Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: AP

Gibt es Schützenhilfe?

Das muss heute in der Bundesliga geschehen, damit Bayern endgültig Meister ist

Deutscher Meister ist Bayern Münschen gefühlt schon längst, doch rechnerisch hat die Konkurrenz noch Chancen. Aber nicht mehr lange. Schon heute, in der 26. Runde, kann je nach Ausgang der Partien definitiv gefeiert werden.



23 Siege und 2 Unentschieden – die Bilanz der Bayern ist wahnwitzig gut. So gut, dass die Münchner so früh wie noch kein anderes Team in der Bundesliga-Geschichte Meister werden kann. Bereits am 26. Spieltag, schon heute am 22. März.

Das muss heute passieren

Die Bayern müssen in Mainz gewinnen. Wer glaubt nicht daran, dass das klappt? Eben. Gehen wir also von den nächsten drei Punkten für den Leader aus.

In diesem Fall benötigen die Bayern zugleich auch Schützenhilfe von Hannover und Braunschweig. Das sind die Gegner von Dortmund (auswärts in Hannover) und Schalke (zuhause gegen Braunschweig). Wenn entweder der BVB oder S04 gewinnt, ist die Bayern-Meisterfeier aufgeschoben.

Siegen die Bayern und können weder Dortmund noch Schalke gewinnen, dann ist der nächste, der 24. Titelgewinn des Rekordmeisters perfekt.

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel