Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Malanser Daniel Klaeger, rechts, und Isaac Rosen, links, von SV Wiler-Ersigen kaempfen um den Ball, im Unihockey Superfinal Spiel UHC Alligator Malans gegen SV Wiler-Ersigen, am Samstag, 18. April 2015, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Wie schon 2015 fordert Alligator Malans dieses Jahr Rekordmeister Wiler-Ersigen. Bild: KEYSTONE

7 Gründe, warum du heute den Unihockey-Superfinal schauen musst

Am Samstagabend finden zum dritten Mal die Superfinals im Schweizer Unihockey statt. In einem Spiel wird entschieden, wer den Meistertitel gewinnt. Zum ersten Mal wird der Final der Männer zur Primetime ausgestrahlt. Hier sind sieben Gründe, warum du diese Spiele schauen solltest. 



Die Einzigartigkeit

Der Superfinal ist in der Schweiz ein Unikat. In keiner anderen Sportart wird die Meisterschaft in einem derart dramatischen Höhepunkt entschieden. Seit der Saison 2014/15 wird der Meistertitel nicht mehr in einer Finalserie ausgespielt, sondern in einem einzigen Spiel. Das garantiert viel Aufmerksamkeit und vor allem viel Spannung.

Unihockey Superfinal im TV

Frauenfinal: 16.50 Uhr, SRF Zwei
Herrenfinal: 20.20 Uhr, SRF Zwei

Das Spiel

Unihockey ist mit 32'000 lizenzierten Spielerinnen und Spielern die drittbeliebteste Sportart der Schweiz. Egal ob in der Schule oder im Verein, viele Leute haben irgendwann schon einmal Unihockey gespielt. Es ist schnell, intensiv und attraktiv und macht Spass zum zuschauen.

Die Highlights des Cupfinals der Herren.

Die Sportart hat die besten Voraussetzungen für einen dramatischen Spielverlauf. Ein Beispiel gefällig? Im diesjährigen Cupfinal lagen die Grasshoppers gegen Rychenberg nach 24 Minuten mit 1:6 im Rückstand. Dennoch drehten sie die Partie noch und holten sich den Cupsieg dank einem 8:7-Sieg. Spannender geht's kaum.

Das Niveau

Die Schweizer Liga ist eine der besten der Welt. Bis vor einem Jahr spielte Superstar Kim Nilsson – für viele der beste Unihockeyspieler der Welt – noch hier. Auch in dieser Saison spielen wieder einige ausländische Stars in der Schweiz. Dazu kommen natürlich auch noch die einheimischen Spielerinnen und Spieler, die ebenfalls zu den besten der Welt gehören. Schliesslich ist die Schweiz unter den besten vier Nationen im Unihockey weltweit zu finden.

SRF setzt auf Unihockey

Die SRG und Swiss Unihockey haben sich auf eine Partnerschaft für die Saison 2017/18 geeinigt. Im März und April 2018 zeigt SRF Zwei jeweils samstags mindestens eine Unihockey-Playoff-Partie live.

Die Kulisse

Die Klotener Eishockeyarena wird auch dieses Jahr ausverkauft sein. Etwas, was in dieser Saison bei den Heimspielen des EHC Kloten nur selten der Fall war. 7600 Zuschauer, die ihre Teams anfeuern sorgen für eine euphorische und dennoch friedliche Atmosphäre.

Kloten, Swiss-Arena, 30. April 2016, Unihockey Superfinal der Herren: Floorball Koeniz - Grasshopper Club Zuerich, Koenizer Jubel vor der roten Wand. (www.imagepower.ch / Fabian Trees)

Die Swiss Arena in Kloten wird auch dieses Jahr eine tolle Kulisse bieten. Bild: KEYSTONE

Der Pokal

Anders als im Eishockey ist der Pokal für den Unihockey-Schweizermeister kein Schirmständer, sondern ein richtiger Pokal. Dreizehn Kilo schwer und aus massivem Stahl ist das Ding. Auch wenn du den aus Versehen fallen lässt, geht er nicht kaputt.

Die Spieler von GC Zuerich sind Schweizermeister im Unihockey Maenner Superfinal zwischen Floorball Koeniz und GC Zuerich im Stadion Schluefweg in Kloten, am Samstag, 30. April 2016. (KEYSTONE/Valeriano di Domenico)

Der letztjährige Meister GC stemmt den Pokal in die Höhe. Bild: KEYSTONE

Die Teams

Bei den Frauen kommt es zum Klassiker Piranha Chur gegen den UHC Dietlikon. Die Bündnerinnen sind Serienmeister. Sie haben seit 2012 die Meisterschaft jedes Mal für sich entschieden – unter anderem auch in den ersten beiden Superfinals. Dietlikon dagegen ist der ewige Herausforderer. Sie wollen im dritten Versuch endlich den Superfinal für sich entscheiden. Einen ersten positiven Schritt haben die Zürcherinnen diese Saison schon gemacht: Sie gewannen im Februar den Schweizer Cupfinal – gegen Erzrivale Piranha Chur.

Churs Nathalie Spichiger, links, im Duell mit Dietlikons Evelyne Ackermann, rechts, im Schweizer Unihockey Cupfinal der Damen zwischen Piranha Chur und UHC Dietlikon, am Samstag, 25. Februar 2017, in der Sporthalle Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Egal ob bei den Frauen zwischen Chur und Dietlikon ... Bild: KEYSTONE

Bei den Männern kommt es zur Neuauflage des ersten Superfinals. Rekordmeister SV Wiler-Ersigen wird von Alligator Malans herausgefordert. Bei der ersten Austragung 2015 waren die Alligatoren gegen den Saisondominator aus Bern chancenlos. Die Bündner sinnen sicherlich auf Revanche. Wiler-Ersigen tritt dagegen nicht mehr so dominant auf wie noch vor zwei Jahren. Es darf eine ausgeglichene Partie erwartet werden.

Der Malanser Dan Hartmann, links, und Tatu Vaeaenaenen, rechts, von SV Wiler-Ersigen kaempfen um den Ball, im Unihockey Superfinal Spiel UHC Alligator Malans gegen SV Wiler-Ersigen, am Samstag, 18. April 2015, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

... oder bei den Männern mit Wiler und Malans: Es dürfen spannende Spiele erwartet werden.  Bild: KEYSTONE

Die Anspielzeit

Hier geht es vor allem um den Final der Herren. Zum ersten Mal wird der Superfinal zur besten Sendezeit angepfiffen und im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt (20.20 Uhr). Was gibt es besserers als sich am Samstagabend nach einem guten Essen einen spannenden Sportabend zu gönnen? Eben. Einschalten.

Die hässlichsten und kuriosesten Pokale im Sport

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link to Article

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link to Article

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link to Article

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link to Article

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link to Article

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link to Article

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mr. Riös 22.04.2017 23:08
    Highlight Highlight Danke für den Bericht! Bitte mehr davon. Man muss ja nicht erst über den Superfinal berichten.
  • Darkside 22.04.2017 15:09
    Highlight Highlight Da bevorzuge ich dann doch Blues vs. Wild.
    • sidthekid 22.04.2017 16:36
      Highlight Highlight In den Powerbreaks jeweils auf Unihockey zappen. Will auch irgendwie beides andecken, wird aber schwierig 😉 Setze wohl primär auf Unihockey, ist ja nur ein Mal im Jahr 😊
  • norsk 22.04.2017 10:12
    Highlight Highlight Werde es auch garantiert anschauen, finde es toll, dass auf Watson jetzt mehr berichtet zu werden scheint.

    Und die Neuigkeit das nächstes Jahr min. ein Playoff-Spiel live gesendet wird ist auch super, swissunihockey.tv ist zwar auch super, aber SRF ist da auch noch ein bisschen bessere Werbung für diesen tollen Sport.
    • plaga versus 22.04.2017 18:21
      Highlight Highlight Ja gut. Irgendwie muss SRF den leer gewordenen Play-Off-Sendeplatz des Eishockeys wieder füllen...
    • Schreiberling 22.04.2017 22:02
      Highlight Highlight Da gibt es nichts zu füllen. Die Playoffs werden nächstes Jahr genau gleich im SRF gezeigt.
  • Eifachmitrede 22.04.2017 09:40
    Highlight Highlight Was gibt das für einen Sportabend. Habe es letztes Jahr zum ersten Mal gesehen und freue mich schon wieder drauf. #Traumsamstag
  • Manuel Lieberherr 22.04.2017 09:34
    Highlight Highlight Finde es lobenswert wie Unihockey, im Gegensatz zu den letzten Jahren, nun auch bei euch Beachtunf findet! 👍🏼
  • welefant 22.04.2017 09:05
    Highlight Highlight 😴😴😴
    • sidthekid 22.04.2017 09:36
      Highlight Highlight Aufwachen! Es ist SUPERFINAL! 😉
    • welefant 22.04.2017 12:54
      Highlight Highlight hübsche frauen dabei sid? 😮😬😱
    • hoi123 22.04.2017 13:44
      Highlight Highlight Jaaa 😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • ywpda 22.04.2017 08:41
    Highlight Highlight Es dürfte nicht nur SRF nächste Saison mehr über Unihockey berichten, auch auf zum Beispiel (völlig zufällig gewählt) watson könnte mehr über unseren tollen Sport geschrieben werden!

99 Yards! Derrick Henry stürmt mit seinem Touchdown in die Rekordbücher

Die Tennessee Titans feiern zum Auftakt des 14. Spieltags in der NFL einen denkwürdigen Sieg über die Jacksonville Jaguars. Beim 30:9 gelangen Derrick Henry alle vier Touchdowns seines Teams. Bei einem davon legte der Runningback fabelhafte 99 Yards zurück:

Der 24-jährige Henry stellte mit seinem Monster-Touchdown einen NFL-Rekord aus dem Jahr 1983 ein. Damals gelang dem Dallas Cowboy Tony Dorsett als bisher einzigem NFL-Spieler ein Touchdown über die Distanz von 99 Yards.

«Ich bin mit Tony …

Artikel lesen
Link to Article