DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yann Sommer: Gegen Barcelona mit ungewohntem Patzer.
Yann Sommer: Gegen Barcelona mit ungewohntem Patzer.Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Mega-Flop von Yann Sommer – hier schenkt unser Nati-Keeper Barça den Sieg

29.09.2016, 03:2329.09.2016, 06:31

Es ist eines jener Spiele, für die ein Fussballer lebt: In der Champions League gegen das grosse Barça, vor eigenem Publikum. Ein Traum für jeden Profi. 

Es sei denn, man vermasselt es. Und zwar so richtig gründlich. 

So geschehen gestern Abend bei unserem Nati-Keeper Yann Sommer. Zwar ging sein Mönchengladbach mit 1:0 in Führung, doch nach der Pause kehrten die Gäste aus Katalonien die Partie und gewannen mit 2:1.

Besonders bitter: Der zweite Barcelona-Treffer in der 73. Minute geht ganz klar auf die Kappe von Yann Sommer.

Was ist passiert?

Nach einer Ecke hält Barça-Knipser Luis Suarez von der Strafraumgrenze einfach mal drauf. Der Uru trifft den Ball zwar sauber, doch er fliegt eigentlich gerade auf Yann Sommer zu. 

Bild: Michael Probst/AP/KEYSTONE

Der Schweizer Keeper ist zur Stelle, doch das Leder flutscht ihm im entscheidenden Moment aus den Händen. 

Bild: Michael Probst/AP/KEYSTONE

Gerard Piqué steht bereit und kann vom Fauxpas des Schlussmanns profitieren. 

Bild: EPA/DPA

Er schiebt zum 2:1 ein.

Bild: EPA/DPA

Bei diesem Resultat bleibt es. 

Bild: EPA/DPA

Was meint Sommer zu seinem Fehler?

Der Schweizer ist mit dem Spiel seiner Borussia grundsätzlich zufrieden. Er sei aber sehr enttäuscht, dass es am Ende nicht für einen Punkt gereicht habe, hält er nach der Partie fest. Dass er an der Niederlage eine Mitschuld trägt, ist für den 27-Jährigen klar: «Ich glaube, dass ich den Ball festhalten muss – der Treffer geht also auf meine Kappe. Das passiert leider.»

Der Sommer-Flop in der 73. Minute.Video: streamable

Neben Yann Sommer stand gestern auch Nico Elvedi im Einsatz für die Fohlen. Der Verteidiger spielte durch und machte seine Sache ganz ordentlich. Morgen wird der Schweizer Youngster zwanzig Jahre alt. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der SCB hat die schwächsten Ausländer – machen die «Graubärte» die Differenz?
Und nun also noch der kanadische Rumpelstürmer Colton Sceviour (33). Die neue Zeit mit Weltmeistern, Olympiasiegern und sonstigen Weltklassespielern ist am SC Bern vorbeigegangen.

Würde wenigstens die 6. Ausländerlizenz für eine grosse Nummer eingelöst? Das war beim SCB die Frage der letzten Wochen. Nun wissen wir die Antwort: nein. Colton Sceviour ist ein rauer Rumpelstürmer, der in keinem anderen Team eine zentrale Rolle bekommen würde und bei keinem anderen Sportchef ein Thema war.

Zur Story