Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nashville Predators left wing Kevin Fiala (22) celebrates his goal during third period of an NHL hockey game against the Vancouver Canucks, in Vancouver on Wednesday, Dec. 13, 2017.  (Jonathan Hayward/The Canadian Press via AP)

Kevin Fiala ist im Moment einer der gefährlichsten Spieler in der NHL. Bild: AP/The Canadian Press

Wie Kevin Fiala der aktuell treffsicherste Spieler in der NHL wurde

Kevin Fiala ist im Moment nicht zu stoppen. In den letzten acht Spielen hat er immer mindestens einen Skorerpunkt gesammelt. Der Ostschweizer ist sogar der treffsicherste NHL-Spieler des Monats Dezember.

20.12.17, 13:55 21.12.17, 04:08


Wenn es läuft, dann läuft's! Kevin Fiala hat erneut zugeschlagen. Im Spiel gegen die Winnipeg Jets in der Nacht auf heute erzielt er das zwischenzeitliche 2:1 für Nashville – sein siebtes Tor in den letzten acht Spielen. Dazu kommen noch vier Assists.

Fialas 2:1 gegen Winnipeg. Video: streamable

Damit hat Fiala in den vergangenen acht Spielen immer gepunktet. Der Uzwiler ist im Monat Dezember gar der beste Torschütze der NHL. Colorados Nathan MacKinnon hat zwar gleich viele Tore auf dem Konto, aber auch ein Spiel mehr absolviert. In der teaminternen Skorerliste der «Preds» hat Fiala sich bis auf den zweiten Rang vorgearbeitet. Nur noch Filip Forsberg ist vor ihm zu finden.

Dass der 2014 im Draft an elfter Stelle gezogene Schweizer nun gleich derart einschlägt, dürfte für viele Fans überraschend kommen. Doch die Anzeichen waren bereits letzte Saison da. Besonders in den Playoffs vermochte der 21-Jährige zu überzeugen. Er war einer der aktivsten Spieler Nashvilles und traf in fünf Spielen zweimal, ehe er von einem Oberschenkelbruch nach einem unglücklichen Sturz in die Bande ausser Gefecht gesetzt wurde.

In dieser Szene der Playoffs 2017 bricht sich Fiala den Oberschenkel. Video: streamable

Die Verletzung setzte ein Fragezeichen hinsichtlich Fialas nächster Saison. Wie schnell würde der Flügelstürmer wieder fit werden? Und vor allem: Wie gut kann er das Trauma des Sturzes verarbeiten?

Die Antwort darauf gab der Schweizer im Sommer. Ende Juni, nur etwas mehr als zwei Monate nach seiner Verletzung, stand er erstmals wieder auf dem Eis und trainierte. In der Saisonvorbereitung im September war er mit drei Toren und zwei Assists aus fünf Spielen der Topskorer der Predators. 

Doch der Saisonstart verlief dann nicht nach Wunsch. 16 Spiele musste sich Fiala gedulden, ehe er sein erstes Saisontor erzielen konnte. Es war nicht so, dass der Ostschweizer schlecht spielte. Vielmehr hatte er einfach kein Glück im Abschluss. In der Analyse nach einem Viertel der Saison schrieb watson: 

Dass es nun tatsächlich dazu gekommen ist, hat zwei Hauptursachen. Einerseits hat Fiala das Pech abgelegt und wird für sein gutes Spiel endlich belohnt. Er hat seinen Schuss-Output nochmals gesteigert und gibt nun pro 60 Minuten Eiszeit mehr als acht Schüsse auf den gegnerischen Kasten ab – womit er bei den Predators zu den schussfreudigsten Akteuren gehört.

Zudem liegt seine Schussgenauigkeit derzeit bei 13,04 Prozent, dem höchsten Wert seiner NHL-Karriere. Dadurch ist logischerweise sein PDO (siehe Infobox unten), der zuletzt immer noch sehr tief war, auf den Normalwert von rund 100 Prozent gestiegen. 

Kevin Fialas zweiter Saisontreffer war ein Traumtor. Video: streamable

Andererseits ist die Ankunft von Kyle Turris sicherlich ebenfalls zentral. Seit der Center durch einen Dreiecks-Trade von Ottawa zu Nashville gestossen ist, läuft es für Fiala hervorragend. Aber nicht nur für ihn: Die Linie mit Fiala und Turris, die von Flügel Craig Smith komplettiert wird, harmoniert von Beginn weg perfekt. In 18 Partien haben die drei Spieler gemeinsam 52 Skorerpunkte gesammelt. 

Früher oder später wird auch Fialas Punkteserie wieder enden. Dennoch wird er gemeinsam mit Turris und Smith ein wichtiger Punktegarant für Nashville bleiben. Auch dank dem Ostschweizer sind die Predators einer der Favoriten auf den Stanley Cup.

NHL-Schweizer Advanced Stats
Infogram

Die wichtigsten «Advanced Stats»

P/60 – Punkte pro 60 Minuten Eiszeit. Dieser Wert lässt die Punkteproduktion eines Spielers unabhängig von dessen Einsatzzeit mit anderen Spielern vergleichen.
Corsi (CF%) – Hier werden die Schussversuche (Schüsse aufs Tor, Schüsse neben das Tor, geblockte Schüsse) des eigenen Teams ins Verhältnis gesetzt mit den Schussversuchen des gegnerischen Teams, wenn der betreffende Spieler auf dem Eis steht. Die entstehende Prozentzahl gibt eine Einschätzung über den Spielanteil eines Teams. Ein Corsi-Wert von über 50 gilt als gut.
PDO – PDO ist die Addition von Schusseffizienz eines Spielers oder einer Mannschaft und der Fangquote des jeweiligen Torhüters. Da diese zwei Faktoren stark vom Glück beeinflusst werden, kann mit dem PDO beurteilt werden, ob ein Team/Spieler gerade eher glücklich oder eher mit Pech agiert. Ein PDO-Wert unter 100 gilt als Pech.
ixGF – Individual Expected Goals For. Diese Statistik bewertet das Schussvolumen und die Qualität der Schüsse (anhand der Abschlussposition) eines Spielers. So wird die Anzahl der zu erwartenden Tore berechnet.
iSF/60 – Diese Statistik zeigt, wie oft ein Spieler aufs Tor schiesst pro 60 Minuten Einsatzzeit.
Anmerkung: Diese Statistiken werden nur bei Spielsituationen von fünf gegen fünf Spielern erhoben, da Powerplay und Boxplay die Werte verfälschen würden.

micha hofer

Wenn Hockey-Vereine beim Samichlaus wären

Video: watson/Angelina Graf

Meilensteine aus 100 Jahren NHL

Eishockey-Quiz

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Delin 20.12.2017 19:40
    Highlight Kyle Turris liegt ebenfalls noch vor Fiala auf der Skorerliste der Preds
    1 10 Melden
    • Snakeman 21.12.2017 17:55
      Highlight Der NHL ja, auf der der Preds nicht

      ;-)
      2 0 Melden
  • zellweger_fussballgott 20.12.2017 15:05
    Highlight Ich hoffe Meier explodiert ähnlich wie Fiala. Wobei Fiala nicht schlecht in die Saison startete und einige Assistpunkte sammelte. Jetzt kommen einfach noch die Tore dazu.
    42 0 Melden
  • Dharma Bum(s) 20.12.2017 14:06
    Highlight Bitte für Doris Fiala einwechseln ...
    35 81 Melden
    • speaker33 20.12.2017 14:39
      Highlight Bitte Sport nicht mit Politik verwechseln ...
      94 13 Melden
    • zellweger_fussballgott 20.12.2017 15:04
      Highlight Fast hätte ich gelacht. Aber nur fast.
      63 7 Melden
    • Mia_san_mia 20.12.2017 15:41
      Highlight So ein Kommentar passt hier einfach nicht, sorry.
      19 31 Melden

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen