Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions-League-Quali, 3. Runde

Basel – LASK 1:2 (0:0)

Krasnodar – FC Porto 0:1 (0:0)

Basaksehir – Olympiakos Piräus 0:1 (0:0)

Cluj – Celtic Glasgow 1:1 (1:1)

Maribor – Rosenborg Trondheim 1:3 (0:0)

epa07761168 Lask players celebrate after the UEFA Champions League third qualifying round, first leg soccer match between FC Basel and LASK in Basel, Switzerland, 07 August 2019.  EPA/WALTER BIERI

Der LASK feiert – Basel braucht im Rückspiel in Linz mindestens zwei Tore, um weiterzukommen. Bild: EPA

So wird das nix mit Champions League – Basel verliert zuhause gegen LASK



Nach einer enttäuschenden Leistung und ohne sich eine eigentliche Torchance zu erspielen, verlor der FC Basel das Hinspiel in der Champions-League-Qualifikation gegen LASK Linz, die Nummer 2 Österreichs, 1:2.

Die Tore der Oberösterreicher erzielten der aufgerückte und unbewachte Innenverteidiger Gernot Trauner fünf Minuten nach der Pause mit einem Kopfball auf einen Corner und der brasilianische Stürmer João Klauss mit einem unhaltbar abgefälschten Weitschuss nach 82 Minuten.

abspielen

Das 0:1 durch Trauner. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Klauss. Video: streamja

Die Basler erarbeiteten sich gegen den Zweiten der österreichischen Meisterschaft tatsächlich keine Torchance, bis Luca Zuffi mit einem platzierten von der Strafraumgrenze nach 87 Minuten zum 1:2 traf. Zuffi nutzte einen abgeprallten Ball, von einem durchdachten Angriff war auch hier nicht zu reden.

abspielen

Das 1:2 durch Zuffi. Video: streamja

Nach der ernüchternden Darbietung bleibt der Mannschaft von Trainer Marcel Koller nichts übrig, als für das Rückspiel von nächster Woche gegen den schwächer eingestuften Gegner, der keine internationalen Meriten vorweist, ein Rezept zu finden.

Die Fans warteten bis zur 23. Minute, bis sie die erste Torchance sahen. Der gefährliche Schuss von Klauss wurde von einem Verteidiger-Bein in Corner gelenkt. In einer anderen Szene zögerte Stürmer Thomas Goiginger, mit einem geschätzten Marktwert von drei Millionen Euro der wertvollste Linzer, für seinen Schuss aus bester Position ein wenig zu lange.

Mit ihrer Darbietung im ganzen Spiel kamen die Basler nicht annähernd an die Leistungen heran, die sie in den beiden Partien gegen den PSV Eindhoven gezeigt hatten. Mit dem wenig Platz gewährenden Spiel der weniger renommierten Linzer, bei denen acht Österreicher in der Startaufstellung waren, fanden sich die Basler bis in die Schlussphase hinein überhaupt nicht zurecht. Koller hatte vor dem aggressiven Spiel gewarnt, das die Oberösterreicher unter dem neuen Trainer Ismaël Valérien praktizieren. Er hatte seine Spieler darauf eingestellt. Umsetzen konnten sie es nur ungenügend. So traten die Basler in keiner noch so kurzen Phase dominant auf.

epa07759578 LASK's head coach Valerien Ismael during a press conference in Basel, Switzerland, 06 August 2019. LASK will face FC Basel 1893 in their UEFA Champions League third qualifying round first leg soccer match on 07 August 2019.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Linz-Trainer und Ex-Bundesliga-Profi Valerien Ismael hat sein Team perfekt eingestellt. Bild: EPA

Basel hatte keine Spieler, die den Match in die Hand nehmen konnten. Auch den Routiniers Fabian Frei und Valentin Stocker, die zuletzt auch in der Meisterschaft überzeugt hatten, und dem Torschützen Zuffi gelang dies nicht. Die Basler kamen erst in den letzten Minuten ein wenig besser zur Geltung, als die Linzer für ihr kräfteraubendes Spiel zu büssen schienen.

Die Basler Niederlage ist für die Super-League-Klubs generell nichts Erfreuliches, denn Österreich ist in der Koeffizienten-Rangliste der UEFA, bei der es um die Zuteilung der Europacup-Plätze geht, ein Rivale der Schweiz.

Rätsel und Gerüchte rankten sich auch am Spieltag um Albian Ajeti, Basels Goalgetter vom Dienst. Der Schweizer Internationale war schon letzten Samstag für das Super-League-Spiel in Thun verletzt gemeldet. Gleichzeitig scheint sich in diesen Tagen Ajetis teurer Wechsel in die Premier League zu West Ham United zu konkretisieren. So war während der Partie gegen die Österreicher nicht klar, ob Ajeti nun wegen einer Verletzung oder weil das Transfergeschäft vor dem Abschluss steht oder schon abgeschlossen ist.

Basel's Afimico Pululu, right, fights for the ball against LASK's Philipp Wiesinger, left, during the UEFA Champions League third qualifying round first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Austria's LASK in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Wednesday, August 7, 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Pululu konnte sich nur selten durchsetzen. Bild: KEYSTONE

Ajetis Abwesenheit bedeutete wohl eine Schwächung der Basler Mannschaft. Trainer Koller überraschte darüber hinaus mit der Nomination von Afimico Pululu als einziger Spitze. Kemal Ademi, der wider Erwarten rasch von einer Verletzung genesen war, blieb bis in die zweite Halbzeit ebenso auf der Ersatzbank wie Noah Okafor.

Basel - LASK Linz 1:2 (0:0)
20'470 Zuschauer. - SR Ekberg (SWE). -
Tore: 50. Trauner 0:1. 82. Klauss 0:2. 87. Zuffi 1:2.
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Riveros; Balanta (76. Bua), Frei; Van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (65. Ademi); Pululu (76. Okafor).
LASK Linz: Schlager; Ramsebner (17. Pogatetz), Trauner, Wiesinger; Ranftl, Holland, Michorl, Renner; Goiginger (63. Frieser), Klauss (83. Raguz), Tetteh.
Bemerkungen: Basel ohne Ajeti und Kuzmanovic (beide verletzt). LASK Linz ohne Benkö und Oh (beide verletzt). Verwarnungen: 26. Michorl (Foul), 28. Riveros (Foul), 82. Trainer Ismaël (LASK Linz/Verlassen der Coaching-Zone). (zap/sda)

Ticker: 07.08.2019 Basel-LASK

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Play Icon

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maxi 08.08.2019 06:13
    Highlight Highlight taulis magischen nächte 😍
  • feuseltier 08.08.2019 05:59
    Highlight Highlight Jaja stocker wegen einem Spiel hochgejubelt und dann einmal mehr wieder eine schwache Leistung bringen. .
    Gilt auch für andere leistungsträger
  • feuseltier 08.08.2019 05:57
    Highlight Highlight Warum xhaka draussen?

    Das mit ajeti hat blick schon als definitiv gemeldet ab dem nachmittag vor dem Spieltag. .

    Sowieso eine Schweinerei, wenns er Spieler angeblich verletzt ist und dann die medizinische Checks übersteht. .

    Wieso nicht klar kommunizieren? ??
  • Therealmonti 08.08.2019 03:26
    Highlight Highlight Schon wieder eine Sternstunde und ein Meilenstein für die Zukunft des FCB. Oder doch nicht, Frau céline feller / ch media?
  • Toerpe Zwerg 08.08.2019 00:33
    Highlight Highlight Basel kommt weiter, da bin ich zuversichtlich und hoffnungsvoll.
  • JackMac 07.08.2019 23:30
    Highlight Highlight Grottenkick !! Erinnert mich gegen die AC Milan vor Jahren in Mailand. Lustlos und 2.Liga mässig.
  • Super 07.08.2019 23:19
    Highlight Highlight Klarer Fall von Unterforderung!
  • mrgoku 07.08.2019 22:48
    Highlight Highlight ach die so überstarken holländer geschlagen und gegen holzfüsse geht man unter...

    Original Basel
  • Anti Sin 07.08.2019 22:40
    Highlight Highlight Wieso Herr Koller in einem derart wichtigen Spiel einen komplett unerfahrenen 20jährigen im Sturm bringt und nicht van Wolfswinkel ins Zentrum stellt, ist mir schleierhaft. Nichts gegen Pululu, aber das war ein internationales Spiel und nicht Schweizer Cup gegen einen 2. Ligisten.
    • DelliSiech 08.08.2019 00:23
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke als ich die Aufstellung sah. Dazu Xhaka 90 Minuten auf der Bank. Hatten wir doch schon letztes Jahr auf Zypern...
      Echt seltsame Personalentscheidungen.

  • Peter Griffin 07.08.2019 22:39
    Highlight Highlight Ist das nun verbaselt? Laut Duden schwaches Verb - aus Nachlässigkeit versäumen, vergessen, verlieren...?? Naja, gibt ja noch ein Rückspiel zum Korriegieren
  • Manuel Schild 07.08.2019 22:23
    Highlight Highlight Diese Blamage geht auf Kollers Kappe. Xhaka und Okafor auf der Bank, dafür die lustlosen Fabian Frei und Ricky v. Wolf spielen lassen. Der ballverliebte Riveros verschuldet auch noch das 2. Tor. Ärgerlich!
    • Mosizzle420 08.08.2019 13:53
      Highlight Highlight Riveros fand ich gut. Läuferisch und kämpferisch einer der besten gestern, wurde aber von den Mitspielern zum Teil fahrlässig ignoriert.
  • Linus Luchs 07.08.2019 22:18
    Highlight Highlight Gegen St. Gallen verlieren, gegen Eindhoven gewinnen, gegen Linz verlieren... Der FCB hat ein Problem im mentalen Bereich. Gegen die vermeintlich Kleinen scheitern die Basler ein weiteres Mal an der eigenen Überheblichkeit. Omlin bestätigt das im Interview: "Wir haben uns dem Gegner angepasst und konnten unsere Leistung nicht abrufen." Damit meint er: Wir haben uns dem unbedeutenden Namen des Gegners angepasst. Tja, so verliert man den Erfolg, die Fans und das Geld.
    • BlueTire 07.08.2019 22:44
      Highlight Highlight Und das liegt in der Regel am Staff. Ich möchte nicht sagen am Trainer, da ich die Situation nicht kenne. Aber der Staff rund um die Mannschaft vermittelt den Spieler dieses Verhalten oder kanns ihnen nicht austreieben.
    • Linus Luchs 08.08.2019 09:23
      Highlight Highlight BlueTire, danke für diesen interessanten Hinweis. Habe ich mir noch nie überlegt, aber ich kann mir diesen psychologischen Effekt gut vorstellen. Wie lässt sich so etwas ändern? Wie lässt sich erreichen, dass alle Betreuer der Mannschaft die richtige Mentalität leben und vermitteln? Ein erster Schritt wäre wohl, dass den Verantwortlichen überhaupt einmal klar wird, dass in diesem Bereich Massnahmen notwendig sind.
  • NumeIch 07.08.2019 22:07
    Highlight Highlight So und jetzt feiern wir mit einem Linzer Törtchen. 😃
    • dho 08.08.2019 06:38
      Highlight Highlight Was ist besser als ein Linzer Törtchen?

      Zwei Linzer Törtchen.
  • egemek 07.08.2019 21:58
    Highlight Highlight Positiv ist, dass Basel in der Europa League mit Chance aufs Weiterkommen deutlich mehr Punkte für den UEFA Koeffizienten holen kann, als bei sang- und klanglosem Ausscheiden aus der CL. Und zu mehr würde es ja wohl kaum reichen. Gilt übrigens auch für YB.

    Finanziell sähe die Sache natürlich ganz anders aus... 😐
    • Shabaqa 07.08.2019 22:32
      Highlight Highlight Wer so spielt, holt auch in der EL nicht viele Punkte.
  • Th. Dörnbach 07.08.2019 21:44
    Highlight Highlight Richtig peinlich. Das gegen Österreicher.
    • Amboss 07.08.2019 21:57
      Highlight Highlight Was ist daran peinlich? Zu wenig gut gespielt, verloren, Mund abwischen, weiter
  • fandustic 07.08.2019 21:40
    Highlight Highlight Man kann halt schlecht die CL predigen und bei erster Gelegenheit den besten Angreifer verkaufen...da ist die Marschrichtung durch die Clubführung vorgegeben. Minimalziel erreicht, alles andere spielt keine Rolle. Genau so wird nun auch gekickt auf dem Feld.
  • Manuel Schild 07.08.2019 21:21
    Highlight Highlight Die Basler so lustlos und ohne kampfgeist.
    • siebasiach 08.08.2019 02:42
      Highlight Highlight immerhin immer noch besser als unser u18 u20 im eishockey😂🤣👍!
  • Steven86 07.08.2019 21:11
    Highlight Highlight LASK ist viel besser als Basel. Da braucht es ein Wunder für Basel.
    • DerRaucher 07.08.2019 21:23
      Highlight Highlight Dachte ich mir auch. Bis jetzt hat es Basel nicht im Ansatz verdient weiter zu kommen. Wurden die Bebbi nach dem PSV Spiel zuhause wieder viel zu schnell in den Himmel gelobt, wie so üblich.
    • Steven86 07.08.2019 21:38
      Highlight Highlight Genau, aber allgemein ist das Spiel auf ein sehr tiefen Niveau.
    • mrgoku 08.08.2019 00:19
      Highlight Highlight ich wurde im bericht wegen dem "erfolg" gegen psv noch tonnenweise geblitzt weil ich fragte wiedo der ganze jubel
    Weitere Antworten anzeigen
  • knight 07.08.2019 20:15
    Highlight Highlight trikots mit so viel werbung sehen horror aus... fahrrad jersey mässig...

Basel verliert gegen Linz und muss in die Europa League – YB trifft auf Roter Stern

Trotz einer Steigerung im Vergleich zum Hinspiel ist der FC Basel gegen LASK Linz aus der Champions-League-Qualifikation ausgeschieden. Nach dem 1:2 in Basel verloren die Basler das Rückspiel in Linz nach zwei späten Gegentoren 1:3.

Das Linzer 1:0 nach einer Stunde wurde Reinhold Ranftl gutgeschrieben, im Prinzip war es aber ein Eigentor. Verteidiger Raoul Petretta hatte Ranftls Hereingabe unhaltbar abgefälscht.

Die Linzer Führung veränderte die Ausgangslage nicht grundlegend, denn Basel hätte so oder so zwei Tore schiessen müssen. Die Physiognomie des Spiels veränderte das unglückliche Tor jedoch für eine Weile stark. Nach dem Gegentor bauten die Basler ab und wirkten eine Viertelstunde lang wieder so hilflos wie im …

Artikel lesen
Link zum Artikel