Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Claudia Laesser, Leiterin Teleclub Sport, der neue Teleclub Moderator Roman.Kilchsperger, Wilfried Heinzelmann, CEO der CT Cinetrade AG und der Teleclub AG, Dirk Wierzbitzki, Leiter Products & Marketing und Mitglied der Swisscom Konzernleitung und die Teleclub Experten Urs Meier, Marcel Reif, Gilbert Gress, Mladen Petric, Rolf Fringer,.Daniel Gygax und Pascal Zuberbuehler am Medienanlass zum Fussballjahr bei Swisscom und Teleclub fotografiert am Donnerstag, 5. April 2018 in der Labor Bar in Zuerich. (PPR/Manuel Lopez)

Die Königsklasse ist auf Teleclub angekommen. Bild: Manuel Lopez

Ein Aussenstudio in Olten?!? So war der erste Champions-League-Abend auf Teleclub

Nicht nur die Young Boys haben gestern mit der Qualifikation für die Champions League Historisches geschafft. Mit den Übertragungen der Playoffs hat auch Teleclub einen Meilenstein erreicht – die erste eigene Champions-League-Sendung. Wie gut war die Premiere?



Viele Freunde hat sich Teleclub bei den Schweizer Fussballfans gestern Abend nicht gemacht. Das lag aber nicht unbedingt an der Sendung, sondern an der Entscheidung, das wichtige Rückspiel der Young Boys ausschliesslich im Pay-TV zu bringen. Da das Schweizer Fernsehen (SRF) für die Partie keine Rechte hatte und auf dem Gratissender «Teleclub Zoom» die Partie zwischen Dynamo Kiew und Ajax Amsterdam lief, guckten alle Fans ohne Swisscom- oder Teleclub-Abonnement in die Röhre.

Wie hat sich Teleclub in seiner ersten eigenen Champions-League-Sendung geschlagen?

Angebot

Teleclub zeigt dieses Jahr alle Spiele der Champions League mit einem eigenen Studio und behandelt die Spiele sicher intensiver, als das das SRF getan und gekonnt hätte. In der Gruppenphase und den späteren Runden der Champions League eine feine Sache. Aber braucht es das bereits in den CL-Playoffs? Interessieren sich in der Schweiz Leute für das Spiel zwischen AEK Athen und dem FC Vidy? Wir wagen es zu bezweifeln.

Die ganze Teleclub-Studiosendung vor dem YB-Spiel zum Nachschauen.

Moderation

Roman Kilchsberger ist das Aushängeschild der Champions League auf Teleclub. Der langjährige SRF-Moderator (diverse Gameshows, «Donnschtig-Jass») bringt viel Erfahrung mit. Das zeigt sich auch in der Sendung: Er lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen und ist sich auch nicht zu schade, seine Experten verbal «abzugrätschen», wenn sie einen langen Monolog halten wollen.

Bild

Roman Kilchsberger führt durch die Champions-League-Sendung. Bild: screenshot teleclub

Allerdings muss sich der Zürcher wohl noch etwas an seine neue Rolle gewöhnen. «Wir wollen Stammtisch-Groove», sagte Kilchsberger im Vorfeld der Sendung. Dafür ist der Moderator aber noch etwas zu sehr im «hyperaktiven» Gameshow-Modus, der nicht wirklich zu seiner entspannten Expertenrunde passt. 

Experten

Für die gestrigen Affichen wartete Teleclub gleich mit fünf Experten auf – zwei davon in einem Aussenstudio (dazu beim nächsten Punkt mehr). Es waren dies Marcel Reif, Rolf Fringer, Ex-Schiedsrichter Urs Meier, Pascal Zuberbühler und Mladen Petric. Reif und Fringer waren sehr kompetent und können mit dem SRF-Experten-Duo bestehend aus Peter Knäbel und Benjamin Huggel mithalten. 

Bild

Marcel Reif ist einer von drei Experten im Hauptstudio. Bild: screenshot teleclub

Von Meier wünscht man sich noch mehr pointierte Aussagen, für die er eigentlich bekannt ist. Insbesondere, wenn es wie gestern um umstrittene Schiedsrichterentscheide geht. Petric und Zuberbühler kamen im Aussenstudio kaum zum Einsatz. 

