Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid's  19 year old Spanish forward Raul Gonzalez celebrates after scoring a goal in this January 18, 1997 photo in Madrid. Raul signed Wednesday April 9, 1997 in Madrid a 5 year contract with Real that makes him the player with one of the highest price tags in the soccer world. Raul will earn 300 million pesetas (dlrs 2 million) per season with a 6 billion pesetas (dlrs 41 million) clause if any other club wishes to sign him during the 5 year period.(AP Photo/Denis Doyle)

Bild: AP

Vor dem CL-Final

Acht epische Duelle des «Derbi madrileño»

Die heute 167. Ausgabe des «Derbi madrileño» wird das wichtigste in der Geschichte der beiden grossen Vereine aus der Hauptstadt Spaniens werden. Hier gibt's eine kleine Auswahl der bisher besten Momente der beiden Teams zu sehen.



1. Ein Ungare schiesst Real zum Sieg

Heute kommt es zum ersten Stadtderby in einem europäischen Finale überhaupt. Für Statistiker kein Zufall, dass es wieder das «Derbi Madrileño» ist: Bereits am 3. Mai 1959 kam es im Halbfinale des Europapokals der Landesmeister zum ersten innerstädtischen Derby in einem europäischen Fussballwettbewerb.

Da beide Teams ihre jeweiligen Heimspiele gewonnen hatten, musste ein Entscheidungsspiel auf fremden Terrain her. Im Stadion von Saragossa erzielte schliesslich der Ungare Ferenc Puskás den 2:1-Siegestreffer. Damit ebnete Puskás den «Königlichen» den Weg zum fünften Titelgewinn in Folge.

A photoraph showing former Hungarian legendary soccer player Ferenc Puskas as a Real Madrid player, January 1st, 1966, wearing a Real Madrid jersey, whe he was 39 years old. He was a player with Budapest Honved and Real Madrid, and captain of the Golden Soccer Team. Puskas died after a long and serious illness at the age of 79 in Budapest, Friday 17, November 2006. (KEYSTONE/EPA/Str) ===  ===

Ferenc Puskás. Bild: EPA

2. Der Sieg über die «Monster»

«Du gehst auf den Rasen und siehst diese Monstermannschaft mit Stars wie Di Stéfano, Puskás, Gento; du denkst, es ist unmöglich, gegen die zu gewinnen.»

Adelardo Rodriguez, ehemaliger «Atléti»-Spieler von 1959 bis 1976.  Quelle: uefa.com

Die Ehrfurcht auf Seiten der Rot-Weissen war gross vor dem Pokalfinal am 26. Juni 1960. Schliesslich spielten damals die besten Spieler beim Stadtrivalen und feierten die letzten fünf Jahre in Europa den Titelgewinn. Beim ersten Copa del Rey zwischen den beiden Vereinen aus der Hauptstadt brachte Puskás den Favorit standesgemäss vor Heimpublikum in Führung. Nach der Pause konnten die Aussenseiter aufdrehen und machten durch drei Tore die Riesen-Sensation perfekt.

3. Der «deutsche Rache-Engel» 

Bernd Schuster wechselte 1990 die Seiten und heuerte bei den «rojiblancos» an. Gut zwei Jahre später schenkte der Mittelfeldregiesseur seinem ehemaligen Arbeitgeber nach sieben Minuten einen Freistoss aus rund 25 Meter ins Lattenkreuz ein. Der Portugiese Futre besiegelte in der 28. Minute den 2:0-Endstand.

Video: YouTube/Dj RobertoAranda

4. Die Sparmassnahme namens Raúl

Die Real-Legende Raúl González Blanco spielte als Jugendlicher zwei Jahre für Atlético Madrid. Deren damaliger Präsident Jesús Gil y Gil löste aus Kostengründen die Nachwuchsabteilung auf, Raúl wechselte 1992 die Seiten. Am 5. November 1994 gab der damals 17-Jährige Raúl seinem ehemaligen Präsidenten Gil y Gil die Antwort für dessen «Sparmassnahmen» auf dem Platz. 

Video: YouTube/David Renedo

Der Techniker mit dem starken linken Fuss erzielte bei seinem erst zweiten Liga-Spiel sein erstes Tor beim 4:2-Sieg der «Königlichen». Neben dem Tor holte er noch einen Elfmeter raus und gab ein Assist. Bei den «rojiblancos» erzielte der heutige Trainer Diego Simeone per Elfmeter ein Tor. Durch die «Kostenersparnis» ihres berüchtigten Präsidenten gingen «Atleti» gerade mal 228 Tore durch die Lappen; sovielmal traf Raúl in 550 Ligaspielen – im Real-Trikot .

5. Der Hattrick von Cristiano Ronaldo

Zwar hat der Portugiese Cristiano Ronaldo für einmal nicht den Rekord für die meisten Derbytore – diesen hält Santillana mit 13 Treffern – aber der aktuelle Superstar in den Reihen der «los blancos» steht mit seinen zwölf Treffern kurz bevor. Drei davon erzielte «CR7» am 11. April 2012. Mit einem Freistosstor aus 30 Metern, einem Weitschuss ins Lattenkreuz sowie einem souverän verwandelten Penalty machte der aktuelle Weltfussballer das Spiel zu seiner persönlichen Show. 

Video: YouTube/ESPN

6. Das Spektakel

«Das ist ein aussergewöhnlicher Sieg für uns.»

Diego Simeone Quelle: uefa.com

Die letztjährige Ausgabe des Copa-del-Rey-Finals im Santiago Bernabeu hatte es in sich. Nachdem Cristiano Ronaldo sein Team nach 13 Minuten per Kopf in Führung bringt, kann Diego Costa per Flachschuss in der 35. Minute ausgleichen. Danach geht es drunter und drüber: Zwölf Gelbe Karten, eine Gelb-Rote (Gabi), einmal direkt Rot (Ronaldo). Dazu wird noch Real-Trainer José Mourinho auf die Tribüne geschickt.  Fussball wird auch noch gespielt: In der Verlängerung gelingt dem brasilianischen Verteidiger Miranda in der 98. Minute das entscheidende Tor zum 2:1-Erfolg.

Video: YouTube/ShivDes357

7. Die Erlösung dank Diego Costa 

Am 28. September 2013 erlöste der eingebürgerte Diego Costa die «Colchoneros». Nach einem Traumpass von Koke schiebt der Knipser in der elften Minute eiskalt an Diego López vorbei. Es blieb das einzige Tor der Partie. Damit erlöste der bullige Stürmer die Fans der Rot-Weissen: Diese hatten sage und schreibe fast 14 Jahre oder 23 Mal vergebens auf einen Sieg ihrer Lieblinge in einem Meisterschaftsspiel im «Derbi madrileño» gehofft. 

Video: YouTube/ La Liga

8.Das letzte Duell

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Champions League-Finalisten war beim Meisterschaftsspiel am 2. März 2014. Bereits nach drei Minuten brachte Karim Benzema in Führung, Koke und Gabi drehten das Spiel noch in der ersten Halbzeit. Sieben Minuten vor dem regulären Spielende gelang dem Porugiesen Cristiano Ronaldo per Drehschuss den Ausgleich. Die äusserst intensive Partie bot puren Nervenkitzel. Ob es heute auch so spannend wird?

Video: YouTube/Footy-Goals

Artikel mit Hilfe der Daten von Weltfussball und Uefa. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel