DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Verlust von Startsatz: Belinda Bencic zieht gegen Bondarenko in die Achtelfinals ein

22.01.2016, 03:1222.01.2016, 06:20

Belinda Bencic erreicht nach dem US Open (2014) und Wimbledon (2015) am Australian Open zum dritten Mal an einem Grand-Slam-Turnier die zweite Turnierwoche. Bencic schlug Kateryna Bondarenko 4:6, 6:2 und 6:4.

Hartes Stück Arbeit: Bencic feiert nach dem Sieg in drei Sätzen den Einzug in die Achtelfinals.<br data-editable="remove">
Hartes Stück Arbeit: Bencic feiert nach dem Sieg in drei Sätzen den Einzug in die Achtelfinals.
Bild: JASON REED/REUTERS

Die 18-jährige St.Gallerin hatte nach den überzeugenden Siegen gegen Alison Riske (1. Runde) und Timea Babos (2. Runde) erstmals heikle Situationen zu überstehen. Die 29-jährige Kateryna Bondarenko (WTA 92), eine ehemalige Top-30-Spielerin, die vor zwei Jahren nach einer anderthalbjährigen Babypause auf die Tour zurückgekehrt ist, gewann den ersten Satz nach Breakrückstand mit 6:4 und holte auch im zweiten Satz einen 0:2-Rückstand auf.

Belinda Bencic schien verunsichert. Just in der Phase bekam sie die Partie aber besser in den Griff.«Es war mir (nach dem Verlust des ersten Satzes) klar, dass ich mehr machen muss und besser spielen muss», so Bencic. Das gelang ihr ab Mitte des zweiten Satzes. Bencic sicherte sich sieben der nächsten acht Games und ging mit 4:6, 6:2, 3:1 in Führung.

Zurück nach einer Babypause: Ukrainerin Bondarenko (rechts) nach der Niederlage in Melbourne.<br data-editable="remove">
Zurück nach einer Babypause: Ukrainerin Bondarenko (rechts) nach der Niederlage in Melbourne.
Bild: JASON REED/REUTERS

Nach einer Stunde und 50 Minuten verwertete sie den dritten Matchball und sprach hinterher von einem «harten Stück Arbeit». Auch im Entscheidungssatz hatte Bencic noch gefährliche Momente zu überstehen. Schon im dritten Game hatte die Schweizerin zwei ihrer drei Challenges verspielt. Und im letzten Game, als sie zum Sieg aufschlug, produzierte sie bei den ersten beiden Matchbällen einen Doppelfehler und einen Grundschlag zwei Meter neben die Seitenlinie. Bencic musste nochmals einen Breakball abwehren. Am Ende verhalf ihr die Ukrainerin mit drei Fehlern in Folge zum Sieg.

In den Achtelfinals trifft Belinda Bencic entweder auf die Vorjahresfinalisten Maria Scharapowa aus Russland oder die ungesetzte Amerikanerin Lauren Davies. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Füdligate in St.Moritz – der Bob-Weltmeisterin platzt am Start die Hose
17. Januar 2010: Der Wind, der Wind, das himmlische Kind! Beim Weltcup-Rennen in St.Moritz saust er der britischen Zweierbob-Weltmeisterin Gillian Cooke gnadenlos um den nackten Po. Ihr Testanzug für Olympia ist gerissen und die TV-Kamera hält voll drauf.

«Wiege des Bobsports», die älteste Bobbahn der Welt – St.Moritz ist stolz auf seine grosse Kufen-Tradition. Wenn die wagemutigen Athleten im Weltcup mit bis zu 130 Stundenkilometern durch den Eiskanal brettern, dann halten auch die Schönen und Reichen im Nobelort gebannt den Atem an.

Zur Story