Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
KIEV, UKRAINE - FEBRUARY 24:  (L-R) Fernandinho, Yaya Toure and Vincent Kompany of Manchester City celebrate their team's 3-1 victory as the final whistle blows during the UEFA Champions League round of 16, first leg match between FC Dynamo Kyiv and Manchester City FC at the Olympic Stadium on February 24, 2016 in Kiev, Ukraine.  (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Nach dem 3:1 in Kiew steht Manchester City so gut wie im Viertelfinal.
Bild: Getty Images Europe

Atletico braucht gegen PSV ein Tor, um weiter zu kommen – Manchester City vor erstmaligem Viertelfinal-Einzug

Atletico Madrid geht heute Abend in der Champions League nach dem 0:0 beim PSV Eindhoven als Favorit ins Rückspiel. Manchester City steht nach dem 3:1 bei Dynamo Kiew vor dem erstmaligen Viertelfinal-Einzug.



Mit neun Toren in den letzten drei Spielen zeigte sich Atletico zuletzt treffsicher. Vor allem der Franzose Antoine Griezmann war nicht zu bremsen. Die grösste Stärke der Madrilenen liegt aber in der Defensive. In den vergangenen acht Pflichtspielen kassierte Spaniens Tabellenzweiter nur zwei Gegentreffer. Torhüter Jan Oblak blieb in fünf von sieben Champions-League-Spielen ohne Gegentor, in der Liga musste er in 29 Spielen nur 12 Mal hinter sich greifen.

Atletico goalkeeper Jan Oblak jumps for the ball during the Champions League round of 16 first leg soccer match between PSV Eindhoven and Atletico Madrid at the Philips stadium in Eindhoven, Netherlands, Wednesday, Feb. 24, 2016. (AP Photo/Peter Dejong)

Eine Wand: Jan Oblak und seine Hintermannschaft erhalten fast keine Tore.
Bild: Peter Dejong/AP/KEYSTONE

Eindhoven agierte am Wochenende weniger überzeugend. Das 1:1 gegen Heerenveen war aber der erste Punktverlust nach zuvor zehn Siegen in der Meisterschaft, und Trainer Phillip Cocu monierte danach, dass sich seine Spieler wohl schon auf die Champions League konzentriert hätten.

Atletico in Topform

Gleichwohl wäre der erstmalige Viertelfinal-Einzug einer niederländischen Mannschaft seit neun Jahren eine Überraschung. Atletico mischt in der Primera Division auch heuer wieder ganz vorne mit und liegt nach 29 Runden vier Punkte vor Stadtrivale Real auf Platz 2. In der Gruppenphase bekundete der Champions-League-Finalist von 2014 gegen Benfica Lissabon, Galatasaray Istanbul und Astana keine Probleme. Trainer Diego Simeone fühlte sich im Hinspiel beim PSV nicht bemüssigt, von seinem Defensivkonzept abzuweichen. Die Überzeugung, die Entscheidung im Rückspiel herbeizuführen, ist gross.

Atletico Madrid players make fun during a training session at the club's training ground in Majadahonda, outside Madrid, Monday, March 14, 2016. Atletico Madrid will play a Champions League second leg soccer match against PSV Eindhoven on Tuesday 15. (AP Photo/Francisco Seco)

Gut gelaunte Atletico-Spieler im Training.
Bild: Francisco Seco/AP/KEYSTONE

Hoffnung auf eine Überraschung in Madrid macht Eindhoven die Rückkehr von Captain Luuk de Jong nach abgesessener Sperre. Der Mittelstürmer, der in der Liga in 26 Spielen 19 Treffer erzielt hat und in der Champions League zweimal erfolgreich war, fehlte im Hinspiel sowohl als Goalgetter als auch als Abnehmer für die hohen Bälle aus der Defensive heraus. Mit ihm in der Spitze dürfte Eindhoven fähig sein, Nadelstiche zu setzen.

City vor erstem Viertelfinal-Einzug

Manchester City hat sich mit dem 3:1 bei Dynamo Kiew eine komfortable Ausgangslage für das Rückspiel vor eigenem Publikum geschaffen. Für das seit acht Jahren von Scheich Mansour alimentierte Starensemble, das zuletzt zweimal in den Achtelfinals am FC Barcelona scheiterte, wäre der Vorstoss unter die letzten acht eine Premiere. «Das ist ein grosser Schritt für den Klub, für alle», liess Mittelfeld-Akteur Fernandinho verlauten.

Football - Manchester City Training - City Football Academy - 14/3/16
Manchester City's Raheem Sterling, Richard Wright, Vincent Kompany and Fernandinho during training
Action Images via Reuters / Carl Recine
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Die City-Spieler bereiten sich auf Kiew vor.
Bild: Carl Recine/REUTERS

Das Weiterkommen dürfte für City Formsache sein, zumal Dynamo Kiew in England noch nie ein Pflichtspiel gewonnen hat (2 Unentschieden, 11 Niederlagen). Allerdings sind die Leistungen der Citizens in dieser Saison schwankend. Von den letzten fünf Ligaspielen hat die Mannschaft von Manuel Pellegrini drei verloren, zuletzt kam sie am Samstag nicht über ein torloses Remis gegen Norwich (mit dem Schweizer Timm Klose) hinaus. Auch deshalb läuft City in der Premier League Gefahr, die Champions-League-Plätze zu verpassen. Der Vorsprung auf Platz 5 (West Ham) ist auf zwei Punkte geschmolzen. Es scheint, als hätte der Ende Saison scheidende Trainer die Prioritäten gänzlich auf die Königsklasse verlegt. (sda)

Diese 13 Schweizer Nati-Spieler haben bisher als einzige die Champions-League-Viertelfinals erreicht

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Messerattacke in Paris – mehrere Verletzte

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel