Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zuschauer bei Rallye Dakar überfahren und getötet

Bei der Rallye Dakar hat es ein Todesopfer gegeben: Ein Geländewagen kam während einer Etappe von der Strasse ab und erfasste einen Zuschauer.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Bei der 38. Auflage der Rallye Dakar hat es am Samstag in Südamerika einen schrecklichen Todesfall gegeben. Nach Angaben der Organisatoren kam ein 63 Jahre alter Zuschauer ums Leben, nachdem der französische Fahrer Lionel Baud ihn mit seinem Mitsubishi Lancer erfasst hatte.

Baud war bei Kilometer 82 des Teilstücks zwischen Uyuni (Bolivien) und Salta (Argentinien) von der Strecke abgekommen. Anschliessend verlor er die Kontrolle über seinen Geländewagen und konnte einen Zusammenprall mit dem Mann, der alleine am Strassenrand stand, nicht mehr verhindern. «Die Mediziner konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen», teilten die Organisatoren später mit.

In Zuschauermenge gerast

Schon beim Auftakt am vergangenen Samstag war die chinesische Dakar-Debütantin Guo Meiling mit ihrem Mini in eine Zuschauermenge gerast und hatte dabei drei Personen zum Teil schwer verletzt.

Der aktuelle Vorfall ist seit 1980 der 67. Todesfall im Rahmen der Rallye Dakar. Im Vorjahr war der polnische Motorradfahrer Michal Hernik während einer Etappe an den Folgen von Überhitzung und Dehydrierung gestorben.

(lst/sid)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Angelo Hediger 09.01.2016 23:10
    Highlight Highlight Ich finde Rallys immer besonders Gefährlich, denn da stehen Leute keinen Meter von der Strecke an der Autos mit hoher Geschwindigkeit vorbeifahren.
    • stony1185 09.01.2016 23:47
      Highlight Highlight Ja es ist gefährlich und das ist auch allen bewust allerdings hat sich vieles verbessert und auch dieses tragische opfer ist in einer eigentlich gesperter zone gestanden aber es ist einfach nicht möglich jeden der heutigen 800 km zu kontrolieren:/

Gekämpft wie ein Löwe! Federer ringt Coric nach abgewehrten Matchbällen nieder

Roger Federer zieht am Masters-1000-Turnier in Rom mit zwei Siegen am gleichen Tag in die Viertelfinals ein. Gegen Borna Coric wehrt er im Tiebreak des dritten Satzes zwei Matchbälle ab.

Nach dem Zweisatz-Erfolg gegen João Sousa um die Mittagszeit schlug der als Nummer 3 gesetzte Schweizer den Kroaten als Nummer 13 gesetzten Coric am frühen Abend nach abgewehrten Matchbällen und mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit 2:6, 6:4, 7:6 (9:7).

Es war das erste Mal seit 2004 und erst das zweite Mal, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel