DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 3. Runde

A: Arsenal – Ludogorez 6:0

A: PSG – Basel 3:0

B: Napoli – Besiktas 2:3

B: Dynamo Kiew – Benfica 0:2

C: Celtic – Gladbach 0:2

C: Barcelona – Manchester City 4:0

D: FK Rostov – Atlético Madrid 0:1

D: Bayern – PSV Eindhoven 4:1

Basel's players thank the fans after the UEFA Champions League Group stage Group A matchday 3 soccer match between France's Paris Saint-Germain Football Club and Switzerland's FC Basel 1893 at the Parc des Princes stadium in Paris, France, on Wednesday, October 19, 2016. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die Basler sind nach der unglücklichen Niederlage bedient. Bild: KEYSTONE

Viel Pech und Pariser Effizienz – Basel muss wohl die Europa League planen

Der FC Basel verliert in Paris 0:3 und bleibt in der Champions League sieglos. Das Ergebnis trügt, der FCB beklagt drei Kopfbälle gegen die Torumrandung.



>>> Hier geht's zum Liveticker

>>> Hier findest du alle Highlight des Champions-League-Abends

Die siebte Champions-League-Kampagne verläuft weiterhin nicht nach dem Gusto des FCB. Im zweiten Duell mit einem Vertreter der oberen Kategorie der europäischen Klubszene stiess der Super-League-Dominator trotz einer lange ansprechenden Vorstellung erneut an seine Grenzen. Di Maria (40.), Lucas (62.) und Cavani (93.) demonstrierten, was den Aussenseiter von einem phasenweise durchaus möglichen Coup trennte: die pure Effizienz.

Eine nächste Taktik-Debatte wird Urs Fischer nicht auszuhalten haben – trotz der deutlichsten Niederlage seit dem letzten Frühjahr. Dem FCB-Trainer ist nichts vorzuwerfen. Seiner Gruppe fehlte keinesfalls der Plan, Nuancen passten nicht, die Präzision wird ein Thema sein und selbstredend die ungewöhnliche Serie von «Aluminium-Bällen».

abspielen

Michael Lang trifft per Kopf die Latte. Video: streamable

abspielen

Steffen mit dem 1:0 auf dem Fuss – aber eben leider nicht mit dem 1:0. Video: streamable

Als der FCB bereits eine Triplette erstklassiger Szenen nicht verwertet hatte und zwei Basler Kopfbälle von der Torumrandung zurückgeprallt waren, genügte Paris unmittelbar vor der Pause der zweite gefährliche Vorstoss zum ersten und entscheidenden Vorteil. Eine Tempoverschärfung im linken Couloir, Blaise Matuidis Querpass, Marek Suchys missratene Intervention – am Ende bejubelte Angel di Maria sein erstes Saisontor.

abspielen

Die erste grosse Chance von PSG durch Angel di Maria. Video: streamable

abspielen

Di Maria trifft nur Minuten später doch noch zum 1:0. Video: streamable

So sehr sich der FCB um eine Korrektur bemühte, das mangelnde Wettkampfglück war partout nicht mehr zu kompensieren. Einer stand wie kein Zweiter für den beherzten, aber weitgehend ergebnislosen Abend der Bebbi: Marek Suchy. Der tschechische Abwehrpatron lenkte zwei Pariser Vorlagen entscheidend zu Ungunsten des Schweizer Titelhalters ab – und seine beste Offensiv-Aktion endete mit dem dritten Pfostenkopfball Basels.

abspielen

Der dritte Aluminium-Treffer der Basler. Video: streamable

In der Gruppe A hat sich die Lage nun akzentuiert. Arsenal (6:0 gegen Ludogorez) und Saint-Germain haben schon nach der Hälfte des Vorrunden-Pensums eine Zäsur geschaffen. Mehr als Position 3 und die Fortsetzung in der Europa League nur noch in der Theorie zu schaffen.

Die Stimmen zum Spiel

Urs Fischer findet auch nach dieser Niederlage die richtigen Worte: «Am Schluss muss man es akzeptieren. Wir hatten einen guten, zum Teil sogar einen sehr guten Auftritt: dreimal Pfosten und dem Gegner nur wenig Chancen zugestanden. Und dann verliert man 0:3, das tut unheimlich weh. Aber es hilft uns für die nächsten Aufgaben. Paris war effizienter als wir. Wir waren solidarisch auf dem Platz, aber wir haben uns nicht belohnt.»

Michael Lang ist sehr zufrieden mit der Leistung der Basler: «Die Niederlage war nicht zwingend. Unser Auftritt war besser als in London. Wir sind mutig aufgetreten, aber die Niederlage ist bitter.»

Und PSG-Spieler Lucas stellt klar: «Wir haben Basel nicht unterschätzt, es war ein schwieriges Spiel. Aber wir sind immer besser ins Spiel gekommen und haben unsere Chancen resolut genutzt.» (sda/qae)

Das Telegramm

Paris Saint-Germain - Basel 3:0 (1:0) Parc des Princes, Paris. - 45'000 Zuschauer. - SR Aytekin (GER). Tore: 40. Di Maria (Cavani) 1:0. 62. Lucas 2:0. 93. Cavani (Foulpenalty) 3:0. Paris Saint-Germain: Aréola; Aurier, Marquinhos, Thiago Silva, Kurzawa; Rabiot, Verratti, Matuidi (83. Krychowiak); Lucas (81. Ben Arfa), Cavani, Di Maria (85. Jesé). Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Serey Die (78. Janko), Xhaka; Bjarnason, Delgado (70. Zuffi), Steffen; Doumbia (61. Sporar). Bemerkungen: Paris ohne Pastore, Thiago Motta (beide verletzt), FCB ohne Akanji (verletzt), Bua, Kutesa (beide nicht im Aufgebot), Cümart, Riveros (beide in der U19/Youth League). 5. Kopfball von Lang gegen die Latte. 36. Kopfball von Doumbia gegen den Pfosten. 66. Kopfball von Suchy gegen den Pfosten. Verwarnungen: 64. Rabiot, 66. Steffen, 76. Lang (alle Foul). (sda)

Bild

Und nun: Die ältesten Fussballvereine der Welt

1 / 19
Die ältesten Fussballvereine der Welt
quelle: wikimedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel