Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 6. Runde

Bayern – ZSKA Moskau 3:0

Roma – Manchester City 0:2

Ajax – Apoel Nikosia 4:0

Barcelona – PSG 3:1

Chelsea – Sporting 3:1

Maribor – Schalke 0:1

Bilbao – Borissow  2:0

Porto – Schachtar Donezk 1:1

Alle Spiele des Abends

Manchester City und Schalke 04 qualifizieren sich als letzte Teams für die Achtelfinals



Bild

Gruppe E: Bayern, Manchester City

Bayern München – ZSKA Moskau 3:0

Mit den jungen Talenten Gianluca Gaudino und Pierre-Emil Höjbjerg in der Startelf begann das bereits als Gruppensieger feststehende Bayern den Abend. Für die Musik sorgten jedoch Etablierte: Franck Ribéry liess sich im Strafraum foulen, Thomas Müller verwertete den Penalty sicher und nach zwei, drei Mal verzögern im Anlauf beinahe aus dem Stand (18.):

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/turkishgoals

Die Bayern waren den Russen in allen Belangen überlegen. Doch es dauerte bis zur 84. Minute, ehe ein zweites Tor fiel. Bastian Schweinsteiger flankte zur Mitte, Sebastian Rode buchte mit dem Kopf das 2:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Turkishgoals

Für den Endstand war in der Allianz Arena der WM-Finaltorschütze Mario Götze besorgt. Er schoss in der 90. Minute das 3:0 für die Bayern.

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Julia Mnch

AS Roma – Manchester City 0:2

Alle Wege führen nach Rom und viele Wege führen zu einem Tor. Exakt eine Stunde war im Stadio Olimpico gespielt, als sich Samir Nasri ein Herz fasste und aus der Distanz via Innenpfosten herrlich zur Führung für Manchester City traf:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Serie A

Damit waren die Citizens für die Achtelfinals qualifiziert und die Roma konnte daran nichts mehr ändern. Im Gegenteil: Pablo Zabaleta schoss in der 86. Minute das 2:0 für die Engländer:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Serie A

Gruppe F: Barcelona, PSG

Barcelona – Paris St-Germain 3:1

» Der Liveticker zum Nachlesen

Im Nou Camp ging es nicht mehr um den Einzug in die Achtelfinals, aber darum, wer als Gruppensieger weiterkommt. Die Gäste aus Paris legten vor. Zlatan Ibrahimovic eröffnete nach 15 Minuten den Torreigen der Superstars:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Willy Ganem

Vier Minuten nach der Führung der Franzosen glich Lionel Messi aus. Der Argentinier erzielte mit rechts sein 75. Tor in der Champions League:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/videoelbarca

Hat Zlatan Ibrahimovic das wirklich gesagt? Zuzutrauen ist es ihm natürlich: «Messi nutzt nur seinen linken Fuss und ist trotzdem der beste Spieler der Welt. Stellt euch mal vor, er würde auch noch den rechten benutzen – wir hätten ernsthafte Probleme!»

Drei Minuten vor der Pause erzielte mit Neymar ein weiterer Weltstar ein Tor. Der Brasilianer brachte Barcelona mit 2:1 in Führung – weil die PSG-Abwehr lieber staunend zuschaute. Fehlte nur noch, dass die Verteidiger klatschen …

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/ActualFutbol

Als Luis Suarez eine Viertelstunde vor dem Ende zum 3:1 traf, war die Partie entschieden. Der Uru-Bomber staubte ab, nachdem Neymar an PSG-Goalie Salvatore Sirigu gescheitert war. Es war Suarez' erstes Tor für Barcelona im Nou Camp:

Erwischt: PSG war europaweit das letzte Team, das in dieser Saison noch unbesiegt war.

Ajax Amsterdam – Apoel Nikosia 4:0

Dem holländischen Traditionsklub genügte gegen den Aussenseiter aus Zypern ein Unentschieden für den Vorstoss in die Europa League. Es wurde ein Dreier, weil sich der dänische Nationalspieler Lasse Schöne als Doppeltorschütze auszeichnete. Er traf zunächst mit dem Pausenpfiff und dann fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Drei Minuten später hiess es schon 3:0, Davy Klaassen köpfelte Ajax endgültig in die Europa League und Arkadiusz Milik (74.) reihte sich ebenfalls noch in die Torschützenliste ein.

Statistiken, die Sinn machen, Teil 555,5.

Gruppe G: Chelsea, Schalke

Chelsea – Sporting Lissabon 3:1

Schon vor dem Spiel war Chelsea als Gruppensieger weiter. Entsprechend stellte Coach Jose Mourinho auf einigen Positionen um – doch die nachgerückten Spieler waren keineswegs eine B-Auswahl, sondern Akteure, die sich für die Startelf aufdrängen zu versuchten. Acht Minuten dauerte es, da verwandelte Cesc Fabregas einen Foulpenalty zur Führung, nach einer Viertelstunde und einem Tor André Schürrles stand es 2:0 für Chelsea:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/The 4th Official

Nach der Pause kam an der Stamford Bridge nur kurzzeitig Spannung auf, als Jonathan Silva für Sporting verkürzte (50). Doch rasch hatte Chelsea durch John Obi Mikel (56.) den alten Zweitore-Abstand wieder hergestellt.

NK Maribor – Schalke 04 0:1

Schalke musste fürs Weiterkommen in die Achtelfinals der Champions League einerseits in Slowenien gewinnen und andererseits auf Schützenhilfe Chelseas hoffen. Beides traf ein: Schalke hievte sich an Sporting vorbei auf Rang zwei der Gruppe. In Maribor wurde Tranquillo Barnetta nach 56 Minuten durch Max Meyer ersetzt – und der Joker stach sechs Minuten später:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/turkishgoals

Gruppe H: Porto, Donezk

FC Porto – Schachtar Donezk 1:1

Schon vor dem Anpfiff war klar: Porto wird die Gruppe gewinnen, Schachtar als Zweiter ebenfalls in die Achtelfinals vorstossen. Taras Stepanenko wuchtete den Ball sechs Minuten nach der Pause mit dem Kopf zur Gästeführung ins Porto-Tor. Weil Vincent Aboubakar drei Minuten vor dem Ende zum 1:1 ausgleichen konnte, wahrten die Portugiesen ihre Ungeschlagenheit in dieser Champions-League-Saison.

Athletic Bilbao – Bate Borissow 2:0

Wer spielt im Frühling in der Europa League weiter? Das war die Frage des Abends, die im Baskenland beantwortet wurde. Bilbao hätte bereits ein Unentschieden genügt, doch damit begnügten sich die Rot-Weissen nicht. Kurz nach Wiederbeginn schoss Mikel San Jose den Heimklub nach einem Corner in Führung.

Kein schöner Rekord, den sich Borissow nach dem 0:1 sicherte.

Markel Susaeta Laskurain machte in der 88. Minute mit dem 2:0 den Deckel drauf:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: Vine/Daniel Karpiuk

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

John Terry stösst Chelsea mit seinem fatalen Ausrutscher ins Tal der Tränen

21. Mai 2008: Im Champions-League-Final wird John Terry zum tragischen Helden. Chelseas Captain muss gegen Manchester United nur noch seinen Penalty reinmachen, um den «Blues» den lang ersehnten Henkelpott zu sichern. Doch Terry rutscht im dümmsten Moment aus.

In Moskau kommt es zum ersten rein englischen Champions-League-Final. Chelsea trifft im Luschniki-Stadion auf Manchester United. Für die «Blues» soll er endlich in Erfüllung gehen, der lang gehegte Traum, auf Europas Thron zu sitzen. Unzählige Millionen hatte der russische Besitzer Roman Abramowitsch seit dem Kauf 2003 in den englischen Traditionsklub gesteckt. Die Ausbeute blieb mässig: Lediglich zwei Meisterpokale und einen FA-Cup durfte man sich in fünf Jahren an der Stamford Bridge in …

Artikel lesen
Link zum Artikel