Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wüste Szenen in Athen – Explosion an Champions-League-Spiel 



Während des Champions-League-Spiels zwischen AEK Athen und Ajax Amsterdam ist es zu wüsten Szenen gekommen. Auf Videos ist zu sehen, wie Fans der Griechen Petarden in Richtung Gästesektor abfeuern. 

Auf Videoaufnahmen ist eine regelrechte Explosion zu hören und zu sehen. Laut dem US-amerikanischen Sport-Portal «Bleacher Report» soll ein Athen-Anhänger eine Leuchtfackel in den Gästeblock geworfen haben. Andere Medien berichten von einer Benzinbombe.

Mehrere Ajax-Fans erlitten Platzwunden, noch ist aber unklar, wie schwer die Verletzungen sind. 

Die Holländer haben die Partie übrigens gewonnen. Ajax siegt mit 2:0 und steht somit in den Achtelfinals der Königsklasse. (cma)

Und nun geht es hier weiter zum Liveticker von Manchester gegen YB

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Digitalrookie 28.11.2018 06:53
    Highlight Highlight Immer wenn ich solche Bilder sehe denke ich: Ach, Fussballfans unter sich eben. Intellektuell sind die meisten von ihnen halt nicht ganz auf der Höhe.
    • Trompete 28.11.2018 07:46
      Highlight Highlight Schweizweit mehreren zehntausend Menschen beschränkte geistige Fähigkeiten zu attestieren, zeugt aus meiner Sicht auch nicht gerade von Intelligenz, da du nicht einmal einen Bruchteil eben jener kennst.
  • SF13 27.11.2018 21:34
    Highlight Highlight Jegliche Platzwunden waren die Polizei. Während die AEK Leute ohne Probleme in richtung Gästeblock Marschierten und noch dazu mit einem Molotov Cocktail !
  • Mia_san_mia 27.11.2018 21:22
    Highlight Highlight Krank...
  • GhettoGünther 27.11.2018 21:15
    Highlight Highlight Ob sie es endlich checken wenn irgendwann mal einer draufgeht?
  • Markus97 27.11.2018 21:15
    Highlight Highlight Meine Fresse, ohne Fussball wäre die Welt echt eine Bessere...
    • WalterWhiteDies 28.11.2018 09:08
      Highlight Highlight Genau, weil es ein paar gibt die sich nicht normal benehmen können.. Gemäss deiner "Theorie" wäre die Welt auch ohne: Religion, Politik, usw... besser dran!
    • Markus97 28.11.2018 12:30
      Highlight Highlight Ja ohne Religion schon. Mich stört auch alleine schon, dass man Milliarden für irgendwelche Spieler und Fussballclubs ausgibt, die in anderen Projekten sehr viel bewirken würden. Die Leute interessieren sich überhaupt nicht mehr für sinnvolle Dinge. Die meisten in meiner Klasse (Technische Hochschule) wissen nichteinmal das wir seit 50 Jahren nicht mehr auf dem Mond waren, kennen jedoch jeden Champions-League Spieler mit Namen. Das man wegen Fussball Strassenkriege führt ist nur die nächste Stufe der Verdummung und absolut falschen Prioritätensetzung. Brot und Spiele wie man so schön sagt.
    • WalterWhiteDies 28.11.2018 12:48
      Highlight Highlight Auch der Fussball war mal klein, das Geld das dort fliesst war nicht immer da.Es wurde verdient! Investoren konnten von diesem Spiel begeistert werden, deshalb haben sie ihr Geld investiert. Deine genannten bessere Projekte haben dies wohl nicht geschafft! Aber natürlich ist es viel relevanter zu wissen wann wir zuletzt auf dem Mond waren.. Strassenschlachten werden MEISTENS von Leuten geführt, die auf beiden Parteien Kämpfen wollen! Ausserdem wird dies von 99% der Fussballfans nicht gefeiert.
  • Soolerboy 27.11.2018 21:04
    Highlight Highlight Nicht nur in Buenos Aires spinnen die Fussballanhänger...
    • Lümmel 27.11.2018 22:14
      Highlight Highlight Wo spinnen die Fussballanhänger nicht?
    • Quaxi 28.11.2018 06:23
      Highlight Highlight Ou mann, immer schön schubladisieren. Und selbst sicher noch nie an einem Fussballspiel gewesen.
    • sapperlord 28.11.2018 07:36
      Highlight Highlight Quaxi, wahre Worte
  • Sen 27.11.2018 20:59
    Highlight Highlight Die griechischen Fans scheinen seelenruhig in Richtung Gästeblock spazieren zu können. Wirklich Angst müssen die wohl nicht haben.
    Die Fans aus Holland hingegen werden gleich knüppelhart zusammengeschlagen von der lokalen Polizei.
    • gunner 27.11.2018 23:21
      Highlight Highlight Da kann es nur eine antwort der uefa geben und zwar die verbannung dieses vereins von sämtlichen europäischen wettbewerben bis auf weiteres. Leider ist das nichts neues, dass sich unter sicherheitskräften und polizei im ausland teilweise anhänger gewisser gruppierungen befinden. So auch schon in der slowakei erlebt.
    • killah_priest86 28.11.2018 00:24
      Highlight Highlight In der schweiz ist es nicht anders. Oder haben sie eine erklärung wie soviel pyro material jede woche ins stadion kommt?
    • SF13 28.11.2018 08:26
      Highlight Highlight Haha vielleicht sind auch die grenzbeamten unter einer decke mit den drogenkartellen oder wie erklären sie mir die ganzen drogen die in die Schweiz kommen?

      Schon mal was von Schmuggeln gehört? Schon mal bemerkt das sie gerade die Schweizer ultras die pyros in die Luft halten und sie sicher abbrennen mit Athen Fans die einen MOLOTOV COCKTAIL an einen Famblock geworfen vergleichen. Das ist das gleiche wie wenn sie einen Autofahrer der 5 kmh zu viel drauf hat mit einem Besoffenen Raser vergleichen ! Besuchen sie doch mal ein Spiel der Super League. Um zu sehen das es nicht gefährlich ist.

  • Arneis 27.11.2018 20:46
    Highlight Highlight Das ist ein Molotow-Cocktail!

«Hätten einen grossen Schritt machen können» – YB bleibt trotz viel Frust zuversichtlich

Das 2:2 im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern ist für die Young Boys zwar enttäuschend, mehr aber nicht. YB reist mit anständigem Selbstvertrauen ans Rückspiel in Belgrad.

Es dauerte nach Spielschluss eine ganze Weile, bis Milan Borjan den Rasen des Stade de Suisse in Bern verlassen konnte. Aufgehalten wurde der 31-jährige Goalie von Roter Stern Belgrad von den eigenen Fans, die ihn für seine erbrachte Leistung feierten. Sie jubelten dem Keeper zurecht zu. Borjan, der auch das Tor des kanadischen Nationalteams hütet, war der Hauptgrund dafür, dass die Young Boys trotz guter Leistung eben «doch nicht zufrieden sein konnten», wie es YB-Coach Gerardo Seoane …

Artikel lesen
Link zum Artikel