Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06807706 Artem Dzyuba of Russia celebrates after scoring the 3-0 goal during the FIFA World Cup 2018 group A preliminary round soccer match between Russia and Saudi Arabia in Moscow, Russia, 14 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup) Artem Dzyuba of Russia celebrates after scoring the 3-0 during to the FIFA World Cup 2018 group A preliminary round soccer match between Russia and Saudi Arabia in Moscow, Russia, 14 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FELIPE TRUEBA   EDITORIAL USE ONLY EDITORIAL USE ONLY

5:0 gegen Saudi-Arabien: Russland feierte den höchsten Sieg in einem WM-Eröffnungsspiel seit 1934. Bild: EPA/EPA EPA

Warum Russland trotz Torfestival in der Gruppenphase scheitern wird

WM-Gastgeber Russland schwebt nach dem geglückten WM-Start auf Wolke sieben – und könnte umso härter fallen. Denn das 5:0 gegen Saudi-Arabien war wohl das langweiligste Torfestival der WM-Geschichte. Drei Thesen, warum die gezeigte Leistung im Eröffnungsspiel nicht zum Weiterkommen reichen wird.

Philip Dehnbostel, Michel Massing



Ein Artikel von

Spiegel Online

Die vielen Tore täuschen über grosse Mängel hinweg

Fünf Treffer für Russland im Auftaktspiel, damit hatte wohl kaum jemand gerechnet. Trotz der Torflut waren im Spiel der Sbornaja aber gravierende Mängel auszumachen. Vor allem in Hälfte eins wurden die Problemzonen offensichtlich - sie befinden sich im Zentrum des Spielfelds. In der ersten Hälfte trug das russische Team seine Angriffe durchschnittlich nur zu 15.2 Prozent durch die Mitte vor. Nach 90 Minuten waren es auch nur 19.2 Prozent.

Mit Alan Dzagoev verfügt Russland eigentlich über einen kreativen Akteur, der auch auf der Zehn sein Potenzial entfalten kann. Gegen Saudi-Arabien agierte der passstarke Offensivspieler jedoch eher als zweite Spitze neben Fedor Smolov. In der 23. Minute musste Dzagoev dann auch noch verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Die Passgrafik bis zur 63. Minute zeigt, dass von den Innenverteidigern eher selten Zuspiele ins zentrale Mittelfeld gingen und vor allem der Weg über die Aussenverteidiger genutzt wurde.

Image

Die Passstatistik der Russen im Eröffnungsspiel bild: spiegel

Für Dzagoev kam der Linksaussen Cheryshev ins Spiel. Übrig blieben in der Zentrale Roman Zobnin und Iury Gazinsky. Sie schafften es nicht, ein Verbindungsspiel im Zentrum herzustellen. Die «Sbornaja» spielte fast ausschliesslich über die Flügel und Halbräume und agiert somit berechenbar – wenn es nicht gerade gegen überforderte Saudi-Araber geht.

Russlands WM-Hoffnung ist ein Joker

Vor der Auftaktbegegnung galt Dzagoev als Hoffnungsträger der Sbornaja. Wegen seiner Verletzung kam Cheryshev in die Partie. Dem 27-jährigen Linksaussen ist der internationale Durchbruch bisher verwehrt geblieben. Dabei ist Cheryshev einer von zwei russischen WM-Fahrern, die ihr Geld im Ausland verdienen.

Im Alter von fünf Jahren ging er mit seinen Eltern nach Spanien und schaffte es bis in die Jugend von Real Madrid. Bei den Königlichen kam er allerdings kaum zum Einsatz, wurde immer wieder ausgeliehen. 2016 wechselte er zu Villarreal, wo ihm in 24 Ligaspielen der abgelaufenen Spielzeit nur zwei Tore gelangen.

Play Icon

Cheryshev erzielt das wegweisende 2:0 für die Russen. Video: streamable

Genauso viele Treffer erzielte er nun gegen Saudi-Arabien. Bei seinem ersten Tor liess er nach einem alles andere als perfekten Zuspiel zwei Gegenspieler mit einem Lupfer aussteigen. Der zweite Treffer war nicht weniger schön: Mit dem Aussenrist schlenzte er den Ball aus 15 Metern ins lange Eck.

Play Icon

Cheryshevs herrlicher Treffer zum 4:0. Video: streamable

Trainer Stanislaw Tschertschessow traute ihm vor dem Spiel noch keinen Stammplatz zu. Nach dem Ausfall von Dzagoev und seinem Auftritt gegen Saudi-Arabien ist Cheryshev vom Status des «ewigen Talents» zum Hoffnungsträger der Sbornaja aufgestiegen.

Russland scheidet trotzdem in der Gruppenphase aus

Der deutliche Erfolg ist eine Überraschung. In der Vorbereitung auf das Turnier konnte Russland von vier Testspielen keins gewinnen. Dennoch sollte man den Sieg nicht überbewerten, zumal zwei der fünf Treffer in der Nachspielzeit fielen und sogar Trainer Tschertschessow zugab, dass der Sieg zu hoch ausgefallen ist. Bei der Beurteilung des Ergebnisses ist die Schwäche des Gegners von grösserer Bedeutung als die Leistung Russlands.

epa06809062 Russian fans in the center of Moscow, Russia, 14 June 2018,  after their team won the opening match of the FIFA World Cup 2018 against Saudia Arabia.  Russia won 5-0.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Den russischen Fans war's egal: Sie feierten bis tief in die Nacht. Bild: EPA/EPA

Saudi-Arabien wird als schwächste Mannschaft im gesamten Teilnehmerfeld eingeschätzt. Gegen Russland unterbot der Aussenseiter die Erwartungen noch. Es ist unwahrscheinlich, dass sich Uruguay (mit Luis Suarez und Edinson Cavani) oder Ägypten (mit Mohamed Salah) gegen die «Grünen Falken» schwerer tun werden. Insofern könnte der Kantersieg ein Muster ohne Wert sein, an der Ausgangslage hat sich kaum etwas verändert. Die echten Prüfsteine für Russland kommen erst noch.

Die Schwächen im eigenen Kreativspiel könnten der Sbornaja gegen Uruguay und Ägypten zum Verhängnis werden. Wenn die Russen so spielen wie in der ersten Halbzeit gegen Saudi-Arabien, werden sie die beiden weiteren Partien in der Gruppe verlieren und das Achtelfinale trotz des hohen Auftaktsiegs verpassen.

Die Schlüsselspieler der 32 WM-Teams

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link to Article

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link to Article

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link to Article

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link to Article

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link to Article

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link to Article

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link to Article

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link to Article

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link to Article

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link to Article

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link to Article

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link to Article

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link to Article

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link to Article

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link to Article

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link to Article

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link to Article

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zarzis 15.06.2018 12:53
    Highlight Highlight Sehe es so wie der Beitrag. Habe gestern Not gegen Elend gesehen. Die Russische Mannschaft hätte in dieser Verfassung, die Qualifikation nie geschafft.
    Klar nach diesem Ergebnis Jubel alle. Aber da war ja fast jeder Schuss drin. Kann mich nicht an viele gute Angriffe errinern.
    Also YB hätte die gestern aus dem Stadion geschossen!

    Uruguay ist sicher viel Stärker, wo die Agypten steht, weiss ich nicht. Aber wenn Salah warm läuft, wird es für alle Mannschaften schwer den zu stoppen. Und die Russische Verteidigung ist jetzt nicht gerade Weltklasse.
    7 22 Melden
    • RedWing19 15.06.2018 19:05
      Highlight Highlight „Also YB hätte die gestern aus dem Stadion geschossen!“

      Stimmt, YB ist ja der Inbegriff von internationalem Erfolg😅
      2 0 Melden
  • Big-Blue 15.06.2018 12:47
    Highlight Highlight Dieses 5-0 ist nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, wie die Resultate ab 2026 mit 48 Teams etwa aussehen werden. 😴
    49 4 Melden
  • Gabbo 15.06.2018 12:45
    Highlight Highlight Eigentlich viel zu viel Blabla nach so einem Spiel. Immer wieder schaffen es Mannschaften, vom Breitensport bis zum Profigeschäft, sich der Leistung oder dem Niveau des Gegners anzupassen. Sollte vor allem im Profibereich aber nicht geschehen. Was, wenn Russland gegen stärkere Gegner plötzlich auftrumpft? Stärker spielt und diese vor echten Problemen stellt?

    Darum..viel zu viel Bla bla....:D

    Forza Ital.... ah nei, Hopp Schwiiz! :D
    13 6 Melden
    • dho 15.06.2018 14:39
      Highlight Highlight Wenn Russland gegen stärkere Gegner plötzlich auftrumpft, wird das Thema "Doping" im Fussball das Thema dieser WM...
      0 4 Melden
    • Gabbo 15.06.2018 15:18
      Highlight Highlight Wenn man grundsätzlich negativ und pessimistisch durch das Leben geht, gebe ich Dir recht. Ich mag mich lieber mit positiven Gedanken auseinandersetzen. ;)
      5 0 Melden
  • Darth Unicorn #Tanooki4KindersirupDoch 15.06.2018 12:34
    Highlight Highlight Ich hoffe doch das Russland und Ägypten weiterkommen auch wenn das mehr Wunschdenken ist
    11 4 Melden
  • me myself 15.06.2018 11:50
    Highlight Highlight Gegen Uruguay werden sie wahrscheinlich nicht gewinnen. Doch ich denke sie können allemal den 2. Platz holen und sich für die nächste Runde qualifizieren. Ich würde mich für den Gastgeber freuen wenn sie es schaffen!
    42 5 Melden
  • Luca Brasi 15.06.2018 11:48
    Highlight Highlight Das übliche Bla nach jedem ersten Spiel. Ich erinnere mich noch als Deutschland Schwierigkeiten mit Costa Rica hatte und sogenannte Experten ihnen nichts mehr zutrauten. Oder als Spanien gegen die Schweiz verlor.
    Russlands Chancen werden nach einem 5:0 sicher nicht kleiner und Ägypten ist jetzt auch nicht die absolute Übermannschaft.
    Zudem nehme ich an, dass die Saudis als gläubige Moslems den Ramadan eingehalten haben und jetzt nach diesem Monat sich den Tag durch besser ernähren (wobei man ja hört, dass sie auf Pizza Hut stehen sollen...).
    3 0 Melden
  • grind 15.06.2018 11:35
    Highlight Highlight ich fürchte der schreiberling überschätzt ägypten ein wenig...
    24 1 Melden
  • Braveheart 15.06.2018 11:23
    Highlight Highlight Ich habe die Russen auch als "Aus in der Gruppenphase" getippt, aber falls Uruguay alle Spiele gewinnt, dürfte den Russen ein Unentschieden gegen Ägypten zum Weiterkommen reichen und das traue ich ihnen durchaus zu. Speziell wenn Salah nicht 100% fit sein sollte
    18 0 Melden
  • Fanta20 15.06.2018 11:22
    Highlight Highlight Das ist jetzt vielleicht etwas unfair, aber ich würde den Russen (v. a. einem) ein frühes Ende gönnen.
    8 26 Melden
  • wiisi 15.06.2018 10:58
    Highlight Highlight Manchmal nützt alles professionelle analysieren nichts wenn die Emotionen, das Herz geöffnet wird. Das kann nach einem Torrausch durchaus vorkommen. Dann spielt die Magie im Fussball mit. Ich denke die Russen werden die beiden Spiele gewinnen.
    70 29 Melden
    • Patho 15.06.2018 11:08
      Highlight Highlight Wenn die Russen gewinnen, dann nur wegen ein paar frisch gedruckten Rubeln zu Handen der anderen Teams, als Gegenleistung für deren Spielverweigerung
      15 88 Melden
    • jnaKhsx6 15.06.2018 11:20
      Highlight Highlight Also wenn man das Spiel gesehen hat dann würde man vermuten das Russland und Saudi Arabien die restlichen beiden Spiel zweistellig verlieren werden. Fehlpass an fehlpass
      14 5 Melden
    • gupa 15.06.2018 11:57
      Highlight Highlight Ägypten vielleicht, aber Uruguay denke ich nicht. Fürs weiterkommen kanns trotzdem reichen.
      12 0 Melden

Ein Spiel für die Geschichtsbücher – hier alle Tore des 5:2-Wahnsinns gegen Belgien

Die Schweiz schlägt Belgien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 und feiert einen der grössten Siege ihrer Geschichte. Seferovic erzielt drei Tore, Shaqiri zeigt ein Wahnsinnsspiel und die Belgier wissen kaum, wie ihnen geschieht.

Wer hätte das gedacht? Die Schweizer Nati dreht einen frühen und deutlichen Rückstand gegen Belgien und qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League.

Wie das Team von Vladimir Petkovic gegen die Weltnummer 1 Moral gezeigt hat, zeugt von ganz ganz grosse Klasse. Keine Mannschaft der gesamten Nations League hat mehr Treffer als die Schweiz erzielt, das zeugt von einer gewaltigen Offensiv-Power.

Alle Treffer der heutigen Partie gibt's hier im Video.

Schweiz - Belgien …

Artikel lesen
Link to Article