Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tottenham Hotspur forward Fernando Llorente, center, celebrates his side's third goal with his teammates during the Champions League quarterfinal, second leg, soccer match between Manchester City and Tottenham Hotspur at the Etihad Stadium in Manchester, England, Wednesday, April 17, 2019. (AP Photo/Jon Super)

Torschütze Llorente (Mitte) und seine Kollegen feiern den Anschlusstreffer zum 3:4. Bild: AP

Tottenham zieht dramatisch und trotz 3:4 bei ManCity in den Halbfinal ein

Liverpool und Tottenham komplettieren die Halbfinals in der Champions League. Während Liverpool in Porto 4:1 gewinnt, kommt Tottenham dank einem spektakulären 3:4 gegen Manchester City weiter.



ManCity – Tottenham 4:3 (Gesamt 4:4)

Tottenham im Halbfinal gegen Ajax Amsterdam.

Für den Schlusspunkt in dem atemberaubenden Spiel in Manchester, das keinen Verlierer verdiente, sorgte ein Entscheid des Videoschiedsrichters in der 93. Minute. Dieser aberkannte den vermeintlichen Treffer von Raheem Sterling zum 5:3 wegen einer Offsideposition, womit der Traum von Manchester City und Pep Guardiola von vier Titeln in dieser Saison platzte.

Pep Guardiola, ManCity-Trainer:

«Es ist brutal, aber wir müssen es akzeptieren. Das war für alle ein tolles Fussballspiel. Wir machten alles in der zweiten Halbzeit, aber wir müssen Tottenham gratulieren und wünschen ihnen im Halbfinal alles Gute.»

So war es nicht Sterlings Tor, sondern der Treffer des kurz vor der Pause eingewechselten Fernando Llorente in der 73. Minute, der für die Entscheidung in diesem spektakulären Duell der beiden englischen Top-Teams sorgte, die bereits am Samstag in der Meisterschaft im Rahmen der Premier League wieder aufeinandertreffen. Der Spanier lenkte einen Corner mit der Hüfte zum 3:4 ins Tor ab, womit sich die Gäste dank der Auswärtstorregel den erstmaligen Einzug in die Halbfinals sicherten, wo sie auf Ajax Amsterdam treffen.

abspielen

3:4 Tottenham: Llorente. Video: streamable

Bereits die ersten gut 20 Minuten hatten alles beinhaltet, was Fussball bieten kann: Rasse, Klasse, Spannung, ein horrendes Tempo und fünf, teilweise herrlich erzielte Tore. 3:2 lag das Heimteam nach dem spektakulären Schlagabtausch mit wechselnder Führung in Front; Sterling und Son Heung-Min hatten je zweimal getroffen. Einmal mehr hatte der Südkoreaner in Abwesenheit von Tottenhams Captain Harry Kane geglänzt. Im Hinspiel hatte Son den Siegtreffer erzielt, nun sorgte er mit seiner Doublette (7./10.) dafür, dass die Spurs im Spiel blieben.

abspielen

1:0 ManCity: Sterling. Video: streamable

abspielen

1:1 Spurs: Son. Video: streamable

abspielen

1:2 Spurs: Son. Video: streamable

abspielen

2:2 ManCity: Bernardo Silva. Video: streamable

abspielen

3:2 ManCity: Sterling. Video: streamable

Während knapp einer Viertelstunde hatte Manchester City die Vorteile in seiner Hand, nachdem Sergio Agüero in der 59. Minute das 4:2 erzielt hatte. Den Assist zum sechsten Treffer des Argentiniers in der laufenden Kampagne hatte Kevin de Bruyne geleistet, der bereits das 1:0 und das 3:2 magistral vorbereitete. Im Hinspiel hatte Pep Guardiola 89 Minuten auf den Belgier verzichtet.

abspielen

4:2 ManCity: Agüero. Video: streamable

Heung-min Son, Tottenhams zweifacher Torschütze:

«Das Spiel war so intensiv, ich kann mich gar nicht mehr an alles erinnern. Wir sind erstmals im Halbfinal, das ist natürlich etwas besonderes. Aber wir sind noch nicht fertig. Wir werden alles geben, um die Geschichte weiter zu schreiben.»

Das Telegramm

Manchester City - Tottenham Hotspur 4:3 (3:2)
50'000 Zuschauer. - SR Cakir (TUR)
Tore: 4. Sterling 1:0. 7. Son 1:1. 10. Son 1:2. 11. Bernardo Silva 2:2. 21. Sterling 3:2. 59. Agüero 4:2. 73. Llorente 4:3.
Manchester City: Ederson; Walker, Kompany, Laporte, Mendy (84. Sané); De Bruyne, Gündogan, David Silva (63. Fernandinho); Bernardo Silva, Agüero, Sterling.
Tottenham Hotspur: Lloris; Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose (90. Sanchez); Sissoko (41. Llorente), Wanyama; Alli, Eriksen, Lucas Moura (82. Davies); Son.
Bemerkungen: Tottenham ohne Aurier, Dier, Kane und Winks (alle verletzt). 93. Tor von Sterling wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 41. Sissoko (Foul). 48. Son (Foul/im Halbfinal-Hinspiel gesperrt). 54. Rose (Foul). 77. Wanyama (Foul).

Porto – Liverpool 1:4 (Gesamt 1:6)

Liverpool im Halbfinal gegen Barcelona.

Die Partie zwischen dem FC Porto und Liverpool bot trotz fünf Treffern wenig Spektakel, zu eindeutig waren die Stärkeverhältnisse. Nach einer animierten Startphase des Heimteams fiel die Vorentscheidung durch den ersten vernünftigen Angriff der Gäste, die das Hinspiel mit 2:0 für sich entschieden hatten. Sadio Mané traf nach Vorlage von Mohamed Salah und der Korrektur durch den Videoschiedsrichter; der Linienrichter hatte in Echtzeit eine Offsidestellung des Senegalesen gesehen. Am Ende siegte der Vorjahresfinalist ohne die Hilfe von Xherdan Shaqiri 4:1 und trifft nun in den Halbfinals auf den FC Barcelona.

abspielen

0:1 Liverpool: Mané. Video: streamable

abspielen

0:2 Liverpool: Salah. Video: streamable

abspielen

1:2 Porto: Eder Militao. Video: streamable

abspielen

1:3 Liverpool: Firmino. Video: streamable

abspielen

1:4 Liverpool: Van Dijk. Video: streamable

Das Telegramm

FC Porto - Liverpool 1:4 (0:1)
45'000 Zuschauer. - SR Makkelie (NED)
Tore: 26. Mané 0:1. 65. Salah 0:2. 68. Militão 1:2. 77. Firmino 1:3. 84. Van Dijk 1:4.
Porto: Casillas; Militão, Pepe, Felipe, Alex Telles; Otavio (46. Soares), Danilo, Herrera; Corona (78. Fernando), Marega, Brahimi (81. Costa).
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold (66. Gomez), Matip, Van Dijk, Robertson (71. Henderson); Wijnaldum, Fabinho, Milner; Salah, Origi (46. Firmino), Mané.
Bemerkungen: Liverpool ohne Oxlade-Chamberlain (verletzt), Lallana (krank) und Shaqiri (Ersatz). Verwarnungen: 32. Mané (Foul). 36. Pepe (Foul). (ram/sda)

Der Wahnsinn im Ticker:

Ticker: 17.04.2019 Manchester City – Tottenham Hotspur

So sieht das neue Tottenham-Stadion aus

Diese Menschen essen freiwillig rohes Poulet-Fleisch

Play Icon

Unvergessene Champions-League-Geschichten

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ISCREAMFORICECREAM 18.04.2019 12:45
    Highlight Highlight Gratis Tipp an alle Mötzler:

    1. Dankbar sein das wir in der CH überhaupt ein Spiel im Free-TV sehen.
    2. Mit der Matchwahl als Beigeschmack der Free-TV spiels leben.
    3. Falls nicht zufrieden —> Pay-TV!
  • Couleur 18.04.2019 02:12
    Highlight Highlight Sagt wohl einiges zum Standing von Shaqiri, wenn er nicht ein Mal in einem Spiel eingewechselt wird, bei dem sehr früh alles entschieden ist.
  • president 17.04.2019 23:16
    Highlight Highlight Was für ein Spiel! Auf und ab, hin und her. So macht Fussball Spass. Und wer hätte noch im Januar gedacht, dass nach dem Viertelfinale City, PSG, Real und Juve draussen sind.😍
  • kupus@kombajn 17.04.2019 23:04
    Highlight Highlight Ich merke gerade, dass die Offside-Regel überarbeitet gehört. Bei der Ballabgabe bzw. der Abfälschung steht er zwar im Abseits, läuft aber dem Ball entgegen aus dem Abseits raus. Er verschafft sich null Vorteile durch das Abseits.
    • Illuminati 17.04.2019 23:15
      Highlight Highlight Und wie möchten Sie das lösen?
      Nach dem subjektiven Durcheinander mit dem Handspiel ist es doch gut, dass das Offside so klar geregelt ist?
    • l_l 17.04.2019 23:20
      Highlight Highlight Man muss die Regel nicht noch verkomplizieren... Klar bringt es in diesem Fall kein Vorteil, aber diesr weitere Regel würde nur zu mehr Disskussion führen🙃
    • president 17.04.2019 23:26
      Highlight Highlight Ähm doch klar hatte er hier einen kleiner Vorsprung. Und auch wenn , und da gebe ich Illuminati recht, wie will man beweisen können, dass man keinen Vorteil aus seiner Position herausholen konnte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nickname_not_available 17.04.2019 23:02
    Highlight Highlight Eines der geilsten und dramatischsten Spiele seit langem!
  • Lamino 420 17.04.2019 23:01
    Highlight Highlight Das 5:3 war doch kein Abseits?
    • a-minoro 17.04.2019 23:07
      Highlight Highlight Doch.
    • Lamino 420 17.04.2019 23:15
      Highlight Highlight Eriksen spielt ja den Ball, der zu Agüero abgefälscht wird. ❓
    • Jamaisgamay 18.04.2019 00:31
      Highlight Highlight Naja, schwierig. Der City-Spieler wird halb angeschossen, halb kann er den Ball bewusst weiterleiten. Ich möchte da nicht entscheiden müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • c_meier 17.04.2019 22:05
    Highlight Highlight YB hat im August 2010 gegen Tottenham im CL-Playoff gespielt...
    Nach einem 3:2 Sieg im Wankdorf (nach 28 Minuten 3:0 durch Lulic, Bienvenue und Hochstrasser), kams dann an der White Heart Lane zu einer 0:4 Niederlage...
    übrigens spielte damals hinten links ein gewisser Spycher.. ;)
    • Jamaisgamay 18.04.2019 00:35
      Highlight Highlight Und 2013 hat der FC Basel die Spurs im EL-Viertelfinale rausgehauen... was machen wir jetzt mit dieser Information?
  • Mr.Bean 17.04.2019 21:29
    Highlight Highlight Rai überträgt Man City Liverpool😉
    • Mr.Bean 17.04.2019 21:39
      Highlight Highlight Ich meine natürlich Tottenham 😬😅
    • Big Ben 17.04.2019 21:41
      Highlight Highlight Und das sagst du erst jetzt 🙈
    • GenerationY 17.04.2019 21:42
      Highlight Highlight Danke!!!!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • GenerationY 17.04.2019 21:28
    Highlight Highlight Hab mich schon den ganzen Tag auf dieses Spiel gefreut und jetzt musste ich mit Schrecken feststellen, dass SRF wieder mal ihre Lieblinge aus Liverpool zeigt.

    Zum Glück gibts Ausweichmöglichkeiten im Internet... Bis jetzt enttäuscht die Partie nicht!
  • Starney Binson 17.04.2019 21:15
    Highlight Highlight SRF hat sich für das richtige Spiel entschieden😄 (falls sie sich entscheiden mussten, ansonsten ist es ziemlich Pech🙈)
    • Ich_bin_ich 17.04.2019 21:40
      Highlight Highlight Ich würde zu gerne wissen wie viele Zuschauer nun wegschalten. Tja, falsches Spiel.
    • GenerationY 17.04.2019 21:42
      Highlight Highlight Ernsthaft? Sowohl die Namen als auch die Ausgangslage sprechen doch klar für ManCity - Spurs?
    • NichtswissenderBesserwisser 18.04.2019 00:42
      Highlight Highlight Die TV-Rechte werden da schon vor Beginn der Hinspiele sichergestellt. 2 Mittwochspiele; Aus Sicht von SRF verständlich, dass man Rechte für ManU-Barça und dann Liverpool erwirbt. Grössere Anhängerschaft, Verbundenheit, Reiz als bei Tottenham-City oder Ajax-Juve. Auch wenn Liverpool das Hinspiel klar mit 3:0 gewonnen hätte, müsste der SRF das Rückspiel entsprechend austragen. Ausser man könnte zusätzliche Rechte für das andere Spiel erwerben. Doch da beginnt dann die Kalkulation.

Der ganz grosse Verlierer des CL-Finals heisst Marcel Reif – und damit auch Teleclub

Teleclub hat viel Geld für die Rechte der Champions League bezahlt. Alle Spiele gibt es auf dem Bezahlsender zu sehen, das SRF hatte das Nachsehen und konnte sich bloss die Rechte für die Mittwochsspiele ergattern. Das Finale gestern bot Teleclub eine ganz grosse Chance – in der Schweiz war Liverpools Triumph exklusiv bei ihnen zu sehen.

Man musste für das Finale noch nicht einmal etwas bezahlen. Das Spiel war auf dem Gratissender Teleclub Zoom zu sehen – die Überlegung dahinter ebenso klar …

Artikel lesen
Link zum Artikel