringen ja die Tore und Leistung für die Schweiz, denn sie spielen in der CH-Nationalmanschaft. Oder etwa nicht 🤔
      23 13 Melden
    • Marshawn 23.06.2018 10:04
      Highlight Das ist so was von ncht vergleichbar...
      15 12 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 10:18
      Highlight Also ich kann diese ganze Aufregung nicht verstehen. Es ist doch nur ein fu**ing Torjubel.. was hättet ihr Kritiker denn gesagt, wenn es kein Goal gegeben hätte?! Richtig, eins auf den Deckel von Xhaka, Seferovic und Co. Wie sie's machen ihr kritisiert sie eh immer.
      Und nun meine Frage Nr. 2: wie hättet ihr an ihrer Stelle gejubelt, nachdem sie über das ganze Spiel nur ausgepfiffen wurden? Genau deshalb - denke ich - hat auch Lichtsteiner "den Adler gemacht".

      Drum: Chillets und freuet pch über die top Leistig vo ÜSERER Nati 👊❤
      25 15 Melden
    • Billy the Kid 23.06.2018 10:30
      Highlight @flugsteig
      Sowas mussten sich die Schweizer Söldner wahrscheinlich auch vor paar hundert Jahren anhören...
      10 5 Melden
    • Narzyss 23.06.2018 10:39
      Highlight Also bei Titeln von GC rannten die Spieler jeweils auch mit Flaggen ihrer Herkunftsländer herum.
      9 4 Melden
    • Nausicaä 23.06.2018 10:46
      Highlight Es ist auch das Trikot meiner Wurzeln. Und ich will nicht, dass die Spieler ihre Herkunft und Prägung verstecken müssen. Wir sollten genug Selbstbewusstsein und Empathie aufbringen können, um dafür Platz zu machen.
      9 0 Melden
    • flugsteig 23.06.2018 11:08
      Highlight Soviel Toleranz wird gefordert, aber kein bisschen Respekt gezeigt.
      Ich verstehe dass man die Nationalhymne nicht singt, verdammtes Kirchenlied.
      Aber das war zuviel für mich. Ich fühle mich als hätten sie mir den Sieg gestohlen, das ist meine Nationalmannschft. Meine Multikultination, NICHT ALBANIEN!
      In meinem Ort sind beim Autocorso mehr Albanienflaggen geflattert als Schweizerfahnen.
      Warum darf ich keinen Respekt für mein Land von meiner Nationalmannschafft fordern?
      1 13 Melden
    • lilie 23.06.2018 11:13
      Highlight @flugstein: Ich denke, es lag daran, dass sie vor dem Spiel von Serben dumm angemacht wurden und während dem Spiel auf Grund ihrer Herkunft ausgepfiffen.

      Sie wurden nicht als Schweizer angegriffen, sondern als Kosovaren.

      Wenn ein Basler bei GC ständig angegangen würde wegen seiner Herkunft, würde er sicher mal im Basiliskenliibli aufkreuzen! Soviel Lokalstolz traue ich jedem Basler zu.
      7 2 Melden
    • flugsteig 23.06.2018 11:21
      Highlight @Billy the kid
      Du schreibst es, aber erkennst den Fehler im Vergleich nicht. Das waren Söldner, angeheuerte Soldaten die für den Höchstbietenden kämpften.
      Eine Nationalmannschafft spielt für ihr Land. Für Doppelbürger müsste das noch mehr zutreffen, da sie sich für ein Land entscheiden können.
      1 4 Melden
    • BaBa17 23.06.2018 12:56
      Highlight Echt jetzt? Sie haben dir den Sieg gestohlen? Dank ihnen und der ganzen Mannschaft haben „wir“ gewonnen! Lichtsteiner hat es vorgemacht.
      8 1 Melden
    • Lavamera 23.06.2018 17:46
      Highlight @flugsteig wieso können Albaner und Schweizer nicht zusammen feiern? Es ist doch schön, wenn sich beide Nationen über den Sieg freuen?
      2 1 Melden
  • Tu1zla 23.06.2018 09:34
    Highlight Da sitzen manche Fans aus Serbien mit einem Pullover, auf dem Ratko Mladic abgedruckt ist im Publikum. Vor dem Spiel wird von den Medien nur über die Herkunft der Spieler geschrieben um eben solche Reaktionen zu provozieren. Nun aber sind die beiden Spieler die schuldigen, weil sie darauf reagiert haben.
    Man sollte die starke und ruhige Reaktion der gesamten Mannschaft auf den frühen Rückstand loben. Die Schweiz spielt geschickt und verfällt nicht in Hektik, dass zeichnet grosse Teams aus.
    Eine Korrektur sollte vorgenommen werden, Dzemaili gehört nicht in die Startaufstellung, er muss raus.
    113 16 Melden
    • stadtzuercher 23.06.2018 10:26
      Highlight Finde die Kritik der Medien am Doppeladler extrem links-kleinlich-schweizerisch. Ich lese in keiner Zeitung Kritik bsp über das Dauerpfeifkonzert der Serbienfans gegenüber unseren 'Albanern' oder über die Fangesänge "Russland-Serbien".
      23 12 Melden
    • HLeon 23.06.2018 10:53
      Highlight Profifussballer sollten, nein, müssen über sowas stehen können. Selbst wenn das ganze Publikum gegen sie wäre.
      3 8 Melden
    • Enzasa 23.06.2018 16:24
      Highlight Das heimische Publikum sollte aber Provokation gegen Spieler ihrer Manschaft auch für Ihre Spieler eingestehen
      1 0 Melden
  • teha drey 23.06.2018 09:31
    Highlight Ich verstehe nicht .... Einen Vogel mit zwei Köpfen .... sowas gibt es doch gar nicht??
    34 7 Melden
  • Lattenknaller 23.06.2018 09:29
    Highlight Politik hat nichts im Sport verloren wied gesagt aber gewisse Kreise machen die ganze Zeit Politik mit Fussball.
    Da schreit kein Hahn aber wenn dann einer den Adler macht schreien alle auf.
    28 13 Melden
  • Mario Kesselring 23.06.2018 09:28
    Highlight Ich weiss, dass is für die meisten schweizer, welche im Besitze nur eines Passes sind schwierig zu verstehen, aber Herz und Seele haben keinen Anspruch auf Exklusivität. Mann kann tatsächlich alles für das schweizet Kreuz geben und trotzdem Stolz auf eine andere Herkunft sein.
    94 15 Melden
    • Kane88 23.06.2018 10:02
      Highlight Genau dieser Stolz verstehe ich eben nicht. Diese Leute sind in die Schweiz geflüchtet weil sie in ihrer Heimat keine Perspektive haben. Auf was genau sind diese denn stolz? Wenn man sich entschieden hat für seine Wahlheimat zu spielen, soll man sich auch dazu bekennen.
      26 19 Melden
    • DerElch 23.06.2018 11:11
      Highlight Ich habe auch zwei Heimaten. Als ich aber für die Schweizer Jugendauswahl schwamm, war ich zu 100% Schweizer. Und niemals hätte ich beim Sieg meinen Wurzeln "gehuldigt" - ich liebe das Land aber Entscheid ist Entscheid.
      2 4 Melden
  • Caturix 23.06.2018 09:28
    Highlight Ist vollkommen Wurst. In den Alpen hat es auch Adler. Sollen mit den Händen Adler, Wolf, Huhn machen so lange sie Gewinnen.
    82 11 Melden
  • swissroach 23.06.2018 09:23
    Highlight Sagen wir doch einfach es war eine Friedenstaube, weil jeder am meisten gewinnt, wenn man solche Konflikte möglichst schnell beiseite legt. Auch wenn es natürlich nie einfach ist, sollte man aufpassen, dass man die nachfolgende Generation nicht auch noch anstachelt bei solchen Themen. Das führt schlussendlich ja zu nichts als weiteren Konflikten wie man sieht.
    18 9 Melden
  • saukaibli 23.06.2018 09:20
    Highlight Wieso gibt es eigentlich keine Diskussion, wenn Spieler religiöse Gesten machen? Wenn Politik nichts im Stadion zu suchen hat, dann sollte das auch für Religion gelten. Ich habe persönlich überhaupt kein Problem mit dem Jubel, Hauptsache sie schiessen Tore ;-)
    87 19 Melden
    • fabsli 23.06.2018 10:24
      Highlight Unbedingt! Religion müsste man ebenfalls aus dem Sport verbannen. Bekreuzigungen auf dem Feld, Gebete nach Toren usw. Alles weg! Was soll das?
      11 1 Melden
  • Heda 23.06.2018 09:19
    Highlight Wir sollten den albanischen Doppelkopfadler einfach ebenfalls einbürgern. Das würde alle Probleme lösen. 🇨🇭🎉
    102 23 Melden
    • RacKu 23.06.2018 10:08
      Highlight 😂✌️👍
      5 3 Melden
    • Brötli 23.06.2018 10:18
      Highlight Ob der Adler die Frage nach der Herkunft von Raclette beantworten kann...
      10 2 Melden
  • Bobby Sixkiller 23.06.2018 09:19
    Highlight Was war das wieder für eine unüberlegte Aktion der beiden? Emotionen, klar. Aber es war klar, dass nun wieder Diskussionen entstehen. Hoffen wir, dass die Stimmung deshalb nicht kippt, so wie bei Deutschland. Vergessen wir es lieber schnell!
    28 58 Melden
    • Nausicaä 23.06.2018 10:02
      Highlight Es war authentisch und damit völlig ok. Sie sollen ihre Prägung und Herkunft nicht verstecken müssen. Und wenn die Diskussionen gut sind, bin ich sowieso dafür. Diskussionen können dazu führen, dass mehr Verständnis herrscht und sich die Diskutierenden einander annähern.
      12 3 Melden
  • Der Mann im Mond 23.06.2018 09:09
    Highlight Natürlich war es nicht besonders nett, den Serben "den Vogel zu zeigen". Aber auch die russisch-sebische Brüderschaft hat sich auch nicht mit besonders grossem Respekt vor dem Gegner ausgezeichnet. Anyway, hopp Schwiz!
    72 6 Melden
  • Butschina 23.06.2018 08:58
    Highlight Die ganze Sache wird unnötig aufgebauscht. Die beiden müssen ihre Wurzeln nicht verstecken. Sie haben sich entschieden für die Schweiz zu spielen. Ich bin dankbar dafür. Ganz ehrlich, wenn ich mit dem Serbischen Militärjubel provoziert worden wäre, hätte ich ziemlich sicher genau gleich reagiert. Zudem ist es in solch emotionalen Momenten oft nicht möglich zu realisieren was für Folgen eine Geste haben könnte.
    104 15 Melden
  • Pafeld 23.06.2018 08:46
    Highlight Die mangelnde Akzeptanz in der Bevölkerung werden sie wohl immer haben. Selbst wenn sie die WM gewinnen würden. Köppel hatte das gestern noch einmal sehr gut demonstriert. Betrachtet man noch, aus welchem Grund sie in diese ewige Migrantenrolle gezwungen werden, hat dieser Sieg eine sehr persönliche Komponente. Sie alle und ihre Familien mussten letztendlich gerade vor den Serben fliehen. Und ein fetter, biergefüllter Wutbürger mit neidgenössischem Hintergrund hat ganz sicher nicht das Recht, ihnen diesen persönlichen Triumph abzuerkennen, bevor er nicht selbst zwei Töpfe gegen Serbien macht.
    116 31 Melden
  • Tenno 23.06.2018 08:44
    Highlight Wer da den Schmetterling mit den Fühlern nicht sieht ist selber schuld. Da wollten die Jungs einfach ein schweizer Sommermärchen andeuten mit ihrem Jubel.
    81 9 Melden
  • eBart is back 23.06.2018 08:43
    Highlight Ist das echt?
    99 4 Melden
    • ksayu45 23.06.2018 09:15
      Highlight Habe ich mich auch gefragt..
      11 1 Melden
    • hockey_guru 23.06.2018 09:26
      Highlight Ist echt! Schau auf SRF2 das Tor von XS aus allen winklen an. Auf einem ist es klar zu sehen👍🏼
      25 0 Melden
    • eBart is back 23.06.2018 09:35
      Highlight Und wieso spricht niemand darüber? Also kein grosses Newsportal?
      31 1 Melden
    • quarzaro 23.06.2018 10:02
      Highlight Lichtsteiner die Legende, den Adler perfekt integriert, dass ist doch das was angeblich alle wollen?
      Oder doch lieber Assimilation anstatt Integration?
      Aber wieso die Medien das verschweigen verstehe ich auch nicht und finde es daneben. Und was der Serbe zu Embolo gesagt hat würde mich auch noch interessieren.
      9 2 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 10:21
      Highlight Warum sollte es nicht echt sein? Hätte ich an seiner Stelle wohl auch gemacht, wenn mein Team über die ganze Spieldauer ausgepfiffen wird..
      11 3 Melden
    • Brötli 23.06.2018 10:22
      Highlight Nope ist es nicht. Im Hintergrund ist Berahmi. Das ist Xhaka's Körper mit Lichtsteiner's Kopf und Cpt-Binde. Aber so lustig, dass ich's weiter verbreitet hab ^^
      2 11 Melden
    • eBart is back 23.06.2018 10:43
      Highlight https://www.blick.ch/sport/fussball/nati/wir-muessen-ihnen-helfen-auch-lichtsteiner-macht-den-adler-jubel-id8533228.html

      Ist doch echt.
      4 1 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 11:42
      Highlight @quarzaro: "Und was der Serbe zu Embolo gesagt hat würde mich auch noch interessieren."

      Mich auch, denn ich glaube von den Lippen ein "Whaaat?" von Breel gelesen zu haben. Ich tippe jetzt mal auf etwas Rassistisches oder sowas ähnliches wie damals zwischen Materazzi und Zidane..
      4 0 Melden
    • Brötli 23.06.2018 14:56
      Highlight Jop hab mich echt getäuscht. Finds geil :))
      0 0 Melden
    • Brötli 23.06.2018 14:58
      Highlight Ich glaube ich will lieber nicht wissen was sich Embolo anhören musste... Gut hat ihn Lichtsteiner beruhigt.
      4 0 Melden
  • fczzsc 23.06.2018 08:42
    Highlight “Doch der Achtelfinal ist nur ein Zwischenziel. Es lockt der Flug in die Geschichtsbücher. Ob mit oder ohne Adler.”

    Super gesagt, Danke!!!

    Lässt uns wieder auf das Wesentliche fokussieren!
    61 6 Melden
  • Zeit_Genosse 23.06.2018 08:42
    Highlight Der Zweck heiligt die Mittel und bei Erfolg ist Doppelmoral der Fans nicht weit. Zum Glück ist das ein Fussballspiel, sonst müsste man das reflektieren. Gewonnen hat eine Multikulti-Nationalmanschaft. So wie der Fussball halt ist.
    43 2 Melden
  • meliert 23.06.2018 08:38
    Highlight auch in England ein grosses Thema, dort sind die beiden „Albaner“ sowieso sehr umstritten.
    19 33 Melden
    • Nausicaä 23.06.2018 10:04
      Highlight Und jetzt? Hat England die Weisheit gepachtet? ;)
      6 6 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 11:50
      Highlight Wen interessiert was in England Thema ist! Die sollen froh sein, dass sie seit Ewigkeiten mal wieder für eine Endrunde qualifiziert haben.
      2 1 Melden
  • Kubod 23.06.2018 08:31
    Highlight Die Schweiz ist eine Willensnation.
    Secondos müssen in den unterschiedlichsten Situationen immer wieder überlegen, in welcher Nati sie spielen möchten und weshalb.
    Dass man sich entscheidet, Schweizer zu sein und trotzdem seine Wurzeln nicht verleugnen muss, ist eine Selbstverständlichkeit, wie ich finde.
    Kann ich verstehen, dass Menschen, die Angehörige im Krieg verloren haben, heute noch sauer sind auf die Nation der Täter?
    Ja. Nur zu gut.
    Das ändert nichts daran, dass man sich entschieden hat, für die Schweiz zu spielen. Aber eben. Es gibt Wunden, die nur langsam heilen.
    56 8 Melden
  • hummel 23.06.2018 08:30
    Highlight Hätte die Schweiz trotzdem noch verloren würden jetzt hier alle von fehlender Motivation "sich für die Schweiz zu zerreisen" schreiben...
    41 6 Melden
    • Brötli 23.06.2018 10:24
      Highlight Stimmt. Aber es nervt mich schon das Shaqiri irgendwie nur gegen Serbien oder Albanien so motiviert ist. Der war wie ausgewechselt im Vergleich zu SUIBRA
      8 3 Melden
  • roger hafner 23.06.2018 08:28
    Highlight Vielleicht wollten sie einfach Solothurn huldigen? Zu Kaiserreichszeiten war auch in deren Wappen so ein Vogel präsent :-)
    44 5 Melden
  • Stinkender Wookie 23.06.2018 08:24
    Highlight Das Tor war für die Schweiz, der Jubel für die Spieler. Wenn man 90 Minuten lang (auch während der Hymne) ausgebuht wird, dann kochen halt die Gemüter. In anderen Spielen fände ich den Adler auch fehl am Platz, hier war er ok.
    83 11 Melden
    • Chrigi-B 23.06.2018 09:54
      Highlight Das Recht sich über Pfiffe bei der Hymne zuärgern, haben nur die Leute welche sie auch singen.
      7 8 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 11:53
      Highlight Genau, wo ist die Aufregung darüber, dass während der Schweizer Nationalhymne gnadenlos gepfiffen wurde??? In allen Schweizer Medien habe ich nichts darüber gelesen!
      3 0 Melden
    • Stinkender Wookie 23.06.2018 14:19
      Highlight @Chrigi-B, sagt wer? Du kannst doch nicht darüber entscheiden was andere Leute für Rechte haben und welche nicht? Wer denkst du eigentlich wer du bist?
      1 1 Melden
  • egemek 23.06.2018 08:22
    Highlight Diese Diskussion nervt langsam. Shaqiri und Xhaka haben sich für die Schweiz entschieden und geben alles für den Erfolg unserer und auch ihrer Nationalmannschaft.

    Aber warum sollten sie ihre eigenen Wurzeln verleugnen? Sie sind eben auch Albaner und auch darauf dürfen sie stolz sein. Von mir aus könnten sie sich auch einen Doppeladler auf die Brust tättowieren, dadurch werden sie nicht zu anderen Menschen...

    Freuen wir uns doch am Sieg anstatt über solche Dinge zu diskutieren. ✌
    84 15 Melden
    • mia_zwellweger 23.06.2018 09:52
      Highlight Hmmm, frage mich warum haben sie sich für die Schweizer Nationalmannschaft entschieden? Weil es für ihre persönliche Karriere besser war (professionelle Nachwuchsförderung, etc.)? Finde die Geste war deplaziert gegen Serbien.
      6 13 Melden
    • Brötli 23.06.2018 10:30
      Highlight Was viele stört ist, dass nur die albanischen Spieler eine so enge Verbindung zu ihrer Heimat habe, dass sie diese auch immer zur Schau tragen und extra erwähnen müssen. Allen voran GX und SS. Berahmi hat mal gesagt, dass er auch sein Tor gegen Albanien bejubeln würde. Die anderen nicht.

      Schaut man auf die vielen anderen Secondos (aktiv oder ehemalige) so zeigen kaum andere eine solch emotionale Reaktion gegen aussen.

      Das ist was viele nicht verstehen und sich darum damit schwer tun.
      5 3 Melden
  • p4trick 23.06.2018 08:22
    Highlight Dann lasst uns dieser Doppeladler als Zeichen von unserer Nati sehen. Denn wir sind stolz auf unsere Doppelbürger und stolz darauf, dass wir Schweizer ein buntgemischter Haufen sind!!
    Ein 87.5% Schweizer (glaub no 1/8 Deutsch irgend so eine Ur Ur Grossmutter, tschuldigung)
    63 11 Melden
  • NumeIch 23.06.2018 08:21
    Highlight Die schlechteste Analyse eines Fussballspiels die je geschrieben wurde. Nach dem Titel dachte ich eigentlich, dass es gerade deshalb nur um das Spiel geht. Leider nicht. Thema verfehlt. Note 1. Setzen.
    15 22 Melden
  • Lowend 23.06.2018 08:19
    Highlight Mir sind Tore schiessende Schweizer Doppeladler immer noch tausendmal lieber als die vielen armen Schwalben, die man in und um den Strafraum antrifft!
    75 5 Melden
  • Marc Müller (1) 23.06.2018 08:19
    Highlight Falt ist doch einfach dass dies Business ist! Was bedeutet schon ein Pass oder Herkunft. Wenn man Doppelbürger ist, spielt man für das Land mit der grösseren Chancen an Turnieren. Verbundenheit zur Schweiz? Für was denn? Man spielt für sich selbst, sich zu präsentieren auf Klub-Level.
    30 19 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 11:55
      Highlight Als Erinnerung: Kosovo hatte da noch keine Nationalmannschafft
      0 0 Melden
  • vncentvega 23.06.2018 08:18
    Highlight Ich versuche als gebürtiger Serbe neutral zu bleiben doch was sollte dieser Jubel? Wie kann ich für „unsere Nati“ (sollte Serbien ausscheiden) jubeln wenn die Spieler selber nicht wissen für wen sie spielen? Ihr wollt nicht wissen wie es sich anfühlt innerlich zerrissen zu werden, einerseits die Liebe zur Schweiz und auf der anderen Seite wird dir der Mittelfinger richtig ins Gesicht gedrückt (wird sind keine Schweizer sondern Albaner, fi**t euch). Mein Schweiz Trikot ist jedenfalls entsorgt. Ich hoffe in Zukunft auf eine neue Schweizer Nati die auch über den Füssen unser Land widerspiegelt.
    29 82 Melden
    • quarzaro 23.06.2018 10:07
      Highlight Aha, du "versuchst" neutral zu sein, bist aber eigentlich für Serbien, erwartest aber von den Kosovo-albanern dass sie nur für die Schweiz empfinden. Oh Ironie...
      18 3 Melden
    • McBain005 23.06.2018 10:52
      Highlight Soso, es ist also erst „deine“ nati, wenn Serbien ausscheidet. Merksch öppis?
      6 2 Melden
    • qwertzuiop 23.06.2018 11:41
      Highlight Ich bin Albaner und kann dich verstehen. Fand die Aktion selber etwas provokativ und finde das Serben und Albaner ein gegenseitlich friedliches Ziel haben sollten. Solche Aktionen wühlen die Emotionen nur auf und sind etwas ungeschickt. Schlussendlich finde ich aber, dass sich die Spieler frei ausdrücken sollen dürfen. Viele Albaner fühlen sich verbunden zur Schweiz und ich bezeichne mich auch als Schweizer. Die Schweiz ist multikulturell, somit darf sie sich auch auf dem Spielfeld so zeigen.
      4 0 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 11:57
      Highlight Heuchlerisch!! Für welche Mannschaft warst du denn gestern? Ich bezweifle, dass du gestern das Schweizer Trikot getragen hast!
      5 0 Melden
  • salamandre 23.06.2018 08:16
    Highlight wir sind alle Ausländer fast überall. Diese leidigen Diskusionen werden wohl noch ein paar Generationen überdauern
    21 13 Melden
  • LockederBoss 23.06.2018 08:14
    Highlight Ich verstehe die Diskussionen überhaupt nicht! Weder ein Eidgenosse noch ein Secondo sollen ihre Wurzeln vergessen, egal wo sie leben oder für wenn sie spielen. Und die Reaktion von den Beiden kann ich sehr gut verstehen, denn im Vorfeld wurden sie sogar von Ministern provoziert, von welchen man mehr Diplomatie erwarten würde! Aber von den zwei Jungs, welche gerade eine unglaubliche emotionale Entladung erleben und ihnen eine riesige Last von den Schultern abfällt, zu erwarten, dass sie sich in diesem Moment diplomatisch verhalten finde ich scheinheilig und heuchlerisch!
    150 29 Melden
  • Nosgar 23.06.2018 08:10
    Highlight Immerhin überreichen sie nicht "ihrem Präsidenten" Trikots 😂
    157 3 Melden
    • a-n-n-a 23.06.2018 10:27
      Highlight 🔝 Made my Day!


      #hoppschwiiz
      6 0 Melden
  • John What's on 23.06.2018 08:07
    Highlight Die einzigen die darüber reden/schreiben sind die Medien! Im Speziellen der Herr Fernseh-Moderator. Danke
    104 45 Melden
    • Jet 23.06.2018 08:50
      Highlight Der "muss" das tun - süscht isch es au wieder nöd rächt im Sinne von:
      Allen Leuten recht getan ist eine Kunst die niemand kann!

      #Hooooopp Schwiiz!
      16 5 Melden
  • Bienchen 23.06.2018 08:03
    Highlight Was Herkunftsschweizer oft nicht zu begreifen scheinen, Secondos und Migranten sind jeden Tag mit Fragen nach Identität, Herkunft und Heimat konfrontiert.

    Man sei Ausländer, wird einem ständig zu verstehen gegeben. Man gehöre nicht wirklich dazu.

    Beweist ein Ausländer Talent und wird in das Schweizer Trikot gesteckt, hat er sich schweizerischer als jeder Herkunftsschweizer zu benehmen. Gerade so als könne man den unerwünschten, migrantischen Teil der Identität chirurgisch entfernen.

    Unsere Liebe zur Schweiz ist vielleicht etwas kompliziert, aber deswegen nicht weniger gross.





    936 123 Melden
    • Hoppla! 23.06.2018 08:30
      Highlight Sehr schön geschrieben!
      26 5 Melden
    • Konzeptionist 23.06.2018 08:36
      Highlight Ich geb dir beim meisten recht, aber die secondos werden nicht einfach in ein schweizer Trikot gesteckt, der Verband bemüht sich um diese Talente, genauso wie es meistens auch das Herkunftsland tut, und das Talent entscheidet welches Trikot er selbst überstreift
      30 1 Melden
    • René Obi 23.06.2018 08:47
      Highlight Danke. Als „Urschweizer“ habe ich grossen Respekt vor all den Secondos und Terzeros die trozt den vielen Anfeindungen einen wertvollen Beitrag zu unserem geliebten Land leisten. Die Gesten der beiden gestern waren etwas ungeschickt aber nicht weiter schlimm. Und wenn man die Anfeindungen von Serbischer Seite unserer Kosovo- und Albanier-Schweizer vor und während dem Spiel betrachtet ...
      41 3 Melden
    • Luca Brasi 23.06.2018 08:58
      Highlight Das Problem ist einfach, dass wenn ihr nur die Liebe zum alten Vaterland zeigt und man euren Bezug zum Land, das ihr an einem Turnier vertretet nicht spürt, schon stutzig wird. Akanji beispielsweise ist zwar sicher stolz auf seine nigerianische Heimat, aber er zelebriert es bei weitem nicht so extrem wie Shaqiri oder Xhaka.
      Man könnte ja mal irgendeine Geste pro Schweiz machen, schliesslich haben sich die Spieler für die Schweiz und gegen Albanien/Kosovo als Nationalmannschaft entschieden.
      44 12 Melden
    • Alex Danuser 23.06.2018 09:00
      Highlight Guten Kommentar.
      8 1 Melden
    • MatthewLG 23.06.2018 09:01
      Highlight Und wieso kommen diese Fragen nach Herkunft und Heimat? Eben vielleicht exakt wegen Aktionen wie der gestern. Schweizerkreuz auf der Brust, aber Doppeadler im Herzen. Man muss aufhören so zu tun, als würden allein die bösen, ausländerfeindlichen Schweizer diese Thematik aufs Parkett bringen. Es sind eben auch die Secondos und Migranten selber. Beide Gruppen haben wohl noch einiges zu lernen in dieser Hinsicht.
      22 12 Melden
    • Toerpe Zwerg 23.06.2018 09:07
      Highlight Ausgezeichneter Kommentar. Danke.
      9 2 Melden
    • Bienchen 23.06.2018 09:11
      Highlight @Konzeptionist Da hast du selbstverständlich Recht. Das habe ich überspitzt formuliert.
      Die Secondos entscheiden sich für das Schweizer Trikot, es wird ihnen nicht aufgezwungen.
      8 0 Melden
    • Hoppla! 23.06.2018 09:25
      Highlight MatthewLG, wo liegt das Problem? Wo liegt das Problem wen zwei Länder im Herzen eines Fussballers sind? Spielt er deswegen schlechter?

      Ich habe keinen Migrationshintergrund, gebe für "die Schweiz" alles. Bezahle meine Steuern, engagiere mich, arbeite gut. Habe ich die Schweiz im Herzen, liebe ich sie? Nope, und das kann doch jedem egal sein.
      12 4 Melden
    • dancortez 23.06.2018 09:44
      Highlight @Luca Brasi
      „Man könnte ja mal irgendeine Geste pro Schweiz machen, schliesslich haben sich die Spieler für die Schweiz und gegen Albanien/Kosovo als Nationalmannschaft entschieden.“

      Ich find‘s eine sehr eindeutige „pro Schweiz Geste“ (um es mal etwas nationalistisch zu formulieren), sich dafür zu entscheiden das schweizer Trikot anzuziehen und für die Nati zu spielen!

      Und wir alle tun gut daran einzusehen (lernen müssen), dass Integration einfach mit Geduld und über mehrere Generationen erreicht wird - Stichwort „Kulturelles Gedächnis“
      6 1 Melden
    • 4berratio1ctus 23.06.2018 09:47
      Highlight @lucabrasi: dein Kommentar ist der einzig richtige. Alle anderen Kommentare kann man von mir aus löschen. Dass sie sich für ihre "Heimat" freuen OK, aber kein Zeichen/Dank für die Schweiz, die sie aus eigener Entscheidung vertreten...?
      2 6 Melden
    • MatthewLG 23.06.2018 09:47
      Highlight @Hoppla
      Ich habe nicht gesagt dass es ein Problem ist, ich habe auf einen Kommentar geantwortet der quasi allein den Schweizern die Schuld an der schwierigen "Heimatgefühls-Situation" von Secondos gibt.
      Es stellt sich aber die dennoch die Frage ob es z.B den Franzosen total egal wäre, wenn ein französisch-italienischer Doppelbürger, der sich für "Les Bleus" entschieden hat, nach einem Tor eine Italien-Flagge rausholt und damit jubelt. Ob man da auch sagen würde: Hey, kein Problem, halt zwei "Heimaten", ist doch schön...

      3 3 Melden
    • frnrsch 23.06.2018 10:02
      Highlight Recht gesprochen 👍🏻
      0 1 Melden
    • Mia_san_mia 23.06.2018 10:16
      Highlight @Luca Brasi: Nigerianische Wurzeln kann man auch nicht mit albanischen vergleichen.
      2 8 Melden
    • räuber hotzenplotz 23.06.2018 10:24
      Highlight Wow, das ist der beste Kommentar den ich je gelesen habe. Bravo!!
      4 3 Melden
    • Luca Brasi 23.06.2018 12:01
      Highlight @dancortez: Aus rechten Kreisen wird aber dann der Vorwurf laut, dass die Spieler sich nur für ein Land entscheiden, weil man dadurch den Marktwert steigern kann (die Schweiz hat einen gut organisierten Fussballverband, der sich regelmässig für Endrunden qualifiziert und somit ein grösseres Schaufenster bietet).
      Es gab/gibt viele Doppelbürger in der Schweizer Nati wie Türkyilmaz, Inler, Djourou, Rodriguez, etc.

      Andere kennen jeden albanischen Nationalhelden und glorifizieren diese, aber interessieren sich 0 für Schweizer Geschichte oder Politik.

      @Mia_san_Mia: Das müssen sie mir erläutern.
      1 0 Melden
    • Baeri19 23.06.2018 12:02
      Highlight Der beste Kommentar den ich zu diesem Thema gelesen habe!!!
      0 1 Melden
    • Obey 23.06.2018 14:08
      Highlight Mia_san_Mia: Wieso nicht?
      2 0 Melden
    • schuldig 23.06.2018 19:02
      Highlight @Bienchen
      Du hast es getroffen - Danke
      0 0 Melden
  • Chili5000 23.06.2018 07:59
    Highlight Was für eine Hysterie und grosse Sorgen um die serbischen Gefühle. Wenn sich der Verband an den Wurzeln und Gefühlen ihrer Spieler stört dan sollten der Verband diese Jungs nicht mer für die Nati aufstellen. Das ist nun mal die Indentiät dieser jungs und verdient ein wenig Respekt. Sie tragen nicht um sonst das schweizer Kreuz auf der Brust und versuchen damit dem Land, welches ihnen all das ermöglicht hat, etwas zurück zu geben.
    85 38 Melden
  • cypcyphurra 23.06.2018 07:58
    Highlight Ja alle reden über den Doppeladler aber niemand über das KÄSERAD das aus der Fankurve geflogen kam nach dem letzten Tor ( eher rechts im gif)... Wer nimmt ein Käserad mit zum Spiel???

    https://media.giphy.com/media/2aMcE9ER3q0h9OglSZ/giphy.gif
    76 18 Melden
    • cypcyphurra 23.06.2018 08:18
      Highlight wieso krieg ich so viele Blitze? Nimmt jeder ein Käserad mit ins Stadion? Ist das normal?
      21 2 Melden
    • DerSeher 23.06.2018 09:21
      Highlight Der Grund bleibt geheim! ;)
      13 0 Melden
  • pontifex_maximus 23.06.2018 07:55
    Highlight Als Schweizer ist es schade, dass wir nicht eine Nati haben, mit der man sich Indentifizieren kann. Wenn sie der Schweiz so viel zu verdanken haben, wie Shaqiri sagt, dann könnten sie den Adler auch einfach sein lassen. Das wäre ein Zeichen von Respekt der Schweiz gegenüber.
    82 175 Melden
    • Hoppla! 23.06.2018 08:33
      Highlight Ich identifiziere mich eher mit doppeladlermachenden Menschen als ewignörgelnden Bünzlischweizern.