Studios

Und damit wären wir bei diesem Punkt. Teleclub betreibt bei seinen Champions-League-Sendungen nicht eines, sondern gleich zwei Studios. In Volketswil moderiert Roman Kilchsberger mit drei Experten. Zusätzlich senden Gianni Wyler, Mladen Petric und Pascal Zuberbühler gestern aus einem zweiten «Studio» mit Public Viewing aus Olten. Während den restlichen Spielen wird dieses zweite Studio in Zürich sein.

Bild

Gianni Wyler im Aussenstudio in Olten. Bild: screenshot teleclub

Warum macht man bei einem YB-Spiel das zweite Studio in Olten und nicht in Bern? Was sollte dieses Aussenstudio genau bringen? Stimmung wurde nicht wirklich vermittelt. Und wäre es nicht besser gewesen, einen zweiten Moderator und vielleicht einen weiteren Experten nach Zagreb zu schicken, um die Stimmung vor Ort zu vermitteln? So war das Aussenstudio nichts als Verschwendung von Personal. Organisiert hatte das Public Viewing übrigens die Swisscom anlässlich eines Netzausbaus in Olten.

Social Media

Wie das SRF während der WM setzt auch Teleclub in seinem Studio auf einen Social-Media-Desk. Dafür verantwortlich ist beim Pay-TV-Sender Meriame Terchoun – Fussballerin beim FC Zürich und Nationalspielerin. Die 22-Jährige machte ihre Sache gut. Sie wirkte natürlicher als beispielsweise Annette Fetscherin beim Schweizer Fernsehen. 

Bild

Meriame Terchoun kümmert sich um Inputs in den sozialen Medien. Bild: screenshot teleclub

Das Problem ist, dass diese Inputs aus den sozialen Netzwerken in der Schweiz einfach nicht gut funktionieren. Es gibt im Gegensatz zu Ländern wie Deutschland oder England einfach zu wenige Posts auf Twitter und Co., so dass Terchoun mehrheitlich auf Beiträge von Spielern oder den Klubs zurückgreifen muss. So ist ein Social-Media-Desk kein Mehrwert.

Kommentar

Gestern Abend kommentierte Beat Signer das Spiel der Young Boys aus Zagreb. Er machte das kompetent, unaufgeregt und dennoch mit der nötigen Prise Emotionen. Dass zwischendurch Tonprobleme auftraten, lag am kroatischen Signal, dafür konnte er nichts. Auch der Rest des Kommentatoren-Teams, unter anderem Michael Fritschi und Dani Wyler, ist auf Augenhöhe mit jenem des SRF.

Interviews und Stimmung nach dem Spiel

Nachdem der historische Erfolg der Young Boys Tatsache war, wartete man als Zuschauer von Teleclub lange auf die ersten Stimmen der Berner Akteure. Irgendwann gab dann Trainer Gerardo Seoane doch noch Auskunft. Insgesamt waren es aber zu wenige Stimmen und auch auf Einblicke in die YB-Feierlichkeiten wartete man vergebens.

Bild

Beat Signer (rechts) kommentierte das Spiel und kümmerte sich auch um die Interviews vor und nach dem Spiel. Bild: screenshot teleclub

Das war sicher dem Umstand geschuldet, dass Kommentator Beat Signer alle Interviews selbst führen musste und ihm kein zusätzlicher Reporter zur Seite stand. Da hat Teleclub noch Verbesserungspotential für die Gruppenphase.

Fazit

Ob man einen Champions-League-Abend auf SRF oder auf Teleclub schaut, macht für den gewöhnlichen TV-Zuschauer eigentlich keinen Unterschied – sofern man die Spiele überhaupt schauen kann. Bei beiden Sendern gibt es kompetente Experten, Moderatoren und Kommentatoren. Bei Teleclub ist noch nicht alles perfekt. Das konnte man bei den ersten zwei Sendungen aber auch nicht erwarten. 

Wenn die TV-Macher in Volketswil aus ihren ersten Erfahrungen lernen und entsprechende Verbesserungen anbringen – beispielsweise das zweite Studio hinterfragen – kann Teleclub zu einer würdigen Adresse für die Königsklasse werden.

Auf diese Teams könnte YB in der Champions League treffen:

So bereitete sich YB-Fan Nico Franzoni auf den gestrigen Knüller vor:

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

So jubelten die Young Boys über den Einzug in die Champions League

Feuer im Dach beim Rekordmeister – haben die Grasshoppers den Ernst der Lage erkannt?

Link zum Artikel

Die schöne Geschichte, warum ManCity-Star Walker einem verletzten Aarau-Spieler schrieb

Link zum Artikel

Mit diesem Trio tauscht das SRF seine Fussball-Experten Sermeter und Eggimann aus

Link zum Artikel

So wird der FCB-Präsi (das B steht für Bollywood) in Basel ausgelacht

Link zum Artikel

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Die Entlassung von Trainer Weiler ist erst der Anfang – da kommt noch mehr in Luzern

Link zum Artikel

Dieser Mann hat den FCB mit seinem indischen Partnerteam verkuppelt

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Das verlorene Wunderkind – Guillemenot will in St.Gallen endlich durchstarten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

87
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
87Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scrj1945 30.08.2018 07:41
    Highlight Highlight Denke mal den teil mit dem social desk haben sie von ran abgeschaut welche das bei nfl übertragungen erfolgreich machen. Kann gut verstehen, dass es in der schweiz nicht so gut dunktioniert
  • Tobi-wan 30.08.2018 03:55
    Highlight Highlight Teleclub war mal... damals gab es Super League, NLA, CL, Golf, Bundesliga, Premier League usw. Heute würde ich denselben Preis nur noch für Super League, Golf und CL zahlen. Habe mich jetzt für Sky entschieden. Zwar keine CL, dafür Golf und BuLi für einen angemessenen Preis. Und hier liegt das Problem von Teleclub. Ich muss 2 Filmsender bezahlen, die ich nicht brauche, um überhaupt das Sportpaket abonnieren zu können. Zu demselben Preis kriege ich Sky + Dazn, wenn ich denn wollte.
  • leu84 29.08.2018 22:07
    Highlight Highlight Interessant sind auch die Teleclub-Werbungen auf SRF.
    • Mia_san_mia 30.08.2018 06:11
      Highlight Highlight Ja sehr...
  • JackMac 29.08.2018 18:58
    Highlight Highlight Kein Bashing über Olten? Hallooo? Kommt schon. Keine eifersüchtigen Zürcher oder Berner hier? 😜
    • Adrian Buergler 29.08.2018 19:27
      Highlight Highlight @JackMac: Etwas impliziertes Bashing? Nein ganz ehrlich, Olten ist doch eine Hockeystadt, die können da mit Fussball eh nix anfangen 😉
    • olmabrotwurschtmitbürli 29.08.2018 19:36
      Highlight Highlight Was ist ein Olten?
    • Ton 29.08.2018 20:45
      Highlight Highlight Hat jemand Otten gesagt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • JackMac 29.08.2018 18:54
    Highlight Highlight Alles egal. Aber kann man dem YB Trainer nicht den Anke für die Haare wegnehmen? Furchterbar.
  • Livia Peperoncini 29.08.2018 18:17
    Highlight Highlight Mein holländischer Stream war auch ganz gut, in HD und ich habe sogar etwas holländisch gelernt. Für die Champions League bezahle ich nicht, die paar Spiele mit Schweizer Beteiligung schaue ich über einen Stream und ab dem 1/8 Finale läuft es ja sowieso wie immer, Business as usual.
    • zettie94 29.08.2018 22:24
      Highlight Highlight Wo hast du denn den holländischen Stream gefunden?
  • Mr.Bean 29.08.2018 18:07
    Highlight Highlight Ich habe mir das Spiel gesteren mit russischem Kommentar auf einer dubiosen Website angeschaut.. War ziemlich unterhaltsam😂
    Keinen Rappen gebe ich für pay-tv aus!
    • leu84 30.08.2018 10:52
      Highlight Highlight Hab ich mal für ein KHL-Spiel gemacht. Noch vor Mysports. 😂😂 Ich denke, seitdem weiss WP wo ich wohne...
  • Beggride 29.08.2018 17:57
    Highlight Highlight Komisch sind die Kommentatoren mit Dani Wyler gleich gut wie die auf SRF... 🤔
    • Mia_san_mia 30.08.2018 06:12
      Highlight Highlight Das habe ich auch gedacht 😂
  • magicfriend 29.08.2018 16:14
    Highlight Highlight Also ich lese hier ganz oft „mimimimi“. Was erwarten den gewisse Leser hier? Neben Freibier auch freien Fussball? Die WM gab es gratis. Und das Abschiedsspiel von Basti Schweinsteiger. Jeweils mit viel Werbung. Das ist dann aber wohl auch nicht gut. Und diese Moderatoren! Finde auch, in Zukunft nur noch Stadionton, ohne Kommentar. Kann jeder selber kommentieren, was viele aufgrund der Aussagen sowieso besser können.
    • DerRaucher 29.08.2018 17:29
      Highlight Highlight Zum Glück gibt es alles gratis wenn man bisschen sucht :) vor allem die CL spiele bekommt man mittlerweile easy in HD.
    • magicfriend 30.08.2018 07:05
      Highlight Highlight Man bekommt alles gratis und befindet sich im Graubereich. Dennoch. Mit Mimimi löst man das Problem nicht. Die vielen Blitze beweisen: Es gibt sie, viele Haderer und Zauderer.
  • rudolf_k 29.08.2018 15:30
    Highlight Highlight Mit einige Belustigung den Artikel gelesen - da ich von den YB-CL-Spielen 5-6 im Stadion sehen werde muss ich mir den Bruch zum Glück eh nicht antun.
  • why_so_serious 29.08.2018 15:13
    Highlight Highlight SRF ist doch auch Pay-TV oder empfängt das jemand von euch gratis?
  • Pümpernüssler 29.08.2018 14:37
    Highlight Highlight DAZN Abo machen! Alle CL Spiele mit sehr kompetenten Moderatoren für 13.- im Monat. Und zusätzlich kann man no über 20 weitere sportarten sehen.
    • crazyfuffi 29.08.2018 15:50
      Highlight Highlight Wäre ja schön, allerdings hat DAZN in der Schweiz keine Rechte für die Champions League Live Spiele, man kann lediglich die Highlights schauen.

      Trotzdem ist es natürlich eine super Sache, aber man sommte nicht zu viel versprechen.
    • Pümpernüssler 29.08.2018 18:45
      Highlight Highlight Proxy und gut ist 😉
    • marchinon 29.08.2018 19:18
      Highlight Highlight VPN und via App/Chromecast auf TV casten...*hust, hust*

      Aber DAZN hat wiederum nicht alle Spiele, sondern teilt sich die Rechte mit Sky Deutschland (nicht mit Sky CH verwechseln, die haben keine CL mehr...).
      Zudem werden die Topspiele bei Sky gezeigt, dafür darf DAZN "the best of the rest" streamen.
      Der Pay-TV-Dschungel ist mühsam geworden, seit Teleclub nicht mehr alle Rechte inne hat (für einmal war früher alles besser - zumindest als Abonnent von Swisscom TV).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ciruzz 'O Milionar 29.08.2018 14:02
    Highlight Highlight Einfach nur extrem schwache Leistung.

    1. Kein Schwein interessiert dieses unnötige Kommentieren von Social media Beiträgen.

    2. In der Rubrik "alle Spiele, alle Tore" wurden rund 10 Sekunden für die Berichterstattung von Ajax und etwa 20 Sekunden für diejenige von Athen aufgewendet. Viel zu wenig.

    3. Die "Experten"-Runde war unglaublich schwach. Konstante Wiederholung von 3 punkten, nichts was ein totaler Laie nicht selber kapiert. Analyse sieht anders aus.

    Und zum Schluss: Berichterstattung zu YB obwohl Ajax gezeigt wurde. Gehts noch??
    • Alfio 29.08.2018 14:31
      Highlight Highlight Stimme dir zu bei allen Punkten....vor allem den ersten...alles abgeguckt von anderen Sendern (bereits bei der WM) und in der CH haben wir zu wenig Trumps die Twittern....
      Ich frage mich schon, wer zum Teil in dem Ideen Team sitzt der SRG...dilettantisch...von A-Z (was der Sport anbelangt).

      Aber eben, die Tessiner die könnens, man müsste nicht weit weg schauen!
    • Schreiberling 29.08.2018 15:12
      Highlight Highlight @alfio: SRG? Teleclub ist nicht SRG. Der Tessiner allerdings schon.
    • Burkis 29.08.2018 15:19
      Highlight Highlight SRG?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alfio 29.08.2018 13:57
    Highlight Highlight Seien wir ehrlich, was Berichterstattung und Analyse angeht, sind wir hier in der Schweiz noch sehr Amateurhaft unterwegs.
    Es gibt so viele Gute Beispiele wie man es machen könnte, wen man einladen könnte usw.
    Schon der RTSI macht es um Meilen besser und hat die viel Kompetenteren (und renommierten) Experten im Studio.
    Gerade beim SRF sind Maria und Ruefer absolute Amateure. Persönliche Meinungen+Emotionen die keinen Interessieren, kaum tiefgreifende Infos, kein Insider Wissen usw. und leider zieht sich das weiter beim TC. Ob Billag oder TC, beides völlig überteuert und überschätzt.
    • Luca Brasi 29.08.2018 15:38
      Highlight Highlight Wenigstens bezahlt man mit der Billag das RSI, sodass zumindest die Italienischsprachigen Ruefer oder Kilchsperger nicht ertragen müssen. ;P
  • magicfriend 29.08.2018 13:47
    Highlight Highlight Das war vor Jahren in Deutschland such so. Ein riesen Geschrei. Schon Jahre ist die CL nicht mehr im Free-TV. Bisher hatte Sky die Rechte. Nun DAZN und Sky aufgeteilt. Also hat man in der CH den Vorteil, die CL-Spiele bei einem Anbieter zu sehen.

    Nicht Lamentieren. Zahlen oder es sein lassen. Wenn niemand zahlt, regelt sich das selber. Auch beim Fussball sind wir schon lange in der Marktwirtschaft. Ich bezahle garantiert nicht. Weder für Einzelabruf, noch für das Abo von Teleclub.
  • Kolinstädter 29.08.2018 13:25
    Highlight Highlight Das Prinzip vom Pay-TV verstehe ich bis heute nicht...

    Man erhält Fernsehsender mit Werbung wenn man auch noch draufzahlt! Wer kam überhaupt auf diese Idee?
    • James McNew 29.08.2018 14:04
      Highlight Highlight Verkauft sich offenbar. Man könnte sagen, fast wie das Modell Zeitung, die man bezahlt und dennoch Werbung enthält.
  • BigMic 29.08.2018 13:21
    Highlight Highlight Niemals werde ich zahlen um den Millionären beim Fussballspiel zuzuschauen. Dann findet die CL halt ohne mich statt!
    Die Spiele mit CH Beteiligung müssen aber zwingend auf Free TV zu sehen sein!! Und ja ich kenne die versch. Streamingdienste, ist aber einfach nicht daselbe... Boykott Teleclub!
    • peeti 29.08.2018 14:29
      Highlight Highlight Free TV heisst noch lange nicht gratis, mein Lieber. Stichwort Billag und dein "niemals werde ich zahlen..." löst sich in Luft auf.
    • Alfio 29.08.2018 14:33
      Highlight Highlight Zwingend nicht, aber es soll keine verar*** sein, da der TC und di SRG im selben Boot sitzen und es nur noch darum geht uns irgendwie das Geld aus den Taschen zu ziehen.

      Aber der mit der CH Beteiligung, da bin ich nicht unbedingt dafür...sonst müsste man Dressur Reiten, Ping Pong und Frisbee auch zeigen mit CH Beteiligung.
  • Tenno 29.08.2018 13:20
    Highlight Highlight So lange solche Sendungen kein US-Sport Niveau erhalten, reicht es einfach das Spiel zu übertragen.
  • c_meier 29.08.2018 13:02
    Highlight Highlight wer braucht schon Teleclub wenns sldas YB-Radio Gelb-Schwarz gibt. merci RGS
    • Charivari 29.08.2018 13:22
      Highlight Highlight RGS und dazu ein Stream irgendwo im Netz. Passt für mich
    • gupa 29.08.2018 13:33
      Highlight Highlight Schade hats in der 1.Halbzeit nicht richtig funktioniert, aber die 2.Halbzeit war perfekt.
  • Kaffo 29.08.2018 12:40
    Highlight Highlight Mir persönlich haben die SRF Übertragungen besser gefallen. Ich mag das palaver von Kilchsberger einfach nicht. Ich muss diese Spiele über Swisscom TvAir schauen. Vor ca. einem Jahr hab ich bei Swisscom ein entsprechendes Mobileabo gemacht. Jetzt hab ich festgestellt, dass der Preis für das Spiel sage und schreibe 50 % aufgeschlagen hat. Jetzt bin ich drauf und dran einen anderen Anbieter zu berücksichtigen. Schau ich halt keinen Fussball mehr.
    • dieBied 29.08.2018 13:21
      Highlight Highlight Kann ich nur beipflichten! Ich bin kein Fan des SRF, aber trotzdem sind sie bei Fusballübertragungen viel besser als Teleclub. Ich finde, Teleclub kommt im Artikel noch deutlich zu gut weg!!
  • Hiker 29.08.2018 12:28
    Highlight Highlight Grundsätzlich interessiert mich Fussball weniger. Wäre das Spiel auf SRF gezeigt worden hätte ich es möglicherweise angeschaut, aber dafür bezahlen? Eher nicht, das SRF Abo reicht mir. Tja, der Sender SRF wird nach der Abstimmung wohl immer unattraktiver. Danke allen die diese angeblich nötige Kampagne gegen den SRF unterstützt haben. Wieder ein Stück Identität weniger in der Schweiz leider.
    • Hoopsie 29.08.2018 13:50
      Highlight Highlight Stimmt leider nicht. Die Champions League Rechte hat sich Teleclub im Sommer 17 gekauft, die NoBillag Abstimmung war im Frühling 18.

      Das war also bei der Abstimmung bereits bekannt!
    • Burkis 29.08.2018 20:04
      Highlight Highlight @ sportfan, Natürlich hat es etwas mit der NoBillag Initiative zu tun, denn zu diesem Zeitpunkt war der Abstimmunskampf schon lanciert und die SRG hat verkündet die Kosten für Billag zu senken.
      Fragwürdig finde ich allerdings, das Teleclub als Tochterfirma der Swisscom und diese wiederum als Teil-Staatsbetrieb hier der SRG Konkurrenz macht und das zum Nachteil respektive auf Kosten der Konsumenten. Wäre das nicht ein Fall für den Preisüberwacher?
    • Hoopsie 29.08.2018 21:26
      Highlight Highlight @Burkis:
      Bin nicht sicher, ob das etwas mit der Abstimmung zu tun hatte. Die SRG wurde zuvor schon oft überboten (Super League, Eishockey usw.).

      Aber ich gebe ihnen recht, der Preisüberwacher sollte hier einschreiten. Nicht wegen Swisscom/SRF (Weil sonst freut sich nur UPC) sondern, weil die Swisscom und UPC praktisch nur ihren Kunden die jeweiligen Sendungen anbietet. Gerade, wenn sie fürs Land "wichtige" Inhalte kaufen, müsste das allen zu einem vernünftigen Preis zugänglich sein.
  • pd90 29.08.2018 12:13
    Highlight Highlight r/soccerstreams auf Reddit suchen und du findest jedes Spiel gratis
    • Kolinstädter 29.08.2018 13:31
      Highlight Highlight Mit Google Chrome und Chromecast kann man den Stream auch auf dem Fernsehen schauen.

      Die Qualität der Streams sind vergleichbar mit DAZN. Aber man muss je nach Popularität eines Spiels Zeitverzögerungen von max. 1-2 Minuten in Kauf nehmen.
  • zettie94 29.08.2018 12:06
    Highlight Highlight Kommentator recht gut, besser als die meisten beim SRF. Leider gehört aber auch Dani Wyler zum Team.
    Analyse vergleichbar mit SRF.
    Eine Frechheit finde ich, dass man für das YB-Spiel bezahlen musste, während gleichzeitig auf dem (eigenen!) Gratissender Kiew-Ajax gezeigt wurde. Wieso nicht das Spiel des Schweizer Klubs auf dem Gratissender zeigen? Das ist einfach Abzocke!
    Social Media Eher überflüssig, vor allem aber sollte Frau Terchoun vorher lernen, die Spielernamen richtig auszusprechen - sie scheiterte gleich bei Ngamaleu und Hoarau!
    • Duscholux 29.08.2018 13:04
      Highlight Highlight Warum sollte Teleclub denn bitte das wertvollere Spiel verschenken? Kiev gegen Ajax kauft doch kein Schwein.
    • zettie94 29.08.2018 13:41
      Highlight Highlight Service Public? Ah nein, warte - Teleclub gehört ja der PRIVATEN Swisscom...
  • Max Pauer 29.08.2018 12:04
    Highlight Highlight Warum wird die Fussballerin an den Soschelmedia-Desk abgeschoben? Was ein Witz, Frau Terchoun hat deutlich mehr Intelligenz und Fachwissen als die meisten sog. Experten
    • peeti 29.08.2018 14:35
      Highlight Highlight Fand ich auch eher peinlich. Gerade in der aktuellen Gleichstellungsdiskussion. Klar, is Männerfussball und mann muss da keine Expertin in der Runde haben. Aber wenn schon, dann richtig und nicht so erbärmlich mit einem Pseudo-Jöbli...
  • ManuL 29.08.2018 12:00
    Highlight Highlight Als der Moderator „und jetzt zurück nach Volketswil“ sagte habe ich abgeschalten...
  • Roy Bär 29.08.2018 11:59
    Highlight Highlight Hey, mag ja theoretisch sogar eine coole Sache sein mit der Expertenrunde und denn Analysen. Aber ich bleibe bei meinem Standpunkt: GEBT UNS EINFACH VOLLUMFÄNGLICHEN ZUGRIFF AUF DAZN!
    • Barracuda 29.08.2018 12:24
      Highlight Highlight DAZN ist der grösste Müll. Die Bildqualität ist immer noch (!) unter aller Sau.
    • Drank&Drugs 29.08.2018 13:05
      Highlight Highlight @Barracuda: da gehe ich nicht einig mit dir. Dies mag vielleicht so sein wenn du DAZN via Browser, Smartview oder ähnlichem auf den TV streamst. Wenn man die App aber direkt auf dem TV drauf hat ist das Bild unterdessen qualitativ recht gut. Noch nicht perfekt, aber alles andere als unter aller Sau.
    • Yakari 29.08.2018 13:19
      Highlight Highlight Habe bei DAZN auch keine Bildprobleme. Klar kein 4k, aber das brauch ich auch nicht.
  • c-bra 29.08.2018 11:46
    Highlight Highlight Ich finde Teleclub sollte eher die Zuschauer bezahlen, da diese dem Roman Kilchsberger zuhören müssen.

    • Dominik Treier (1) 29.08.2018 12:52
      Highlight Highlight Du wirst lachen aber wenn etwas der Grund ist, dass ich dafür nie bezahlen werde, dann das...
    • Eagle21 29.08.2018 13:01
      Highlight Highlight Ich finde ihn einen super Moderator, einer der aneckt und polarisiert, und deswegen beim SRF keine Lust mehr hatte. Die Sportmoderatoren im Leutschenbach sind so stumpf und 0815, dass die Halbzeitpausen jeweils komplett ueberfluessig wurden. Auch die Experten beim Teleclub sind toll.
  • Madmessie 29.08.2018 11:45
    Highlight Highlight Als ich den Hudigäägelermoderator Kilchsberger gesehen habe, war für mich schon klar, dass ich sicher niemals diesen Sender abonnieren werde.
  • FyRn4d4 29.08.2018 11:34
    Highlight Highlight Ich verstehe Teleclub, dass sie nicht das "wichtigste" Spiel gratis anbieten auch wenn es für mich schade war. Habe dann halt Ajax geschaut, war ein echt cooles Spiel.

  • Eagle21 29.08.2018 11:27
    Highlight Highlight Ich bin Fussballfan und bezahle gerne für meinen Konsum, finde diejenigen, die jetzt ueber Teleclub fluchen sowas von daneben: Wieso sollen andere für Euer (ausgeprochen teures) Hobby bezahlen? Oder seid Ihr beispielsweise bereit, Golffans eine Übertragung der Open im SRF zu finanzieren? Völlig kindisches verhalten, auch vom SRF, welches jetzt einfach irgendein Quali-Spiel überträgt, das niemanden in der Schweiz interessiert, und mitten in der Nacht ernsthaft eine eigen-kommentierte Wiederholung des YB-Spiels bringt - wie verschwenderisch ist das denn bitte?
    • Drank&Drugs 29.08.2018 13:10
      Highlight Highlight Das sehe ich anders. Das Problem bei Teleclub ist, dass das Sportangebot ein Zusatzpaket ist. Dafür benötige ich automatisch das Basispaket für 35 Franken, welches ich aber gar nicht brauche und auch nicht will. Im Gesamtpaket kostet mich Teleclub dann mindestens 55 Franken, absoluter Wucher!
    • gupa 29.08.2018 13:36
      Highlight Highlight Plus gehört Teleclub vollumfänglich der Swisscom und ohne ein überteuertes Swisscomabo hast du praktisch keine Chance das Spiel als Pay-Per-View zu sehen.
    • esmereldat 29.08.2018 16:13
      Highlight Highlight @L4Y3: falls du bei Swisscom bist, kannst du neu den Sport auch als Einzelpaket buchen. Ist aber mit 29.90 pro Monat immer noch eher ein happiger Preis find ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 29.08.2018 11:19
    Highlight Highlight Pay-TV beim Fussball = Boykott.

    Wenn die Sponsoren keine Awareness haben, wird sich das Blatt bald wieder wenden.
    • maxi 29.08.2018 11:27
      Highlight Highlight erklär dies mal mia san mia... ein hoffnungsloses unterfangen...
    • Snowy 29.08.2018 12:12
      Highlight Highlight Mia san mia steht als klassischer Bayern Fan für alles im Fussball, wofür ich nicht stehe.
  • jimknopf 29.08.2018 11:19
    Highlight Highlight Ich werde die Spiele wohl nie im Pay-TV bei Teleclub schauen. Nicht, weil ich grundsätzlich nicht dafür bezahlen will sondern weil mich auch andere Ligen und Sportarten interessieren. Will ich Serie A, Bundesliga, La Liga, Premier League, NLA oder NHL schauen, müsste ich ca. 5 Abos von verschiedenen Anbietern bezahlen. Von Randsportarten ganz zu schweigen. Dies liegt leider nicht drin.
    • Kalsarikännit 29.08.2018 12:00
      Highlight Highlight Geht mir genauso. Bin schon lange auf der Suche nach einem Angebot, welches flexibel im Bezug auf die Ligen, Sportarten und Perioden ist. Die NFL soll ganz gut sein, da kann man auf der ganzen Welt Streaming-Abos kaufen, die nach Wunsch auch zeitlich begrenzt sind. Personalisierbares Streaming wäre wirklich wünschenswert. Technisch ein leichtes, rechtlich wahrscheinlich ein Hindernislauf...
    • Yakari 29.08.2018 13:16
      Highlight Highlight DAZN deckt ziemlich viel ab, wenn auch nicht alles.
    • jimknopf 29.08.2018 13:18
      Highlight Highlight DAZN ist recht empfehlenswert. Geringer Preis, viele Ligen und Highlights.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Redback 29.08.2018 11:15
    Highlight Highlight ich habe die Sendung auf Zoom geschaut. die Analysen nach dem Spiel hätte man sich auch sparen können. Das ganze kam sehr künstlich rüber. Ich finde Sie haben sehr sehr viel von der WM Sendung auf SRF kopiert. Inkl. den Experten. Ich habe keine gute Spielzusammenfassung gesehen. Könnte aber auch daran gelegen haben das ich 30 Minuten nach dem Spiel aus Langeweile abgeschaltet habe.

«Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Hans Jucker zur Legende

30. Januar 2011: Nach mehr als 40 Jahren beim Fernsehen geht der Sportreporter Hans Jucker in Pension. Nur ein paar Wochen später stirbt er – doch dank YouTube lebt er ewig weiter.

Ein Mann, viele Worte. Als Hans Jucker am 30. Januar 2011 seinen letzten Arbeitstag beim Schweizer Fernsehen hat, geht eine Ära zu Ende. Der rotblonde Säuliämtler war die Allzweckwaffe der Sportabteilung, stets zu Diensten, wenn es wieder einmal über eine Sportart zu berichten galt, die in der Redaktion keiner kannte oder niemand mochte.

Überaus beliebt wie ein Beni Thurnheer war Jucker nie, allenfalls respektiert bei Rennvelo- und Pferdesport-Anhängern, die sein Fachwissen zu würdigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel