Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: Reuters

Gegner, nehmt euch weiter in Acht!

Den Fuss vom Gas nehmen? Nix da – diese Rekorde können die Super-Bayern diese Saison noch knacken

Frühester Meister? Abgehakt. Aber Bayern München kann in dieser Bundesliga-Saison noch viele andere Rekorde knacken. Tore, Siege, Punkte: Diese Bestmarken wackeln.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Birger Hamann, Spiegel Online

Deutscher Meister nach dem 27. Spieltag – das hat es in der 51-jährigen Geschichte der Fussball-Bundesliga noch nicht gegeben. Damit haben die Bayern ihren Rekord aus der Vorsaison geknackt, als sie nach dem 28. Spieltag als Titelträger feststanden. Auch in der Kategorie «Längste Siegesserie innerhalb einer Saison» haben die Münchner längst eine neue Bestmarke aufgestellt: Der Erfolg in Berlin war der 19. in Folge. Und die Bayern können noch weitere bedeutende Rekorde einstellen oder brechen.

epa04140735 Bayern players jubilate after the German Bundesliga soccer match between Hertha BSC Berlin and FC Bayern Munich at Olympic stadium in Berlin, Germany, 25 March 2014. Bayern Munich clinched the 2014 Bundesliga trophy in record time with a 3-1 victory at mid-table Hertha Berlin, the first step en route to possible back-to-back title trebles.  EPA/SOEREN STACHE (ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)

Bild: EPA/DPA

Die meisten Punkte

Vergangene Saison hatten die Bayern am Ende 91 Punkte auf dem Konto: Rekord. Aktuell sind es 77 Zähler, 21 sind noch zu vergeben. Im Idealfall können die Münchner also auf 98 Punkte kommen. 102 wären übrigens das Maximum bei 34 Siegen in 34 Spielen. Den Rekord «Die meisten Punkte in der Hinrunde» haben die Bayern in dieser Saison schon gebrochen: 47 Zähler sammelte das Team in 17 Spielen.

Die meisten Punkte in der Rückrunde

Zehn Siege in zehn Rückrunden-Partien macht 30 Punkte. Der Rekord aus der Vorsaison liegt in dieser Kategorie bei 49 Zählern. Die Bayern müssten also von den sieben ausstehenden Spielen sechs gewinnen und ein Unentschieden holen, dann hätten sie die Bestmarke eingestellt. Bei sieben Siegen ist sie übertroffen und steht für alle Zeit.

Grösster Abstand zwischen Platz 1 und 2

25 Punkte lag Borussia Dortmund in der vergangenen Saison als Zweiter hinter Bayern München. BVB-Trainer Jürgen Klopp formulierte daher augenzwinkernd das Saisonziel, den Abstand in dieser Spielzeit verringern zu wollen. Ungewiss, ob das tatsächlich klappt. Denn nach dem 27. Spieltag sind es wieder 25 Punkte, die die Bayern Vorsprung auf die Dortmunder haben. Der Rekord wackelt also.

BERLIN, GERMANY - MARCH 25:  Franck Ribery (L) of Bayern Muenchen and team mates celebrate winning the German Championship after the Bundesliga match between Hertha BSC and FC Bayern Muenchen at Olympiastadion on March 25, 2014 in Berlin, Germany.  (Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

Die meisten Siege

Bislang gewannen die Bayern 25 Spiele in dieser Bundesliga-Saison. Die Bestmarke aus der vergangenen Saison liegt bei 29 Erfolgen. Bei noch sieben ausstehenden Spieltagen können die Münchner also auf maximal 32 Saisonsiege kommen.

Die wenigsten Niederlagen

Nur einmal verloren die Bayern sowohl in der Saison 1986/1987 als auch 2012/2013. In dieser Spielzeit gab es noch keine einzige Niederlage in der Bundesliga. Dieser Rekord wäre dann für die Ewigkeit, sollten die Münchner bis Saisonende tatsächlich nicht verlieren.

Am längsten ungeschlagen

28 Spiele in Folge war Borussia Dortmund in der Meister-Saison 2011/2012 ungeschlagen. Diesen Rekord ist der BVB aber womöglich bald los. Die Bayern haben in dieser Saison in 27 Partien noch kein einziges Mal verloren, es fehlen also noch zwei Spiele ohne Niederlage zum Brechen der Bestmarke. Die Rekorde «Am längsten ungeschlagen seit Saisonstart» (27), «Am längsten ungeschlagen saisonübergreifend» (52) und «Am längsten ungeschlagen auswärts saisonübergreifend» (33) haben die Bayern schon gebrochen und bauen diese derzeit fleissig aus.

Die meisten Tore

Diese Bestmarke zu erreichen wird nicht einfach. In der Saison 1971/1972 erzielten die Bayern 101 Tore in 34 Spielen. In der vergangenen Spielzeit waren sie ganz nah dran an diesem Rekord, trafen 98-mal. In dieser Saison sind es bislang 79 Tore – fehlen also noch 22 aus sieben Spielen, um die Bestmarke einzustellen. Rein mathematisch 3,1 Tore pro Partie. Der bisherige Schnitt liegt bei 2,9.

01.03.2014; Muenchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Bayern Muenchen - FC Schalke 04; 2:0 Tor v.l.n.r. Torhueter Ralf Faehrmann, Torschuetze Arjen Robben (Bayern), Sead Kolasinac (Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Bild: Witters

Ein Tor in jedem Spiel

Bislang haben die Bayern in jedem Bundesliga-Spiel dieser Saison getroffen. Bleibt das bis zum Ende so, stellen sie ihre eigene Bestmarke ein: Vergangene Spielzeit trafen die Münchner auch in jeder Partie, ebenso übrigens der 1. FC Köln in der ersten Bundesliga-Saison 1963/1964. Die Rekorde «Meiste Spiele in Folge saisonübergreifend mindestens ein Tor erzielt» (64), «Meiste Auswärtsspiele in Folge saisonübergreifend mindestens ein Tor erzielt» (33) und «Meiste Spiele in Folge mindestens zwei Tore erzielt» (19) haben die Bayern schon gebrochen.

Die wenigsten Gegentore

Auch dieser Rekord stammt aus der vergangenen Saison und wackelt. 18 Tore kassierten die Bayern 2012/2013 insgesamt. Aktuell sind es 13, sieben Spiele stehen noch aus.

Die beste Tordifferenz

98:18 Tore waren die Bayern-Werte Ende vergangener Saison, eine Tordifferenz von +80. Aktuell haben die Münchner eine Tordifferenz von +66. Sie müssen von den ausstehenden sieben Spielen also sechsmal mit zwei und einmal mit drei Toren Differenz gewinnen, dann haben die Bayern auch diesen Rekord gebrochen.



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

3. April 1999: Bayern München kann bei Borussia Dortmund den entscheidenden Schritt zum Titel machen. Als die Bayern aber bereits nach 32 Minuten 0:2 im Rückstand liegen, brennen bei Torwart-Titan Oliver Kahn die Sicherungen durch.

Wenn Borussia Dortmund auf Bayern München trifft, ist das immer ein brisantes Spiel – der deutsche «Clásico» sozusagen. Im April 1999 kommen die Bayern als souveräner Leader ins Westfalenstadion, 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Kaiserslautern. Mit einem Sieg ist der Titel so gut wie in der Tasche. Dortmund hingegen kämpft als Vierter um einen Champions-League-Platz.

Die Atmosphäre ist schon vor dem Anpfiff aufgeheizt. Als sich Bayern-Keeper Oliver Kahn auf den Weg in …

Artikel lesen
Link zum Artikel