Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
26.02.2014; Gelsenkirchen; Fussball Champions League; FC Schalke 04 - Real Madrid; Gareth Bale jubelt nach dem Tor zum 0:2 (Real)  (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Champions League

Die Königlichen nehmen Schalke auseinander – das schönste Tor des Abends schiesst jedoch ein Schalke-Spieler

Champions League, Achtelfinals, Hinspiele

Schalke 04 – Real Madrid 1:6 (0:2)

Galatasaray – Chelsea 1:1 (0:1)

Was für eine Vorstellung von Real Madrid. Auswärts bei Schalke dominieren die Madrilenen nach Belieben und reisen mit einem 1:6 in der Tasche nach Hause. Chelsea kann mit einem 1:1 mit guten Gefühlen aus der Türkei zurückkehren.



Schalke 04 – Real Madrid: Schalke hat nicht den Hauch einer Chance

–Schalke 04 steht nach einer demütigenden Lehrstunde gegen Real Madrid vor dem Aus in der Champions League. Der Bundesligist kassiert im Achtelfinal-Hinspiel eine 1:6-Schlappe

– Bereits in der 13. Minute scheppert es das erste Mal hinter Schalke-Goalie Fährmann. Über Bale und Ronaldo landet der Ball etwas glücklich bei Benzema, der gnadenlos zur Führung einnetzt (13). Kurz nach dem 1:0 kommt Schalke zu seiner besten Chance des Spiels. Doch Draxler und Co bringen es nicht fertig, den Ball an Iker Casillas, der heute wieder das Tor von Madrid hüten durfte, vorbeizuspielen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die verpasste Augleichschance von Draxler.  GIF: Youtube/LaLigaAction

– Real Madrid hingegen schiesst ein Tor nach dem anderen. Die drei Torgaranten Bale, Ronaldo und Benzema dürfen sich alle als Doppeltorschützen feiern lassen. Die drei Superstars schiessen Schalke im Alleingang ab und erhöhen das Score bis auf 6:0. Ein sehenswertes Solo liefert dabei Gareth Bale beim 2:0 ab.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bales Solo zum 2:0. GIF: Youtube/Goals FHD

– Das Tor der Runde schiesst jeoch ein Schalke-Spieler. Klaas-Jan Huntelaar ballert in der 90. Minute mit einem Volley-Hammer den Ball ins Tor – leider ist es nichts mehr als Resultats-Kosmetik. Trotzdem, ein Tor zum Geniessen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der sehenswerte, leider nichts bringende Treffer zum 1:6. GIF: SRF

Galatasaray – Chelsea: Gute Ausgangslage für die Blues

–Der FC Chelsea hat sich eine ordentliche Ausgangsposition für den Einzug in die Viertelfinals verschafft. Das Team von Trainer José Mourinho kam bei Galatasaray Istanbul zu einem 1:1. Fernando Torres (9. Minute) brachte den Champions-League-Sieger von 2012 in Führung. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Tor zum 1:0. GIF: RSI2

– Doch in der zweiten Halbzeit kommt Galatasaray besser ins Spiel und kann durch Chedjou in der 65. Minute nach einem Eckball von Snejder zum 1:1 ausgleichen. Das harte geführte Spiel bleibt bis zum Schluss spannend, doch kein Team kann die Führung erzielen.

– Als die Türken ihre Handbremse endlich lösten, war der Schweiz-Bosnier Izet Hajrovic längst nicht mehr auf dem Feld. Trainer Roberto Mancini nominierte den Neuzugang von GC überraschend im rechten Mittelfeld für die Startformation. Nach einer halben Stunde und einem Torschuss, dem einzigen von Galatasaray vor der Pause notabene, wurde Hajrovic allerdings bereits ausgewechselt. Mancini war von der Leistung des bosnischen Internationalen offensichtlich nicht angetan.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel