Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Wer früh Meister wird kann länger feiern – auch an der Partyfront sind die Bayern einsame Spitze  

Nach dem frühesten Titelgewinn der Bundesliga-Geschichte lassen es die Bayern im Berliner Olympiastadion richtig krachen. Nur Xherdan Shaqiri, der zuvor 90 Minuten auf der Bank verbrachte, sieht irgendwie nicht sehr glücklich aus.

Die Bayern bedanken sich bei den mitgereisten Fans im Berliner Olympiastadion. Die Schale ist übrigens nicht echt. Bild: EPA/DPA

Partytiger Dante ist wieder in seinem Element. Bild: Bongarts

Die Fans denken auch an einen, der derzeit wenig zu feiern hat. Solidarität mit Uli Hoeness. Bild: EPA/dpa

Darf nie fehlen: Die bayrische Variante der Faier-Polonaise. Bild: Bongarts

Noch ist die Schale nur aus Karton. Am 10. Mai folgt das Original.  Bild: Bongarts

Thomas Müller gibt den Takt bei der grossen Bayern-Sause an. Bild: Keystone

Das wird einfach nie langweilig. Philipp Lahm zelebriert seinen fünften Meistertitel. Bild: Witters

Zur Feier des Tages setzt sich sogar Mode-Narr Pep Guardiola ein Meister-Käppi auf. Bild: AP/AP

Xherdan Shaqiris Bilanz ist weiterhin makellos: Fünter Meistertitel im fünften Profijahr. Richtig glücklich sieht der Schweizer aber nicht gerade aus. Liegt es daran, dass er den Sieg seiner Kollegen von der Bank aus beobachten musste? Bild: Witters



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article