DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, 2. Runde
A: Arsenal – Basel 2:0
A: Ludogorez – PSG 1:3
B: Besiktas – Dynamo Kiew 1:1
B: Napoli – Benfica 4:2
C: Gladbach – Barcelona 1:2
C: Celtic – Manchester City 3:3
D: Rostov – PSV Eindhoven 2:2
D: Atlético Madrid – Bayern München 1:0
Das Bruderduell der Xhakas: Ein klarer Fall für Granit.
Das Bruderduell der Xhakas: Ein klarer Fall für Granit.Bild: KEYSTONE

Chancenlos in London: Basel werden gegen Arsenal die Limiten aufgezeigt

Für den FC Basel geht in London die erstaunliche Serie von positiven Resultaten gegen englische Teams zu Ende. Gegen ein starkes Arsenal bleibt der FCB in der 2. Runde der Champions League chancenlos.
28.09.2016, 23:1529.09.2016, 08:55

>>> Hier gibt es alle wichtigen Tore des CL-Abends der restlichen Partien.

>>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

Mit zwei frühen Toren von Theo Walcott (7./26.) entschied der Tabellendritte der Premier League das erste Duell gegen den FCB bereits frühzeitig zu seinen Gunsten. Die Basler, die in der Vergangenheit gegen englische Teams immer wieder Erstaunliches geleistet hatten, blieben für einmal auf der Insel chancenlos und mussten am Ende froh sein, dass sie den Schaden in Grenzen halten konnten.

Das 1:0 durch Theo Walcott.Video: streamable

Die besten Chancen des Super-League-Dominators vergab Birkir Bjarnason nach gut einer Stunde Spielzeit, als der Isländer innerhalb von einer Minute zuerst mit einem Weitschuss an David Ospina scheiterte (63.) und danach den Ball aus spitzem Winkel über das Tor drosch (64.). Kurz vor Schluss hatte auch der eingewechselte Andraz Sporar den Anschlusstreffer für den FCB auf dem Fuss. Zu diesem Zeitpunkt hätte Arsenal allerdings schon längst 3:0 oder höher führen müssen.

Das 2:0 durch Theo Walcott.Video: streamable

Fischers Fünferkette

FCB-Trainer Urs Fischer hatte gegen den spielstarken Giganten aus der Premier League in der Startaufstellung auf eine Fünferkette gesetzt. Taulant Xhaka rückte nach hinten zwischen Marek Suchy und Eder Balanta, Captain Matias Delgado blieb zuerst auf der Bank. Für den Argentinier kam der Schwede Alexander Fransson zum Zug, der zusammen mit Luca Zuffi und Birkir Bjarnason in einer Dreierkette im Mittelfeld agierte.

Kann nicht zufrieden sein: Urs Fischer.
Kann nicht zufrieden sein: Urs Fischer.Bild: freshfocus

Knapp sieben Minuten dauerte es, bis die «Gunners» die Basler Defensive erstmals ausspielten. Santi Cazorla bediente mit einem Traumpass Alexis Sanchez auf dem linken Flügel – Balanta hob das Offside auf –, die Flanke des Chilenen verwertete Walcott aus kurzer Distanz mit dem Kopf ohne Probleme. Knapp zwanzig Minuten später war es eine Kombination desselben Duos, die zum 2:0 führte. Diesmal traf Walcott mit dem Fuss via Innenpfosten, nachdem die beiden mit einem einfachen Doppelpass die FCB-Verteidigung ausgehebelt hatten.

Walcott legte damit schon früh den Grundstein zum Heimsieg des Favoriten, der vom FCB vor den knapp 60'000 Zuschauern nicht ernsthaft gefordert wurde. Der englische Flügelstürmer unterstrich mit der Doublette seine ausgezeichnete Form. Nachdem die letzte Saison aufgrund der Nichtnominierung für die EM in Frankreich für den 27-Jährigen mit einer Enttäuschung geendet hatte, schöpfte Walcott im Sommer in längeren Gesprächen mit Trainer Arsène Wenger und weiteren Vertrauenspersonen neuen Mut. In sieben Einsätzen in dieser Saison traf Walcott bereits fünf Mal.

Puh! Ja, da muss man einmal durchatmen. Basel blieb ohne Chance.
Puh! Ja, da muss man einmal durchatmen. Basel blieb ohne Chance.Bild: KEYSTONE

Dass der FCB zur Pause nur 0:2 zurück lag, hatte er Tomas Vaclik zu verdanken. Der tschechische Torhüter rettete in der Viertelstunde vor der Pause, Arsenals bester Phase während des ganzen Spiels, mit mehreren hervorragenden Interventionen einen höheren Rückstand. Mit ihrem rasanten Kombinationsfussball spielte das Heimteam, bei dem Granit Xhaka im defensiven Mittelfeld eine unauffällige Leistung zeigte, den FCB phasenweise schwindlig. Immer wieder kombinierten sich Cazorla, Walcott, Sanchez und Co. durch die Reihen der Basler Hintermannschaft und spielten mit dem Schweizer Meister gelegentlich Katz und Maus.

Erste Saisonniederlage

Mit der ersten Niederlage im 13. Pflichtspiel der Saison endete für den FCB im Norden Londons eine schöne Serie. Zuvor waren die Basler in sechs Champions-League-Spielen gegen Vertreter der Premier League ungeschlagen geblieben und feierten dabei gegen Manchester United, Chelsea und Liverpool unvergessene Siege. Im elften Vergleich mit einem englischen Team in der Königsklasse kassierte der FCB erst die zweite Niederlage.

Nicht alle finden es in dieser Runde gleich lustig.
Nicht alle finden es in dieser Runde gleich lustig.Bild: KEYSTONE

Im Kampf um Platz 2 in der Gruppe und der damit verbundenen Achtelfinal-Qualifikation sind die Basler ins Hintertreffen geraten. Nach der Niederlage von Rasgrad gegen Paris Saint-Germain liegt der Schweizer Meister zusammen mit den Bulgaren mit einem Punkt am Tabellenende. Im nächsten Spiel gastiert der FCB Mitte Oktober in Paris.

PSG siegt bei Ludogorez Rasgrad

In der Basler Gruppe A kommt Paris Saint-Germain zum ersten Sieg. Der französische Meister gewinnt in Sofia gegen Ludogorez Rasgrad mit 3:1.

Der in der Ligue 1 mässig gestartete PSG hatte allerdings lange Zeit grösste Mühe. Früh geriet der Favorit in Rückstand und erst knapp vor Ablauf einer Stunde führte er die Entscheidung herbei. Der Uruguayer Edinson Cavani, der erst seit dem Abgang von Zlatan Ibrahimovic auf seiner bevorzugten Postion im Sturmzentrum eingesetzt wird, traf innerhalb von fünf Minuten zweimal (55./60.). Dazwischen wehrte PSG-Keeper Alphonse Areola einen Foulpenalty von Rasgrads Rumänen Cosmin Moti ab.

Das schönste Tor des Abends erzielt aber Ludogorez' Natanael.Video: streamable

Die Telegramme

Gruppe A

Arsenal - Basel 2:0 (2:0)
Emirates Stadium, London. - 59'993 Zuschauer. - SR Makkelie (NED).
Tore: 7. Walcott (Alexis Sanchez) 1:0. 26. Walcott (Alexis Sanchez) 2:0.
Arsenal: Ospina; Bellerin, Mustafi, Koscielny, Monreal (75. Gibbs); Cazorla, Granit Xhaka; Walcott (70. Oxlade-Chamberlain), Özil, Iwobi (70. Elneny); Alexis Sanchez.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Taulant Xhaka, Balanta, Traoré; Bjarnason (79. Bjarnason), Zuffi (71. Elyounoussi), Fransson; Steffen, Doumbia (57. Sporar).
Bemerkungen: Arsenal ohne Coquelin (verletzt), Giroud (gesperrt), Mertesacker, Ramsey und Welbeck (alle rekonvaleszent), Basel ohne Akanji, Janko (beide rekonvaleszent) und Serey Die (krank). Verwarnungen: 21. Suchy (Foul). 85. Elyounoussi (Foul).

Ludogorez Rasgrad - Paris Saint-Germain 1:3 (1:1)
17'155 Zuschauer (in Sofia). - SR Kralovec (CZE).
Tore: 16. Natanael 1:0. 41. Matuidi 1:1. 56. Cavani 1:2. 60. Cavani 1:3.
Ludogorez Rasgrad: Stoyanov; Minev, Moti, Palomino, Natanael; Dyakov, Anicet Abel; Wanderson (88. Keserü), Marcelinho, Misidjan (73. Lukoki); Cafu.
Paris Saint-Germain: Areola; Aurier, Marquinhos, Thiago Silva, Maxwell; Verratti (80. Krychowiak), Thiago Motta, Matuidi; Lucas, Cavani (91. Augustin), Di Maria (88. Ikoné).
Bemerkungen: Ludogorez ohne Cicinho und Vitinha, PSG ohne Ben Arfa und Jesé (alle verletzt). 59. Areola wehrt Foulpenalty von Moti ab. Verwarnungen: 44. Dyakov (Foul). 50. Natanael (Foul). 56. Cafu (Reklamieren). 57. Matuidi (Foul). 58. Thiago Motta (Foul).

Gruppe B

Napoli - Benfica Lissabon 4:2 (1:0)
SR Brych (GER). - 42'000 Zuschauer.
Tore: 20. Hamsik 1:0. 51. Mertens 2:0. 54. Milik (Foulpenalty) 3:0. 58. Mertens 4:0. 71. Guedes 4:1. 86. Salvio 4:2.
Napoli: Reina; Hysaj, Albiol (11. Maksimovic), Koulibaly, Ghoulam; Allan, Jorginho, Hamsik; Callejon (69. Insigne), Milik, Mertens (82. Giacherini).
Bemerkungen: Napoli ohne Chiriches und El Kaddouri (beide verletzt).

Besiktas Istanbul - Dynamo Kiew 1:1 (1:0)
40'000 Zuschauer. - SR Zwayer (GER).
Tore: 29. Quaresma 1:0. 65. Zygankow 1:1.
Bemerkung: Besiktas ab 77. mit Inler.

Gruppe C

Borussia Mönchengladbach - FC Barcelona 1:2 (1:0)
46'283 Zuschauer. - SR Skomina (SLO).
Tore: 34. Hazard 1:0. 65. Turan 1:1. 74. Piqué 1:2.
Mönchengladbach: Sommer; Korb, Christensen, Elvedi, Wendt; Kramer, Dahoud; Traoré, Stindl (83. Hahn), Hazard (80. Herrmann); Raffael (48. Johnson).
FC Barcelona: Ter Stegen; Sergi Roberto, Piqué, Mascherano, Alba; Rakitic (60. Turan), Busquets, Iniesta; Paco Alcacer (54. Rafinha), Suarez, Neymar.
Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Dominguez, Doucouré, Drmic, Schulz, Strobl (alle verletzt) und Sow (nicht im Aufgebot), FC Barcelona ohne Messi und Umtiti (beide verletzt). Verwarnungen: 63. Mascherano (Foul). 70. Piqué (Foul). 91. Neymar (Reklamieren).

Celtic Glasgow - Manchester City 3:3 (2:2)
60'000 Zuschauer. - SR Rizzoli (ITA).
Tore: 3. Dembélé 1:0. 12. Fernandinho 1:1. 20. Sterling (Eigentor) 2:1. 29. Sterling 2:2. 47. Dembélé 3:2. 55. Nolito 3:3.
Manchester City: Bravo; Zabaleta, Otamendi, Kolarov, Clichy (73. Stones); Fernandinho; Sterling, Gündogan, Silva, Nolito (76. Fernando); Aguero.
Bemerkungen: Celtic ohne Janko (nicht im Aufgebot), Manchester City ohne De Bruyne, Delph und Kompany (alle verletzt).

Gruppe D

Atletico Madrid - Bayern München 1:0 (1:0)
SR Marciniak (POL).
Tor: 35. Carrasco 1:0.
Atletico Madrid: Oblak; Juanfran, Godin, Savic, Filipe Luis; Carrasco (72. Gameiro), Gabi, Niguez, Koke; Torres (79. Gaitan), Griezmann (92. Partey).
Bayern München: Neuer; Lahm, Boateng (62. Hummels), Martinez, Alaba; Alonso, Vidal, Thiago Alcantara (66. Kimmich); Müller (59. Robben), Lewandowski, Ribéry.
Bemerkungen: Atletico Madrid ohne Cerci, Fernandez, Gimenez und Tiago, Bayern München ohne Badstuber und Douglas Costa (alle verletzt). 84. Griezmann schiesst Foulpenalty an die Latte. Verwarnungen: 15. Niguez. 26. Lahm. 33. Thiago Alcantara. 40. Boateng. 86. Vidal (alle wegen Fouls).

Rostow - PSV Eindhoven 2:2 (2:2)
12'646 Zuschauer. - SR Turpin (FRA).
Tore: 9. Polos 1:0. 14. Pröpper 1:1. 38. Polos 2:1. 45. De Jong 2:2.
Bemerkung: 57. Rostows Goalie Dschanajew wehrt Foulpenalty von Pröpper ab.

Nochmals ein Blick zurück auf den Dienstag: Dortmund begeistert beim 2:2 gegen Real Madrid

1 / 11
Dortmund begeistert beim 2:2 gegen Real Madrid
quelle: epa/dpa / ina fassbender
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
ManUtd von allen guten Geistern verlassen – 0:4 in Brentford
Eine Woche nach der Heimniederlage gegen Brighton zum Meisterschaftsauftakt geriet die Chance auf Wiedergutmachung zum grossen Debakel für Manchester United. Der ehemalige Spitzenklub kam in Brentford böse unter die Räder.

Die Startaufstellung las sich vielversprechend, Cristiano Ronaldo kehrte zurück. Beim 1:2 gegen Brighton & Hove Albion hatte der portugiesische Superstar zunächst noch auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen.

Zur Story