      Die Schweiz(er) können in vielen noch wachsen.
      52 20 Melden
    • Sir Konterbier 23.06.2018 08:39
      Highlight Für mich repräsentiert genau das die Schweiz: In unserem Land leben so viele Leute, die 2 Herzen haben. Niemand soll das verstecken müssen.
      41 7 Melden
    • NoCapitalism 23.06.2018 08:51
      Highlight Niemand sollte vergessen von wo seine Wurzeln kommen. Ein zeichen des respekts zeigen sie bereits dass sie für die CH-nati spielen. Die ganze diskussion ist überflüssig. Wenn man dann noch die geschichte ihres landes, familie und so weiter beachtet, dann versteht man auch denn doppeladler. Der gegner hiess serbien, da wurde auch in vorfeld heftig provoziert. Ich persönlich verstehe diesen jubel voll und ganz.
      21 10 Melden
  • Seraohara 23.06.2018 07:50
    Highlight Ja logisch... der liebe moderator hat ja zu genüge erwähnt wie daneben diese provokation war.... hätte man dies nicht erwähnt wäre das vielen gar nicht aufgefallen... oder zumindest wäre es nicht zu einem solchen thema geworden!
    Mich nervt es gewaltig,freut euch doch einfach für die mannschaft und die schweiz... lasst den „adler“ adler sein und seid froh dass es uns so gut geht!!
    81 55 Melden
    • NoCapitalism 23.06.2018 08:51
      Highlight Punkt.
      12 4 Melden
  • chnobli1896 23.06.2018 07:49
    Highlight Was mich am meisten am Jubel stört ist das Trikot ausziehen mit Gelb. Ich meine ich verstehs ja mit den Emotionen, aber diese gelbe Karte könnte noch schmerzen.

    Angenommen Shaq hätte Neymar (?) in den Schlussminuten vom ersten Spiel gefoult anstatt vorbeigelassen, dann wäre er jetzt schon gesperrt..
    61 17 Melden
    • mathilder 23.06.2018 08:25
      Highlight Wäre wäre Fahrradkette
      13 8 Melden
    • mia_zwellweger 23.06.2018 09:58
      Highlight Unnötig von Shaq (und nebenbei auch nicht besonders sehenswert)... 🤭
      3 1 Melden
  • gondwana 23.06.2018 07:47
    Highlight ich würde mir wünschen dass die Nati (blöder Name..) an WM's und EM's sich neben dem Spiel etwas professioneller, erwachsener zeigen würde. An vielen dieser Anlässe der Vergangenheit hat es immer wieder Situationen gegeben bei denen man für ein Moment wünschte man wäre lieber Honduraner(oder Hondurassier?)
    39 65 Melden
    • WHU89 23.06.2018 08:22
      Highlight ☝🏻 honduraneser
      8 1 Melden
    • midgo 23.06.2018 10:00
      Highlight Sorry aber es gab mal ne zeit wo honduras el salvador nach einem Spiel militärisch angegriffen hat? In etwa so gemeint?
      3 0 Melden
    • LockederBoss 23.06.2018 12:27
      Highlight Genau, dann heisst es wieder, alle Fussball hätten keine Persönlichkeit und reden alle den selben Stuss. Ich dachte, alle mögen Spieler mit Ecken und Kanten??
      0 0 Melden
  • NikolaiZH 23.06.2018 07:45
    Highlight Hopp Shqiwitz!
    24 59 Melden
  • lily.mcbean 23.06.2018 07:45
    Highlight So, und jezt haben wir genug Doppelkopfadler diskussionen gehört.Teil des Problems sind doch aich die Medien die penetrant darauf, und nur darauf rumreiten! Das Stephan Lichtsteiner die selbe Geste gezeigt hat, das die serben mit 3 ausgestreckten Fingern ihr Tor bejubelt haben(was als Zeichen für das serbische militär gewertet werden kann)das sie im Voraus von den serbischen medien und fans brutalst provoziert worden sind, davon berichtet nirgends niemand. Sehr schade weil viele schweizer haben keinen blassen von diesen Konflikten die unglaublicherweise immer noch zwischen denen herrschen.
    581 93 Melden
    • Trooper 23.06.2018 08:08
      Highlight Genau, und die Spieler der Schweiz haben einen roten Pass und spielen für die Schweiz und nicht für Albanien. Da hat der Adler nichts zu suchen. Was die Serben mit serbischen Symbolen machen, ist was anderes.
      51 66 Melden
    • Töfflifahrer 23.06.2018 08:44
      Highlight Ist eben auch leider ein schöner Aufhänger für die Medien. Da haben die wieder was zu schreiben. Mir ist es wurscht was die zeigen, wenn deren Emotionen hoch gehen. Leider wird dieses Thema meist von Politik und Medien hochgekocht. Das Nationalistische Geplärre geht mir eh auf den Keks.
      17 7 Melden
    • James McNew 23.06.2018 09:25
      Highlight "Das Nationalistische Geplärre geht mir eh auf den Keks." Aber ein Turnier der Nationen verfolgen... ;-)
      8 2 Melden
    • Barsukas 23.06.2018 09:43
      Highlight Logo. Es ist ja auch nicht ein Konflikt der Schweiz.
      1 0 Melden
    • Töfflifahrer 23.06.2018 16:59
      Highlight @James McNew: Sie sind etwas vorschnell indem Sie automatisch annehmen, dass ich das geschaut habe? Habe ich nicht! Aber man kann diesen Bilder nicht entkommen. :/
      0 0 Melden
    • James McNew 23.06.2018 20:00
      Highlight Stimmt, sorry.
      0 0 Melden
  • Lezzelentius 23.06.2018 07:44
    Highlight Die banalen Diskussionen und Provokationen wurden im Vorfeld von serbischen Medien gesucht und angeheizt. Dann die Pfiffe im Spiel - sie wurden ausgepfiffen weil sie Albaner sind; wo soll es denn diese 'Doppelbürger'-Konflikt nicht geben, wenn es immer die Provokateure und Stänker sind, die ihn aufgreifen?

    Wie hätte man sich da als Schweizer fühlen sollen, wenn man aufgrund der Herkunft ausgepfiffen wird? Dränge jemanden in einen Ecken und er drängt zurück.
    72 26 Melden
  • Nietnagel 23.06.2018 07:40
    Highlight Sorry aber habt ihr keine anderen Sorgen? Freuen wir uns doch einfach über den Sieg und über weitere spannende Spiele... manchmal habe ich das Gefühl, gewisse Leute sind etwas zu empfindlich und überinterpretieren Gesten/Symbole wie diese Jubelposen.
    61 32 Melden
  • Denk nach 23.06.2018 07:37
    Highlight Ich habe mich anfangs geärgert, gerade weil die Schweizer Nati bei den Fans meines Erachtens schon sonst einen schweren Stand hat, und das genau wieder in dieser Diskussion enden wird. Aber jetzt ist es mir wirklich egal, weil wohl niemand weiss, was die zwei sich auf und neben dem Platz schon anhören mussten und offenbar ziemlich geladen waren... Und naja, sie spielen ja für uns und schiessen uns so gut wie ins Achtelfinale
    86 25 Melden
    • Alex Danuser 23.06.2018 09:05
      Highlight Ging mir genau gleich.
      Sehr treffende Textzeile:
      "Und es ist zu hoffen, dass die tolle Leistung nicht im Schatten der Adler-Diskussionen verschwindet."
      Genau so; jetzt sollten wir uns freuen, aufhören zu diskutieren und die Spieler in Ruhe lassen, um sich auf hoffentlich möglichst viele Spiele an dieser WM vorzubereiten.
      14 2 Melden
  • Theor 23.06.2018 07:26
    Highlight Ich habe die beiden nach dem Match kurz googleb müssen. Jahrgang 91 und 92. Damit kannst du die Aktion definitiv nicht mehr als jugendliche Unbedachtheit abstempeln. Dann bleibt eigentlich nur ein Fazit übrig: Die Aktion pflegt das Image des nicht sehr schlauen Fussballspielers. Wie man mit einer einfachen Geste es wieder schaffen kann, sich bei der hälfte der eigenen Fans extrem unbeliebt zu machen, zu einem Zeitpunkt, eo die Stimmung sowieso schon aufgeheizt war, nachdem man bereits vor 4 Jahren eine solche Krise ausgelöst und das Thester noch in den Köpfen hat.
    82 75 Melden
    • Hoppla! 23.06.2018 08:35
      Highlight Eine Krise. Im Fussball. Einem Spiel. Wegen einer Geste. Die niemanden etwas wegnimmt. Mutige Wortwahl.
      36 12 Melden
    • midgo 23.06.2018 10:03
      Highlight "Krise ausgelöst".... Ich lach mich weg.
      1 1 Melden
    • Buff Rogene 23.06.2018 11:11
      Highlight Also mir ist's lieber, die beiden sind authentisch, als irgendwas vorzuheucheln. Fussballer werden genügend kritisiert, wenn es mal nicht läuft, da kann man sich auch mal das eine oder andere erlauben, statt immer dem geschätzten Publikum in den Hintern zu kriechen.

      Wenn bisserl unangepasste Typen Eine Krise auslösen könnten, dann nur, weil die Wahrheit von bestimmten Leuten nicht ertragen wird.

      Soll man sich denn denen immer anpassen? Die zwei haben genug geleistet für die Nati, echt!
      1 0 Melden
  • jønu 23.06.2018 07:23
    Highlight Die Schweiz hat wirklich super gespielt in der 2. Halbzeit, und die Tore waren auch wirklich beide schön geschossen. Aber der Jubel mit dem Adler war wirklich einfach nur unnötig von Xhaka und Shaqiri.
    Klar haben die Serbischen Fans provoziert, aber als Profisportler sollte man doch wissen, dass man sich nicht auf sowas einlassen sollte.
    97 49 Melden
    • sowhat 23.06.2018 10:41
      Highlight Nein, muss man nicht. Fussball spielen ist neben viel Technik vor allen viel Emotion, sonst geht nix rein ins Tor. Da gehört das Jubeln halt dazu. Ob wir es nun so schön finden oder lieber anders hätten.
      1 0 Melden
  • DanielaK 23.06.2018 07:17
    Highlight Ich kann das mit dem Jubel schon ein wenig verstehen. Noch besser wäre trotzdem gewesen, es genau bei diesem Spiel eben nicht zu tun und so Grösse zu zeigen. Bisher habe ich nichts gelesen, dass von serbischer Seite Reaktionen darauf zeigt. Ob sie gemerkt haben, dass sie auch keine Heiligen waren und mit dem Theater angefangen haben?
    269 58 Melden
    • Sissi Macheath 23.06.2018 08:26
      Highlight Warum sucht man den Schuldigen beim Gegner wenn unser Verband es nicht geschafft hat professionalität durchzusetzen?! Wahre Grösse zeigt man eben nur wenn man als Profi auftritt und solche Gesten für das Grümpeltrournier aufspart
      19 20 Melden
    • Bowell 23.06.2018 09:58
      Highlight Wohl kaum, die Provokationen gingen soweit ich weiss ja von den Serben aus. Ich stimme dir aber zu, dass es eine gute Gelegenheit gewesen wäre Grösse zu zeigen.
      1 0 Melden
    • sowhat 23.06.2018 10:42
      Highlight Sie brauchen keine Grösse zeigen, sie sollen Tore schiessen. Das haben sie getan.
      3 1 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen