Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fan-Solidarität nach Spielabsage in Dortmund: «Das ist Fussball!»

Der Beginn einer wunderbaren Fan-Freundschaft: Nach der Spielabsage in Dortmund haben etliche BVB-Fans Anhänger des AS Monaco bei sich aufgenommen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Zwischen den Fans verschiedener Fussball-Klubs herrschen oft grosse Rivalitäten, teilweise stehen sie sich sogar feindselig gegenüber. Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund vor dem Champions-League-Spiel gegen AS Monaco zeigte sich jedoch wieder einmal, was den Fussball auch ausmacht: seine verbindende Kraft.

Weil die Partie nach dem «gezielten Angriff auf die Mannschaft» auf Mittwoch (18.45 Uhr) verschoben wurde, brauchten etliche auswärtige Zuschauer dringend Schlafplätze. Das galt besonders für viele Monaco-Fans, die ursprünglich nach der Partie am Dienstagabend wieder nach Hause reisen wollten.

Schon kurz nach der Bestätigung der Absage wies der BVB die Gästefans – und natürlich auch eigene Anhänger, die nicht aus Dortmund kamen – auf den Hashtag #bedforawayfans hin. Unter diesem boten etliche Twitter-User Übernachtungsmöglichkeiten an.

Einer der vielen hilfsbereiten Menschen in und um Dortmund war der User «Vespafoto», der schrieb, bei ihm können fünf Menschen schlafen.

Schnell meldeten sich vier junge Männer. Sie waren aus der Nähe von Paris gekommen, berichtete das Portal «Der Westen». Vespafoto, mit richtigem Namen Stefan Kilmer, postete ein Foto von sich und seinen Gästen beim gemeinsamen Abendessen – es wurde innerhalb weniger Stunden fast 17'000 Mal geretweetet und kam auf mehr als 11'000 Likes (Stand 3.30 Uhr).

Unter anderem der AS Monaco, Justizminister Heiko Maas und die spanische Torwart-Ikone Iker Casillas vom FC Porto äusserten sich zur Gastfreundschaft des Dortmunders.

Kilmer stand dabei stellvertretend für etliche Menschen, die halfen und Schlafplätze anboten.

Auch der AS Monaco postete Bilder, die die Solidarität unter den Fussballfans an diesem Abend dokumentierten. Dazu schrieb der Klub: «Das ist Fussball!»

Der Verein aus dem Fürstentum hatte zuvor schon bekanntgegeben, dass er seinen Fans bis zu 80 Euro pro Person zahlen würde, um sie bei Hotelkosten zu unterstützen. Im Stadion hatten die ASM-Anhänger schon ihre Solidarität mit dem BVB gezeigt, als sie «Dortmund, Dortmund» riefen.

Am Mittwochabend dürfte also eine ganz besondere Atmosphäre im Stadion herrschen. (max/pre)

Explosionen vor dem Champions-League-Spiel Dortmund-Monaco

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • die 200 12.04.2017 10:43
    Highlight Highlight Zum Glück nur einen Verletzen (gute Besserung an Marc Bartra), dafür viele neue Freundschaften geschaffen und den Zusammenhalt gestärkt... Und heute Abend gibts bestimmt ein wunderschönes Fussballfest zwischen diesen zwei Fangruppen...
    Endlich mal ein richtig dickes Eigentor für den Terror!!!!
  • My Senf 12.04.2017 10:39
    Highlight Highlight Twitter entwickelt sich prächtig! Fantastisch wie die schon oft totgesagte App immer wieder im herzen der Gesellschaft nützlich macht!
  • Posersalami 12.04.2017 09:59
    Highlight Highlight Fuck off an die Idioten, welche die Sprengsätze zu verantworten haben! Der denkende Teil der Gesellschaft lässt sich von euch Vollpfosten nicht klein kriegen! Geht sterben

    -----

    Sehr schön, dass Solidarität gezeigt und gelebt wird!
  • René Obi 12.04.2017 08:58
    Highlight Highlight Ich liebe Fussball auch wegen solchen Geschichten.

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

3. April 1999: Bayern München kann bei Borussia Dortmund den entscheidenden Schritt zum Titel machen. Als die Bayern aber bereits nach 32 Minuten 0:2 im Rückstand liegen, brennen bei Torwart-Titan Oliver Kahn die Sicherungen durch.

Wenn Borussia Dortmund auf Bayern München trifft, ist das immer ein brisantes Spiel – der deutsche «Clásico» sozusagen. Im April 1999 kommen die Bayern als souveräner Leader ins Westfalenstadion, 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Kaiserslautern. Mit einem Sieg ist der Titel so gut wie in der Tasche. Dortmund hingegen kämpft als Vierter um einen Champions-League-Platz.

Die Atmosphäre ist schon vor dem Anpfiff aufgeheizt. Als sich Bayern-Keeper Oliver Kahn auf den Weg in …

Artikel lesen
Link zum Artikel