Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04904131 Stuttgart's coach Alexander Zorniger (R) stands next to players after the German Bundesliga soccer match between VfB Stuttgart and Eintracht Frankfurt in the Mercedes-Benz Arena in Stuttgart, Germany, 29 August 2015. 

(EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/MARIJAN MURAT

Die VfB-Spieler konnten Zornigers Offensiv-Taktik nur ungenügend umsetzen.
Bild: EPA/DPA

Der VfB Stuttgart zieht die Reissleine und entlässt Trainer Zorniger



Oft gut gespielt, aber viel zu selten gewonnen. Die 0:4-Niederlage gegen den FC Augsburg hat das Fass nun zum Überlaufen gebracht: Der VfB Stuttgart trennt sich per sofort von seinen Trainer Alexander Zorniger. Der bisherige U23-Trainer Jürgen Kramny übernimmt den Bundesligisten bis auf weiteres als Interimstrainer.

Der 48-jährige Zorniger hat es nicht geschafft, die Schwaben nach dem Fast-Abstieg in der letzten Saison wieder in die Erfolgsspur zu führen. Im Gegenteil: Mit 10 Punkten aus 13 Spielen und einem Torverhältnis von 17:31 liegt der VfB derzeit auf dem Relegationsplatz, nur zwei Punkte vor Schlusslicht Hoffenheim.

«Besonders die Art und Weise der Niederlage am vergangenen Samstag hat uns sehr beschäftigt», sagt Präsident Bernd Wahler in einer ersten Mitteilung auf der Webseite des Vereins. «Dabei haben wir die Auswirkungen auf die Mannschaft und das Trainerteam analysiert und bewertet und sind heute Vormittag zu dieser Entscheidung gekommen.»

Mit Zorniger werden auch die Co-Trainer André Trulsen, Armin Reutershahn sowie Torwarttrainer Andreas Menger mit sofortiger Wirkung freigestellt. (pre)

So veränderte sich die Liga-Zugehörigkeit der Bundesliga-Klubs

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article