Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kei Nishikori of Japan shakes hands with Stan Wawrinka of Switzerland after losing their men's singles quarter-final match at the Australian Open 2015 tennis tournament in Melbourne January 28, 2015.          REUTERS/Athit Perawongmetha (AUSTRALIA  - Tags: SPORT TENNIS)

Stan Wawrinka lässt Kei Nishikori im Viertelfinal der Australian Open keine Chance. Bild: ATHIT PERAWONGMETHA/REUTERS

Australian Open

Sayonara! Stan Wawrinka bezwingt den Japaner Kei Nishikori und wird nach der Halbfinal-Quali als Handtuch-Dieb enttarnt

Für Titelverteidiger Stan Wawrinka läuft es in Melbourne weiter nach Wunsch. Im Viertelfinal besiegt der bald 30-jährige Waadtländer den Japaner Kei Nishikori in 2:05 Stunden mit 6:3, 6:4, 7:6 (8:6) und wird nach dem Match als Langfinger ertappt.



>>> Hier gibt es den Liveticker der Partie zum Nachlesen

Der dramatische Höhepunkt der Partie spielte sich nach zwei Stunden ab im Tiebreak des dritten Satzes. Stan Wawrinka führte mit 6:1 und vergibt nacheinander fünf Matchbälle. Anschliessend kommt er zu einer sechsten Möglichkeit, weil Kei Nishikori einen Stoppball-Versuch etwas zu kurz ansetzt, und diesen sechsten Matchball nützt Wawrinka mit seinem 20. Aufschlag-Ass.

Animiertes GIF GIF abspielen

Durchatmen! Stan Wawrinka verwandelt seinen sechsten Matchball gegen Kei Nishikori.  gif: srf

Der dramatische Finish hat Wawrinka sichtlich aufgewühlt: «Ich bin immer noch ganz nervös nach diesem Tiebreak. Vor zwei Tagen habe ich einen Rückstand aufgeholt, dieses Mal war ich vorne. Beides ist nicht einfach – und ich bin sehr glücklich, dass ich es geschafft habe.»

Stan Wawrinka verdient sich den klaren Sieg. Er dominierte den dritten Viertelfinal klar und deutlich. Wawrinka «überfährt» den vier Jahre jüngeren Japaner regelrecht. Die Anzahl Gewinnschläge widerspiegelt das Geschehen gut: Wawrinka gelangen genau doppelt so viele Winner als Nishikori (46:23), und das bei ungefähr gleich hoher Fehlerquote.

Bild

Auch die Statistik verdeutlicht Wawrinka Überlegenheit klar. Bild: srf

Wawrinka lässt nie Zweifel aufkommen

Stan Wawrinka gelingt es früh, das Heft in die Hand zu nehmen. Die erste Breakmöglichkeit (zum 2:0 im ersten Satz) lässt er noch aus – sechs Minuten später gelingt ihm zum 3:1 der ersten Aufschlagdurchbruch. Im zweiten Satz präsentiert sich das gleiche Bild: Wieder gelingt dem Romand ein frühes Break, diesmal zum 3:2. Nur der dritte Satz verläuft ausgeglichener: Nishikori führt mit seinem einzigen Break des gesamten Spiels mit 2:0, verspielt den Vorsprung aber umgehend wieder.

Wawrinka steht erstmals an einem Grand-Slam-Turnier zum zweiten Mal im Halbfinal. Und nach drei Niederlagen besiegt der Lausanner auch wieder einen Spieler aus den Top-5 der Weltrangliste. Zuletzt hatte Wawrinka das im April 2014 im Final von Monte Carlo gegen Roger Federer geschafft. Am Australian Open ist Wawrinka seit elf Einzeln unbesiegt.

Als Langfinger enttarnt

Als verdientes Souvenir für diesen Erfolg lässt Wawrinka die Australian-Open-Handtücher mitgehen. Als er ihm Fieldinterview scherzhaft auf den «Diebstahl» angesprochen wird, antwortet der Schweizer sympathisch verlegen: «Ja, ja. Die sind für Freunde, Family und den Physio.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Stan Wawrinka wird beim «Handtuch-Diebstahl» erwischt. gif: srf

Im Halbfinal trifft Wawrinka am Freitag entweder auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic oder den Kanadier Milos Raonic (ATP 8). Gegen Djokovic hat Wawrinka von 19 Direktduellen lediglich drei gewonnen, gegen Raonic führt er mit 3:0 Siegen. Wawrinka ist optimistisch: «Es gibt keine einfachen Matches mehr. Aber bisher spiele ich sehr gut und in einem Halbfinal kann alles passieren. Nun habe ich auch genug Zeit, mich im Training und mental vorzubereiten.» (dux/si)

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

48
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

92
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

48
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

92
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

40
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

146
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

6
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer zwischen Asado und Maradona: «Ich sehe keinen Grund, aufzuhören»

Vor dem ersten Showmatch seiner Südamerika-Tournee gegen Alexander Zverev hat Roger Federer eine Medienkonferenz gegeben. In Buenos Aires wurde der 38-Jährige einmal mehr auf seine Zeit nach der Tenniskarriere angesprochen. Wenn es nach Federer geht, dauert es bis dahin noch ein Weilchen. «Solange ich mich gut fühle und mir das Leben auf der Tour Freude bereitet, sehe ich keinen Grund, aufzuhören», sagte der «Maestro».

Natürlich werde mit zunehmendem Alter alles ein wenig schwieriger, gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel